Tipps für die Wohnungssuche

In den deutschen Großstädten mangelt es gebietsweise an preiswertem Wohnraum. Das bekommen ganz besonders Studenten zu spüren, die sich zu Semesterbeginn Wohnungssuche machen. In München oder Berlin gibt es zwar hier und da preiswerten Wohnraum, er liegt jedoch oft in Stadtgebieten, die weit von der Universität oder Hochschule entfernt sind. Hier müssen die Studenten oft sehr lange Wege im Stadtgebiet zurücklegen. Drastischer ist die Situation in kleinen Großstädten, die Standort einer oder mehrerer Hochschulen sind. Hier kann die Wohnungssuche zum Alptraum werden.

 

Beispielfall Jena in Thüringen

Ein Beispiel für die Wohnungsknappheit in kleineren Großstädten ist zum Beispiel Jena in Thüringen. Hier ist es fast aussichtslos, zu Beginn eines neuen Semesters eine Wohnung zu bekommen. In der Stadt selbst ist wenig Wohnraum und schon gar kein studentischer Wohnraum verfügbar. Viele Studierende pendeln aufgrund der relativ guten Bahnverbindungen in die Nachbarstädte Gera, Stadtroda, Hermsdorf oder auch Weimar. Da aber Weimar ebenfalls Universitätsstandort ist, gibt es hier auch Probleme, die aber nicht derart gravierend wie in Jena sind. Nicht wenige Studenten pendeln sogar bis in die von Jena ungefähr 50 Kilometer entfernte Thüringer Landeshauptstadt Erfurt. Das Pendeln wird durch das Semesterticket erleichtert. Durch dieses ist es für die Studenten möglich, gegen Entrichtung des Semesterbeitrages in ganz Thüringen per Bahn und mit verschiedenen öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs zu sein.

 

Gezieltes Vorgehen bei der Wohungssuche macht erfolgreich

Mietvertrag für Wohnräume
Als Student sollten Sie bei Ihrer Wohnungssuche trotz des Stresses und der vielen Aufgaben von Beginn an ganz gezielt vorgehen. Eins sollte als goldene Regel über allem stehen: Aus Zeitdruck und vermeintlichen Notwendigkeiten sollte es nicht dazu kommen, dass vorschnelle Entscheidungen getroffen werden. So bürden sich zahlreiche Studenten zu hohe Mietkosten auf. Oder es kommt dazu, dass sie in eine Wohnlage ziehen, die ihnen überhaupt nicht zusagt. Deshalb sollte vor der Wohnungssuche auch für Sie auf der Tagesordnung stehen, sich über die Wohngegenden und den Mietspiegel der Studienstadt umfassend zu informieren. Diese Kenntnisse können Ihnen bei Ihrer Wohnungssuche umfangreiche Vorteile verschaffen. Bei der Suche nach Wohnraum sollten Sie sich zudem von jemanden begleiten lassen. Es ist nicht falsch, wenn das die Eltern sind. Sie können vielleicht raten oder geben Ihnen vorm Vermieter oder bei Ämtern die notwendige Sicherheit. Wichtig ist, dass Sie von vornherein festlegen, wie Sie wohnen möchten. Schließlich müssen Sie so die nächsten Jahre leben und die entsprechenden Leistungen erbringen. Das heißt, die Wohnung wird Ihr Arbeits- und Lebensplatz. Es wird anders sein, als Sie es gewohnt waren in Ihrem bisherigen Heim. Diese Umstellung kommt bei Ihrer studentischen Wohnungssuche meist noch dazu und muss geschafft werden. Vielleicht ist es auch ganz gut, sich mit anderen Studienanfängern zusammen um eine Wohnung zu bemühen. Das ist nicht ganz einfach, da am Beginn alle neu sind. Aber vielleicht lassen sich gemeinsame Wünsche bei der Wohnungssuche bündeln.

 

Verschiedene Wohnvarianten bei der Wohnungssuche abwägen

Für den Studenten gibt es mehrere Wohnungsarten:

  • Zimmer zur Untermiete
  • Eigene Wohnung
  • Wohngemeinschaft
  • Studentenwohnheim

 

Viele Städte nutzen die Studenten auch als Geldquelle und haben eine Zweitwohnungssteuer eingeführt. Achten Sie bei der Wohungssuche darauf. Vielleicht lohnt es sich sogar, die Wohnung in einer Kommune außerhalb der Studienstadt zu nehmen, wenn zum Beispiel der Zeitaufwand für die Fahrten vertretbar ist und die Kosten durch ein Semesterticket abgedeckt werden. Ihre Wohungssuche sollte einfach alle Gesichtspunkte abwägen und erst dann sollten Sie bei der Wohungssuche Ihre Entscheidung treffen.

Wohungssuche muss gut überlegt sein. Nehmen Sie sich dafür die nötige Zeit und lassen Sie sich beraten. Von Ihrer Wohnsituation hängt auch ein Stück weit der Studienerfolg ab und letztendlich müssen Sie sich hier wohl und heimisch fühlen. Die zukünftige Studentenbude bei der Wohungssuche nur als Schlafplatz zu sehen wäre ein fataler Fehler, denn Sie am Ende sicher bereuen würden.

Bildquelle:

© WavebreakMediaMicro / Fotolia.com
© Alexander Raths / Fotolia.com