Wohnungsbesichtigung – So bekommst du deine Traumwohnung

Du hast Deinen gewünschten Studienplatz bekommen und jetzt suchst Du eine schöne Wohnung. Es gibt rund um Universitätsstandorte natürlich jede Menge Mitbewerber. Nicht selten artet eine Wohnungsbesichtigung in eine Massenveranstaltung aus. Bei so großer Konkurrenz solltest Du Dir gründlich Gedanken gemacht haben, wie Du Deine Mitbewerber übertrumpfen kannst. Neben typischen Fallstricken können Dir auch einige durchdachte Vorbereitungen den entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen. Wenn Du diese Menschenaufläufe umgehen willst, kannst Du auch mit individuellen Tipps und Tricks für aussichtsreiche Einzeltermine sorgen. In jedem Fall solltest Du immer darauf vorbereitet sein, Dich sofort zu entscheiden. Das „drüber schlafen“ kann oft zu einer Absage der sicher geglaubten Traumwohnung führen.

 

Vorkehrungen vor der Wohnungsbesichtigung

Sei pünktlich und zeige durch Höflichkeit deine soziale Kompetenz

Sei pünktlich und zeige durch Höflichkeit deine soziale Kompetenz

Wenn Du wegen eines Termins telefonierst, solltest Du durch dezentes und möglichst beiläufiges Fragen herausfinden, wie der Vermieter die Wohnungsbesichtigung organisiert. Die drei üblichen Vorgehensweisen sind der zeitliche offene Einzeltermin, ein Einzeltermin mit Zeitbeschränkung und eine Gruppenbesichtigung. Bei einem offenen Einzeltermin wird der Vermieter Dir große und uneingeschränkte Aufmerksamkeit entgegenbringen. Aufeinanderfolgende Besuchszeiten beinhalten das Risiko, das der Vermieter die Einzelpersonen später nicht mehr auseinanderhalten kann. Eine Wohnungsbesichtigung mit vielen anderen Interessenten gleichzeitig gleicht leider oft einem Lotteriespiel. Hier ist Dein Fingerspitzengefühl zwischen Höflichkeit und Auffallen gefragt. Drängel Dich nicht vor, aber verhalte Dich auch nicht wie ein Mauerblümchen. In jedem Fall musst Du zu jedem Anwesenden höflich sein. Auch wenn sich potenzielle Mitbewerber unmöglich aufführen, zeigt Dein souveränes Auftreten dem Vermieter oder Makler Deine soziale Kompetenz. Um auf jeden Fall pünktlich zu sein, prüfe die Anfahrtsweise und mögliche Verzögerungsgründe wie Staus oder Verspätungen öffentlicher Verkehrsmittel. Feier die Nacht vor dem Termin nicht durch, um frisch und ausgeruht zu sein.

 

Was Du anziehst und wann Elternbegleitung helfen kann

Eine saubere Jeans und ein legeres Jackett sind bestens für die Wohnungsbesichtigung geeignet

Eine saubere Jeans und ein legeres Jackett sind bestens für die Wohnungsbesichtigung geeignet

Jede Art von Extremen solltest Du bei einer Wohnungsbesichtigung vermeiden. Komme nicht im Schlabberlook und „brezel“ Dich nicht auf wie für einen Opernbesuch. Wähle gedeckte Kleidung, die bei Frauen nicht zu viel Haut zeigen sollte. Eine geschlossene Bluse oder ein Hemd mit einem knielangen oder längeren Rock, ein Kleid, eine saubere Jeans ohne Löcher und eventuell ein legeres Jackett sind ideale Kleidungsstücke. Fleckenfreie Sauberkeit ist selbstverständlich. Wenn Du Schmuck trägst, vermeide sehr auffälligen Mode- oder Protzschmuck. Ohrringe sollten nur Frauen tragen und der Haarschnitt muss nicht frisch sein, aber einen ordentlichen Eindruck machen. Tattoos und Piercings musst Du verdecken oder ablegen, da sie bei vielen Vermietern auf große Skepsis stoßen. Parfüm und Rasierwasser trägst Du nur leicht oder gar nicht auf. Bei Gruppenbesichtigungen solltest Du kein Elternteil mitnehmen, da das die für den Vermieter unüberschaubare Anzahl an Personen nur erhöht. Bei Einzelterminen kann ein Elternteil Deine Seriosität stützen, beide Eltern würden Deine Partei in zu große Überzahl bringen.

 

Du lügst nicht, wenn Du nicht alles sagst

Gebe nicht zu viel Privates von dir preis und gebe „ungefähre“ Antworten

Gebe nicht zu viel Privates von dir preis und gebe „ungefähre“ Antworten

Manche Vermieter nutzen ihre Machtposition leider aus und fragen Dich aus. Dabei machen sie auch vor sehr persönlichen Fragen keinen Halt. Generell geht sie Dein Lebenswandel nichts an, nur wenn Du das sagst, wirst Du die Zusage kaum bekommen. Wenn Du nach Ess- und Trinkgewohnheiten gefragt wirst, antworte immer in Ungefähre und sich normal anhörende. Sag nicht, dass Du Vegetarier oder Veganer bist, sondern dass Du gerne gut isst. Zum Alkoholgenuss solltest Du etwas Glaubhaftes antworten, wie beispielsweise, dass Du gelegentlich am Wochenende schon mal was trinkst. Vollkommene Abstinenz nimmt Dir keiner ab. Rieche nicht nach der eben noch gerauchten Zigarette, wenn Du behauptest, Nichtraucher zu sein. Dass Du keine Drogen nimmst, versteht sich von selbst. Zu Fragen bei der Wohnungsbesichtigung, ob Du viele Freunde hast, hier viele Leute kennst und gerne oft feierst, solltest Du von einigen wenigen aber guten Freunden sprechen. Dein Beziehungsstatus und Deine Krankheiten oder Allergien gehen den Vermieter nichts an und Deine Antwort darauf ist keine Wohnung wert.

 

Welche Dokumente und Papiere Dir helfen

Einen Wettbewerbsvorteil verschaffst du dir mit einer potenziellen Bürgschaftszusage deiner Bank

Einen Wettbewerbsvorteil verschaffst du dir mit einer potenziellen Bürgschaftszusage deiner Bank

Als Basis solltest Du natürlich ein Identifikationsdokument wie Deinen Personalausweis oder Reisepass dabei haben. Ein eventuell vorhandener Führerschein signalisiert dem Vermieter, dass Du Dein „Erwachsen sein“ verinnerlicht hast. Deine Immatrikulationsbescheinigung, sofern Du sie schon ausgehändigt bekommen hast, belegt Deinen Status. Behelfsweise geht auch der Ausdruck der Studienzusage oder der schriftliche Bestätigungsbrief. Solltest Du schon vorher zur Miete gewohnt haben, kann eine günstige Bescheinigung des Vorvermieters einen guten Eindruck machen. Pünktliche Mietzahlungen und Dein gutes Wohnverhalten sollten darin erwähnt sein. Wenn Du vor der Wohnungsbesichtigung nicht sowieso schon einen Selbstauskunftsbogen erhalten hast, den Du dann natürlich ausgefüllt mitbringen musst, kann das unaufgeforderte Aushändigen eines selbst besorgten Bogens einen guten Wettbewerbsvorteil gegenüber Deiner Mitbewerber bewirken. Blankoformulare findest Du im Internet. Eine selber gezogene Auskunft der Schufa unterstützt Deine wirtschaftliche Seriosität. Vielleicht kannst Du von Deiner Bank eine potenzielle Bürgschaftszusage beziehungsweise Absichtserklärung dazu erhalten. Alle Papiere solltest Du in einer schmalen Mappe oder einem verstärkten Aktendeckel mit Dir führen. Das einfache unsortierte „Eintüten“ in eine Klarsichthülle oder loses „Herauskramen“ aus einer Tasche könnte der Vermieter als Hang zur Unordnung werten. Alle Unterlagen sollten nicht zerknittert oder zerknüllt sein.

 

Fragen und Feststellungen zur Wohnung

Überprüfe innerhalb der Wohnung Steckdosen, den Telefonanschluss und den Wasserdruck- und fluss

Überprüfe innerhalb der Wohnung Steckdosen, den Telefonanschluss und den Wasserdruck- und fluss

Du unterstreichst Dein Interesse an der Wohnung mit gezielten Fragen und Feststellungen. Such Dir zwei oder drei Aspekte heraus, die Dir besonders gefallen, und erwähne sie. Dazu können Aussagen wie „eine Badewanne habe ich mit so gewünscht“, „ein toller Blick“ oder „dies und jenes ist ja praktisch“ gehören. Frage nach der Regelung bezüglich der Gemeinschaftsräumlichkeiten wie Treppenhaus, Waschkeller und Eingang. Gibt es einen Putz- und Winterdienst, oder wird das von den Mietern gemacht. Zeige Dich ehrlich interessiert und artikuliere nie, wie sehr Du putzen hasst. Lasse Dir Telefonanschluss und Steckdosen zeigen und prüfe im Bad und in der Küche den Wasserdruck und -fluss. Wirke beim Nachfragen nicht zu pedantisch.

 

Besondere Tipps & Tricks

Zum Abschluss noch ein paar Tipps, wie Du eventuell an eine Wohnungsbesichtigung kommst, von der kein anderer weiß. Wenn Du Dich ein bisschen auskennst, recherchiere in Maklerangeboten mit Bild und versuche, die Wohnung zu lokalisieren. Gehe dorthin und frage bei Nachbarn, dem Hausmeister oder der Hausverwaltung nach einer direkten Kontaktmöglichkeit. Wenn Du genug Zeit hast, klapper die Straßenzüge ab und fahnde nach unbewohnt aussehenden Wohnungen. Frage Dich auch hier im Erfolgsfall durch.

Bildquellen:
Bild 1: © eccolo / Fotolia.com
Bild 2: © puhhha / Fotolia.com
Bild 3: © Jeanette Dietl / Fotolia.com
Bild 4: © Kzenon / Fotolia.com
Bild 5: © DOC RABE Media / Fotolia.com
Bild 6: © kaboompics / Pixabay.com