New Students
Application

Studentenleben

16Mai

Uni Rankings – welche es gibt und was sie aussagen

Uni Rankings gewinnen zunehmend an Beliebtheit. Ein wesentlicher Aspekt für diesen Trend ist der damit verbundene Wunsch an der besten Universität zu studieren. Verständlich, denn ein guter Studienplatz beziehungsweise der Ruf einer Hochschule wirkt sich womöglich auf den späteren Arbeitgeber aus. Doch es stellt sich die Frage, wie aussagekräftig ist ein Uni Ranking und nach welchen Kriterien werden Universitäten beurteilt?

CHE-Ranking – das führende Uni Ranking für deutsche Hochschulen

Die interessanteste Notengebung in Bezug auf Hochschulen in Deutschland bietet derzeit das CHE-Ranking (Centrum für Hochschulentwicklung). Die Beurteilung von Universitäten erfolgt seit 1998 jährlich (Mai) in Zusammenarbeit mit der Wochenzeitung „Die Zeit“. Das Resultat ist von Faktoren wie dem CHE Urteil der Studierenden, Absolventen, Professoren sowie Erfindungsmeldungen, Forschungsgelder, Veröffentlichungen und anderen Details abhängig. Eine Studierendenbefragung über Möglichkeiten, räumliche Gegebenheiten usw. dient jedoch nicht als Qualitätsfaktor. Mit Blick auf spezielle Fächer wie Soziologie erweist sich dieses Ranking als wenig hilfreich. So nehmen nur 16 von 53 Instituten an der CHE-Bewertung teil, da Universitäten in Hamburg, Berlin oder Köln die Rankingfaktoren für nicht gerechtfertigt erachten.

Times Higher Education Ranking – die besten Universitäten der Welt

Eine weltweite Orientierungshilfe bietet das Times Higher Education Ranking bei dem die Top-200-Universitäten veröffentlicht werden. Die Bewertungsgrundladen unterscheiden sich wesentlich vom Uni Ranking „CHE„. Die Ermittlung der besten Hochschule der Welt setzt sich wie folgt zusammen:

  • 30 % Lehre
  • 32,5 % zitierte wissenschaftliche Arbeiten
  • 30 % Forschung
  • 2,5 % wirtschaftliche Fördergelder
  • 5 % die vielfältige Herkunft von Studenten und Professoren

Auch bei dieser Beurteilung sind die Ergebnisse mit Vorsicht zu betrachten, da ein Vergleich zwischen einer deutschen und einer amerikanischen Hochschule subjektiv ist. Studieninteressierte finden jedoch eine nützliche Hilfestellung vor. Weitere internationale Rankings finden sich mit dem Academic Ranking of World Universities, World´s Best Universities oder Jiaotong-Universität Shanghai.

U-Multirank – europäische Hochschulen im Blickfeld

Neu ins Leben gerufen wurde das U-Multirank. Im Vergleich zu den international anerkannten Rankings umfasst dieses nicht nur spezielle Typen von Hochschulen, sondern beinhaltet umfangreiche Informationen zu mehr als 800 Hochschulen in 74 Ländern. Derzeit bietet sich die Rangliste für Studienfächer wie Physik, Elektro- und Informationstechnik, Maschinenbau und Betriebswirtschaftslehre an. Im Jahr 2015 soll die Liste für die Fächer Informatik, Psychologie und Medizin erweitert werden. Die Indikatoren für die Bewertung sind vergleichbar mit dem CHE-Ranking. Grundsätzlich werden die Faktoren in fünf Kategorien unterteilt:

  • Image der Forschung
  • Die Qualität des Lernumfeldes und der Lehre
  • Regionales Engagement
  • Internationale Ausrichtung der Universität
  • Zusammenarbeit mit der Industrie

Uni Ranking – Bewertungsergebnisse und wirtschaftliche Interessen

Bewertungsergebnisse der Uni Rankings dienen als Anhaltspunkt und sollten nicht für die letztendliche Entscheidung einer Uni dienen. Diese schaffen lediglich einen schnellen Überblick. Als objektiv und zuverlässig kann ganz gleichgültig, um welche Beurteilung es sich handelt, kein Uni Ranking bezeichnet werden. Dies bezieht sich sowohl auf die Personen, die an den Umfragen teilnehmen, Kriterien und Faktoren als auch Unternehmen die diese stellen. Wirtschaftliche Interessen spielen bei der Bewertung stets eine Rolle und können positive oder negative Auswirkungen auf die Beurteilung haben. Zudem verweigern sich einige Universitäten bewusst, Teil von einem Uni Ranking zu sein. Hochschulen, die womöglich den gewünschten Fachbereich anbieten und gleichzeitig optimale Bedingungen bieten.

Wichtige Grundlagen für die Wahl der Uni

Das Uni Ranking ist durchaus nützlich, denn dieses bietet eine Reihe von Informationen, die bei der Wahl der Hochschule oft hilfreich sind. Infos wie die Ausstattung der Bibliothek, Forschungsleistung der Studiengänge, Studentenbetreuung oder der Mietaufwand am Studienort geben Aufschluss darüber, ob eine Hochschule infrage kommt. So kann eine Vielfalt an Unis sehr schnell eingegrenzt werden. Die endgültige Entscheidung sollte jedoch individuell nach persönlichem Ermessen und ohne die Unterstützung eines Uni Rankings getroffen werden.

Stellen Leistungskurse eine gute Grundlage dar, entspricht der Standort den eigenen Vorstellungen, wie teuer ist der Standort in Bezug auf Lebensmittel oder Transportkosten, gibt es überfüllte Vorlesungen, wie hoch ist der Anspruch der Professoren usw. stellen Kriterien dar, die ein Uni Ranking meist nicht beantworten kann. Ein persönlicher Rundgang durch das Universitätsgelände sowie die Befragung von Studenten kann daher äußerst hilfreich sein.

Bildquelle: © Robert Kneschke / Fotolia.com

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.