Urlaubssemester – alles rund um die Beurlaubung

Es gibt viele Gründe ein Studium zu unterbrechen, wie zum Beispiel Krankheiten, Praktika oder Kindererziehung. Manche Studenten brauchen auch einfach eine schöpferische Pause oder wollen etwas Geld verdienen. Das Studium einfach so zu unterbrechen und nicht zu den Prüfungen erscheinen muss und sollte niemand, denn es gibt eine offizielle Unterbrechung. Das Urlaubssemester ist die einzige Möglichkeit, ein Studium, ohne negative Konsequenzen zu unterbrechen. Generell hat jeder Student ein Recht auf diese Unterbrechung. Eine Bewilligung erfolgt aber nur, wenn dafür triftige Gründe vorliegen.

Was ist ein Urlaubssemester?

Ein Urlaubssemester zählt wie ein Hochschulsemester

Ein Urlaubssemester zählt wie ein Hochschulsemester

Die offizielle Unterbrechung eines Studiums ist maximal für die Dauer von einem Semester möglich. Während dieser Zeit bist Du in den meisten Fällen nur eingeschränkt berechtigt Deine Lehrveranstaltungen zu besuchen und Deine Studienleistungen zu erbringen. Manchmal bist Du sogar komplett eingeschränkt. Dein Studentenstatus und auch Dein Studienplatz bleiben Dir aber auf jeden Fall erhalten. Es gibt nur eine Ausnahme: Du darfst in dieser Zeit nicht als Werkstudent arbeiten. Das Urlaubssemester wird nicht als Fachsemester gezählt und wirkt sich somit auch nicht auf Deine Regelstudienzeit aus. Da Du während Deiner Auszeit dennoch an Deiner Hochschule immatrikuliert bist, wird diese Unterbrechung genau wie ein normales Hochschulsemester behandelt. Hast Du zum Beispiel bereits 2 Semester studiert und lässt Dich beurlauben, dann setzt Du Dein Studium anschließend im 3. Fachsemester fort. Du bist aber damit bereits in Deinem 4. Hochschulsemester.

Eine offizielle Beurlaubung ist von großer Wichtigkeit

Die Unterbrechung muss dem BAföG-Amt mitgeteilt werden

Die Unterbrechung muss dem BAföG-Amt mitgeteilt werden

Viele Studenten fragen sich, warum sie nicht einfach so ihr Studium unterbrechen können und eine offizielle Erlaubnis benötigen. Früher oder später wirst Du mit vielen Problemen konfrontiert werden, wenn Du keine offizielle Beurlaubung hast.
Eine heimliche Unterbrechung kann Dir im Hinblick auf finanzielle Aspekte sehr großen Kummer bereiten. Deine BAföG-Förderung endet stets nach Ablauf Deiner Regelstudienzeit. Durch eine zu lange Unterbrechung bekommst Du vielleicht kein BAföG, obwohl Du Dein Studium noch nicht abgeschlossen hast. Bekommst Du BAföG und unterbricht Dein Studium ohne offizielle Beurlaubung, dann bist Du dazu verpflichtet diese Unterbrechung dem BAföG-Amt mitzuteilen. Infolgedessen werden die finanziellen Leistungen für den Zeitraum der Unterbrechung ausgesetzt. Du bekommst erst wieder Geld, wenn Du Dein Studium wieder aufnimmst. Deine Eltern werden für eine grundlose Beurlaubung natürlich auch wenig Verständnis haben und Dich vielleicht dann nicht mehr unterstützen wollen.
Unter Umständen musst Du sogar mit Langzeitstudiengebühren rechnen, weil Du Deine Regelstudienzeit überschreiten wirst. Auch nach dem Studium kann eine Unterbrechung für Probleme sorgen. Wenn Du Dich für einen Arbeitsplatz bewirbst, dann musst Du zu diesem Zweck lästige Fragen beantworten und eine höhere Studiendauer erklären. Mit einem genehmigten Urlaubssemester kannst Du stattdessen einfach belegen, dass Du während dieses Zeitraums offiziell überhaupt nicht studiert hast.

Gründe für eine Unterbrechung

Für ein Praktikum kann auch mal ein Urlaubssemester eingelegt werden

Für ein Praktikum kann auch mal ein Urlaubssemester eingelegt werden

Du wirst nur von Deiner Hochschule oder Universität beurlaubt, wenn Du einen wichtigen Grund vorbringen kannst. Welche Gründe als wichtig erachtet werden, legt jede einzelne Hochschule für sich selbst fest. Die jeweiligen Beurlaubungsgründe Deiner Hochschule findest Du in der Satzung bzw. in der Einschreibeordnung. Diese solltest Du auf jeden Fall genau lesen, bevor Du eine Beurlaubung beantragst.
Generell gibt es einige Gründe, die in der Regel von jeder Hochschule als ausreichend empfunden werden. Zu diesen gehören Krankheiten (natürlich keine einfache Erkältung), eine Berufstätigkeit um Dein Studium zu finanzieren, praktische Tätigkeiten die Deinem Studienziel dienen und natürlich generell Praktika. Des Weiteren akzeptieren die meisten Hochschulen ein Auslandsstudium, die Pflege von einem Angehörigen und die Mitarbeit in einer studentischen Selbstverwaltung. Auch wenn Du schwanger bist oder Zeit für die Kindeserziehung benötigst, wird Dein Antrag in der Regel problemlos bewilligt. Egal welchen dieser Gründe Du vorbringst, Du musst ihn auf jeden Fall schriftlich belegen bzw. nachweisen können.

Wie wird die offizielle Unterbrechung beantragt?

Den Antragsvordruck kann man sich bei der Hochschulverwaltung holen

Den Antragsvordruck kann man sich bei der Hochschulverwaltung holen

Auch wenn ein Urlaubssemester nach Urlaub, Spaß und Erholung klingt, hat die offizielle Studienunterbrechung überhaupt nichts mit einem Urlaub zu tun. Um eine solche Unterbrechung bewilligt zu bekommen, benötigst Du triftige Gründe. Du musst detailliert darlegen können, warum Du vorübergehend nicht in der Lage bist ein Studium ordnungsgemäß fortzusetzen und weshalb Du von Deinen studentischen Pflichten beurlaubt werden musst. Wann, wie lange und wie oft sich die Studenten beurlauben lassen können, ist genau in der Studienordnung festgelegt. Der generelle Anspruch auf das Urlaubssemester geht aus den Hochschulgesetzen der jeweiligen Bundesländer hervor.
Du musst in der Regel einen schriftlichen Antrag stellen. Dieser wird dann von Deinem Studierendensekretariat einer Hochschule bearbeitet. Einen Antragsvordruck findest Du ohne Probleme im Internet oder auch bei Deiner Hochschulverwaltung. Zusätzlich zum Antrag musst Du noch einen Nachweis für den Grund hinzufügen. Wann Du den Antrag stellen kannst bzw. musst, ist genau festgelegt. In der Regel ist ein solcher Antrag im Rahmen der Rückmeldefrist zum nächsten Semester zu stellen. Unter Umständen gibt es auch Ausnahmen, falls Deine Gründe dies rechtfertigen.

Tipps zum Urlaubssemester

Mit einem wichtigen Grund kannst Du bei Deiner Hochschule ohne Probleme eine Beurlaubung beantragen. Normalerweise kannst Du Dir den genauen Zeitpunkt nicht aussuchen, denn dieser wird von Deinen Gründen bestimmt. Möglich ist ein solches Semester zwar immer, Du solltest es aber auf jeden Fall vermeiden Dich gleich im ersten Semester beurlauben zu lassen. Ist Deine halbjährige Pause vom Studium beendet, so musst Du Dein Studium nicht zwangsweise wieder aufnehmen. Sollte nach wie vor ein wichtiger Grund dafür vorliegen, der Dich zu einer Beurlaubung berechtigt, dann wird Deine Hochschule in der Regel auch ein zweites Urlaubssemester erlauben. Dies stellt allerdings das maximale Limit während Deiner gesamten Studienzeit dar. Die Kindeserziehung ist die einzige Ausnahme in diesem Zusammenhang. Selbst wenn Du kein halbes Jahr Pause benötigst, musst Du Dich dennoch für mindestens ein Semester beurlauben lassen. Nach Deinem Urlaubssemester kannst Du Dein Studium direkt fortsetzen.

Bildquellen:
Bild 1: © Style-Photography / Pixabay.com
Bild 2: © goodluz / Fotolia.com
Bild 3: © DOC RABE Media / Fotolia.com
Bild 4: © blicsejo / Fotolia.com
Bild 5: © apops / Fotolia.com