Hobbys für Studenten

Zum Studentenalltag gehört nicht nur die Universität. Ab und an feiern, Menschen treffen, Hobbys nachgehen und neue Freundschaften schließen, all dies sind ebenfalls wichtige Teile des Studentenlebens, die nicht zu kurz kommen sollten. Genau wie im Berufsleben ist ein optimaler Ausgleich in der Freizeit sehr wichtig, um im Studium erfolgreich zu sein und die eigene Persönlichkeit zu entfalten. Der folgende Ratgeber erläutert dir die verschiedenen Freizeitaktivitäten, bei denen du am besten neue Leute kennen lernen und ein Hobby finden kannst, ohne dafür viel Geld ausgeben zu müssen.

Freizeitbeschäftigungen innerhalb der Hochschule oder Universität

Der Campus ist ideal, denn hier gibt es genügend Möglichkeiten, die Freizeit günstig zu gestalten, beispielsweise beim Campussport oder auf Studentenpartys. Hierbei kannst du viele deiner Mitstudierenden kennen lernen und erste Kontakte knüpfen. Als Student bekommst du dort meist besondere Vergünstigungen, wobei viele Kurse sogar kostenlos sind. Die Angebote gehen von Fußball und Fitnesskurse über Tanzen bis hin zu Karate. Das Sportangebot der Hochschule oder Uni ist meist online einzusehen oder es wird in Broschüren erläutert. Der Campussport wird sowohl von den Universitäten als auch von den Studentenvertretungen in Zusammenarbeit mit den örtlichen Sportvereinen organisiert.

Sport in einem Verein

Viel günstiger als in einem Fitnessstudio ist der Sport im Allgemeinen auch in Sportvereinen, wobei das Angebot oftmals sehr umfangreich ist. Völlig kostenlos ist Sport, wo er vom Prinzip her auch am gesündesten ist, nämlich in der freien Natur. Ganz gleich, ob Joggen, Radfahren oder Skaten, es kostet nichts. Wenn es doch das Fitnessstudio sein soll, empfiehlt es sich, zum Monatsende einzutreten. Die meisten Studios stehen dann oftmals unter Druck, noch neue Mitglieder zu bekommen, da die gewünschte Neuanmeldungsquote noch nicht erreicht wurde. Dies bietet die Möglichkeit, in Bezug auf die monatliche Gebühr etwas zu verhandeln.

Uniorchester und -chor

Spielst du ein Instrument oder singst du gern? An den meisten Hochschulen gibt es ein Uniorchester oder einen Unichor, die bei festlichen Veranstaltungen der Hochschulen das musikalische Rahmenprogramm bieten. Hier kannst du dein musikalisches Talent optimal einbringen. Geprobt wird meistens einmal pro Woche und vor den Konzerten finden oftmals auch Probenwochenenden statt. Hier triffst du ebenso auf Menschen, die die gleiche Leidenschaft wie du teilen und mit denen du daher wahrscheinlich auch gut harmonisieren wirst. Wenn du musikalisch interessiert bist, kannst du dir auch einfach eine Band suchen und somit ein Hobby finden, in dem du voll aufgehst. Viele Bands hängen Gesuche für Sänger oder Musiker an das Schwarze Brett.

Gemeinsames günstiges oder kostenloses Hobby suchen

Dass sich Gleich und Gleich gern gesellt, ist kein Geheimnis. Wenn du also beispielsweise joggen gehen möchtest, kannst du dir Leute suchen, die ebenfalls dafür zu begeistern sind. Dies bietet mehrere Vorteile: Du triffst dich mit Menschen, die das gleiche Hobby haben wie du, ihr könnt eine schöne gemeinsame Zeit haben, müsst dafür kein Geld ausgeben und tut dabei gleichzeitig auch etwas für eure Gesundheit. Es gibt viele Hobbys, die zu zweit oder mit mehreren viel unterhaltsamer sind und völlig verbinden.

Das Leben genießen

Bild Publikum von hinten

Zu Beginn und am Ende des Semester finden viele Studentenpartys statt. Genieß deine Freizeit, aber vergiss auch nicht das wesentliche – dein Studium!

Letzten Endes ist es egal, wie die Freizeit verbracht wird, Hauptsache, es wird überhaupt etwas unternommen. Vielleicht hast du nie wieder so viele Freiheiten und Möglichkeiten, deine Tage zu gestalten und dein Leben zu genießen, wie während des Studiums und genau dies solltest du auch nutzen. Wenn du möchtest, wirst du ganz sicher Freizeitaktivitäten oder ein Hobby finden, das dir Spaß macht. Wenn du die Sonne am Badesee genießen oder mit Freunden eine Party feiern möchtest, dann tu es einfach. Dazu gehört bereits ein „Lass uns auf ein Getränk treffen“ und ein paar schöne Stunden zu verbringen, in denen gemeinsam gelacht und über Gott und die Welt geredet wird. Wichtig ist lediglich, dass du in den richtigen Momenten, wenn es darauf ankommt, deine Selbstdisziplin nicht vergisst und deine Ziele verfolgst, wegen denen du studierst. Für Prüfungen ist es nun mal notwendig, zu lernen, aber nach einer anstrengenden Prüfungsphase hast du sicher wieder genügend Zeit, um das Leben zu genießen. Wer viel lernt, hat sich immerhin auch Pausen verdient.

Dies waren die Tipps, wie du deine Freizeit während des Studiums nutzen und abwechslungsreich gestalten kannst, ohne dabei viel Geld ausgeben zu müssen. Du kannst sie auch interessant gestalten und musst dafür keinen Cent bezahlen. Viele Aktivitäten und Hobbys bieten die Möglichkeit, neue Leute kennen zu lernen und dabei viel Spaß zu haben. Beim Kennen lernen von Mitstudierenden oder anderen fremden Menschen solltest du keine Scheu haben, sondern einfach auf sie zugehen. Bedenke immer, dass die anderen Studenten genauso unsicher sind und sich auch darüber freuen, wenn sie angesprochen werden. Ist der Anfang erst einmal getan, erledigt sich der Rest meist von selbst.

Bildquellen:
Bild 1: © Pixabay.com / PeteLinforth
Bild 2: © Pixabay.com / Unsplash

Studentensilvester – wie man günstig und gut feiern kann

Die meisten Studenten haben nicht besonders viel Geld und daher sollte im Vorhinein gut überlegt werden, wie das Studentensilvester preiswert aber dennoch mit viel Spaß und Freude gefeiert werden kann. Denn eine ausführliche Planung ist vor allem bei begrenztem Budget schon die halbe Miete.

Silvesterplanungen

Zuerst einmal steht die Überlegung, wer alles eingeladen werden soll. Am preiswertesten ist es immer, im eigenen Wohnzimmer zu Feiern. Auf Stühlen, Couch und Sitzkissen auf dem Boden können auch in kleinen Wohnungen große Partys steigen. Es ist am günstigsten, wenn die entstehenden Kosten auf alle Beteiligten umgelegt werden. Entweder gibt jeder einen, zuvor vereinbarten, Geldbetrag an den Gastgeber ab oder aber jeder bringt etwas mit. Hier sollte aber gerecht verteilt werden, nicht, dass ein Gast nur Nudelsalat und Chips mitbringt und ein Anderer den Alkohol.

Was braucht es alles für ein Studentensilvester?

Um möglichst viel Geld zu sparen, können viele Dinge selbst gemacht werden. Hierzu gehört die Zubereitung der Speisen. Kartoffelsalat und Nudelsalat plus Würstchen und Brot sind schnell gemacht, preiswert und schmecken allen Gästen. Eine Bowle kann sehr lecker sein und wenn einige Früchte hinein geschnitten werden, ist sie sehr schmackhaft und ein netter Begleiter durch den Abend.
Salzstangen und Chips gibt es bereits preiswert beim Discounter und Gesellschaftsspiele und Musik können auch eine ganze Nacht lang Spaß machen. Spiele wie „Tabu“ oder Ähnliche machen auch in einem angeheiterten Zustand noch Spaß.
Knallbonbons, ein kleines Tischfeuerwerk oder Raclette machen auch Spaß und lassen keine Langweile aufkommen. Hund oder Katze sollten einen Rückzugsort haben, an den sie sich bei Lärm von draußen zurück ziehen können.

Um Mitternacht

Hier kann es für jeden Gast einen Berliner Geben, ein Glas Bowle oder Sekt. Für das Studentensilvester können alle Studenten gemeinsam aus dem Fenster gucken oder vor die Tür gehen und die schönen Raketen und andere Leuchtmittel bewundern. Selbst braucht nicht viel gekauft werden, da die Nachbarn in der Umgebung meistens in großem Umfang knallen und Leuchtkörper aufstellen.

Ein gemeinsamer Spaziergang am Studentensilvester macht Spaß, sorgt für ein wenig frische Luft und viele Nachbarn werden auf der Straße getroffen.
Wer Lust hat, geht anschließend noch in eine Disco zum Tanzen oder aber wieder in die Wohnung und feiert in eigener Gesellschaft weiter. Manchmal kommen auch spontan noch Gäste hinzu, die auf der Straße getroffen wurden.

Studentensilvester Außerhalb

Wer lieber in Kneipe, Mensa oder Club feiert muss meistens mit höheren Kosten rechnen als bei einer privaten Party. Der Vorteil hier ist jedoch, dass die Option besteht, auch neue Menschen kennen zu lernen und gemeinsam mit diesen viel Spaß zu haben.
Nachteilig ist hingegen, dass in der Regel pro Getränk bezahlt werden muss und das kann schnell teuer werden. Ein Studentensilvester sollte für die Gäste bezahlbar sein – egal wo gefeiert wird. Denn: der Kühlschrank möchte vielleicht auch noch gefüllt werden und auch andere Ausgaben stehen sicher noch an.

Bildquelle: © psdesign1 / Fotolia.com

Studentenpartys in Köln – für jeden Geschmack etwas dabei

Die einwohnerstärkste Stadt Nordrhein-Westfalens und gleichzeitig viertgrößte Stadt Deutschlands, Köln, lockt mit ihrer Universität viele junge Menschen an. Gerade ausgefallene Studienfächer wie Archäologie, Intermedia, deutsch-türkische Rechtswissenschaften und Zahnmedizin ziehen die unterschiedlichsten Studenten an. Daneben ist Köln DIE Medienstadt Deutschlands, gerade was neue, kreative Medien angeht. Diese Tatsache zieht noch mehr junge, kreative und wilde Menschen nach Köln. Dass die Studenten neben dem lehrreichen und teils anstrengenden Studienalltag auch mal ausspannen und feiern gehen wollen, ist verständlich. Folgend werden Bars, Clubs und Diskos in Köln vorgestellt, die für diese Zielgruppe besonders ansprechend sind Alles über Studentenpartys in Köln erfahrt ihr hier.

1. Bootshaus – Der absolut verrückte Club für Studentenpartys

Das Bootshaus befindet sich östlich des Rheinparks und so in der Nähe des Rheins, was wohl den Namen dieses Clubs erklären dürfte. Von der Westseite der Stadt erreicht man die Location am besten über die Zoobrücke. Die Highlights des Clubs sind von veranstaltungstechnischer Seite her die hochkarätigen DJs und Bands, die im Bootshaus auftreten – Oli P., Mr. Oizo, Wankelmut und Grandmaster Flash sind da nur ein paar der bekanntesten Namen. Neben diesem lockenden Programm ist es auch die Location an sich und die aufwendig geschaffene Atmosphäre, die mit viel buntem aber gut kombiniertem Licht und der Möglichkeit, Tische zu reservieren, sehr individuell ausfällt.

2. CentClub – Nomen est Omen

Zwischen den Straßen Hohenstaufenring und Roonstraße steht unweit der U-Bahn-Haltestelle Zülpicher Platz der CentClub. Wenn man die Getränkekarte betrachtet, merkt man, dass der Club seinem Namen alle Ehre macht – kein Getränk kostet mehr als 3 Euro, einige sogar nur einen Euro. Er ist schon deshalb perfekt für Studentenpartys und den knappen Geldbeutel von diesengeeignet. Und auch der Eintritt, der 5 Euro meist nicht übersteigt und oft darunter liegt, lockt viele preisbewusste Studenten an. Ist man dann erst einmal drinnen, gibt es allerdings keine Low-Budget-Atmosphäre. Der modern eingerichtete Tanzraum holt selbst Partymuffel auf der Studentenparty auf die Fläche. Zudem gibt es auch Raum zum Chillen.

3. Club Diamonds – Die Location für edle Gemüter

Auf zwei erstklassig und modern gestalteten Ebenen finden im Club Diamonds regelmäßig Partys statt, die sich Studenten trotz des edlen Namens und Ambientes durchaus leisten können. Trotzdem die Drinks manchmal ein bisschen preisintensiver sind, ist ab und an der Eintritt frei – und wenn nicht, ist er nicht allzu teuer. Gespielt wird alles was modern und tanzbar ist. Auf beiden Ebenen des Clubs befinden sich zudem Tische mit 3 bis 8 Sitzplätzen, die man im Voraus einer Party mieten kann. Außerdem kann man auch den ganzen Club für eigene Veranstaltungen mieten. Berühmtheiten, die dem Diamonds schon die Ehre gaben, sind unter anderem P. Diddy, Robert und Carmen Geiss und Jimmy Blue Ochsenknecht.

4. Underground – Von Pop bis Punk

In einem Gebäudekomplex kombiniert das Underground zwei Konzerträume, eine Kneipe und einen Biergarten. Nationale und internationale Acts aus vielen Bereichen wie Alternative, Independent, Pop, Punk und Hardcore geben sich hier die Ehre. Beispiele wären da Madball, Dog Eat Dog, Republica, MC Fitti, Unzucht, Lance Butters, Equinoxx und Anvil. Also nichts für den Mainstream! Neben diesen Konzerten, die Eintritt kosten, gibt es auch einfache Partys zum Abtanzen, für die kein Eintritt gelöhnt werden muss. Und auch wenn sie erst später anfangen, das Underground hat täglich von 18:30 Uhr geöffnet. Der Biergarten öffnet im Sommer bereits 17:00 Uhr.

Bildquelle: © william87 / Fotolia.com

Studentenpartys in Duisburg

Duisburg, im Herzen des Ruhrgebiets, ist schon immer eine Studentenstadt gewesen. Die Universität erfreut sich immer größerer Beliebtheit, so dass sich zahlreiche Abiturienten auf einen Studienplatz an der beliebten Universität Duisburg-Essen bewerben. Duisburg, die attraktive Stadt an Rhein und Ruhr, verfügt nicht nur über die größte Seenplatte in Nordrhein-Westfalen und eine hochmoderne Innenstadt, sondern auch über zahlreiche Locations, in denen sich die Studenten nach einem anstrengenden Uni-Tag erholen können. Alles zum Thema Studentenpartys in Duisburg erfahrt ihr im folgenden Artikel.

(1) AStA-Party auf dem Uni-Campus

Die AStA-Partys finden grundsätzlich auf dem Campus Duisburg statt. Tagsüber handelt es sich um den Uniparkplatz sowie Erholungswiesen für die Pausen. In regelmäßigen Abständen organisiert der allgemeine Studierendenausschuss hoch frequentierte Studentenpartys für die Abendstunden. Regelmäßig werden entsprechende Bühnen aufgebaut und Bands eingeladen, die das Publikum bis in die frühen Morgenstunden unterhalten. Themenpartys sorgen für Abwechslung. Und sollte es unter der Woche einmal zu laut werden, ist die Verlagerung in den unmittelbar in der Nähe liegenden AStA-Kellers überhaupt kein Problem. Sehr günstige Getränkepreise sowie ein freier Eintritt locken regelmäßig zahlreiche Studenten ins nächtliche Partyleben auf den Campus.

Der Austragungsort wird ebenfalls von der international bekannten Mercator School of Management für die jährlichen Sommerpartys genutzt sowie für allgemeine Veranstaltungen der Universität Duisburg-Essen in Anspruch genommen.

(2) Finkenkrug

Der Finkenkrug ist die Kult-Location der Stadt und auch überregional unter den Studierenden bekannt. Es handelt sich dabei um eine moderne Kneipe/Bar, die über 220 verschiedene Biersorten in ihrem Sortiment hat. Aufgrund des ausgefallenen Angebots, der angemessenen Preise sowie der direkten Nähe zum Duisburger Campus ist der Finkenkrug stets ausgebucht. Es werden keine Eintrittspreise verlangt. Abwechslungsreiche, aber dennoch allgemein gängige Musik sorgt für eine angenehme Atmosphäre. Durch einen hervorragenden Außenbereich eignet sich der Finkenkrug auch sehr gut für die Übertragung von Fußballspielen und privaten Partys. Vor für den Besuch am Wochenende sollte rechtzeitig gebucht werden.

(3) Der Delta Musik Park

Eine der größten Diskotheken Deutschlands ist der Delta Musik Park in Duisburg. Regelmäßig finden an den Wochenende Events statt. Der Eintritt beträgt, abhängig von der jeweiligen Party, maximal 10 Euro. In mehreren Areas wird abwechslungsreiche Musik gespielt, vor allem Dancefloor, Charts, R&B und House. Die Black Area konzentriert sich auf R&B, Soul und Hip Hop, während in der Area „Extra“ Fetenhits, Classics sowie Schlager zu hören sind. Neben einer Area für House und Elektro ist auch ein Biergarten im Outdoorbereich vorhanden, der zum gemütlichen Verweilen einlädt.

(4) Das Grammatikoff

Das citynahe Grammatikoff ist eine Mischung aus Disco und Bar, somit ist hier für jeden Studenten etwas dabei.Spezielle Mottopartys werden in regelmäßigen Abständen angeboten. Besonders bekannt sind das Videoclipdancing sowie die Party „Studentenfutter“. Mottos wie „All You Can Dance“ oder „Solidarisch Musikalisch“ sorgen für ein abwechslungsreiches Programm. Das teils alternative Publikum kann zu günstigen Eintrittspreisen teilnehmen. Aufgrund der zahlreichen Besucher der Location sollten Karten für die Lieblingsveranstaltung direkt im Vorverkauf bestellt werden.

(5) Pulp Event-Schloss

Allein schon durch das Aussehen der Location ist das Pulp Event-Schloss in Duisburg für jeden Studenten ein absolutes Muss. Von Donnerstag bis Samstag kann ab 22 Uhr bis in die Morgenstunden getanzt werden. In den Vormittagsstunden verwandelt sich die rittertümliche Location zu einem Bistro und Restaurant. Günstige Eintrittspreise sowie studentenfreundliche Getränkepreise locken in jeder Woche aufs Neue zahlreiche Studenten nach Duisburg-Hochfeld.

Bildquelle: © Jag_cz / Fotolia.com

Studentenpartys in Heidelberg – die angesagtesten Clubs und Locations in Deiner Stadt

Heidelberg ist für seine Lehranstalten international bekannt, zumal die Universität zu den Ältesten der Republik zählt. Allerdings müssen auch Studenten neben Uni und Nebenjob zur Erholung finden dürfen. Heidelberg ist eine sehr studentenfreundliche Stadt, die zahlreiche Unternehmungsmöglichkeiten bietet. Besonders am Wochenende werden in den Diskotheken und Clubs der Stadt nächtelange Partys gefeiert, die ihrerseits zwar unterschiedlich, aber allesamt sehr einladend sind. Heidelberg hat etwa 145.000 Einwohner, über 20% davon sind Studenten. Und die meisten von ihnen möchten den Hörsaal auch mal gegen eine stimmungsvolle Party-Location eintauschen. Alles zum Thema Studentenpartys in Heidelberg erfahrt ihr hier.

1. Club Acht Grad – Einlass ab 25 Jahren:

Der besondere Club Acht Grad hat mittlerweile in Heidelberg Kultstatus. Partygäste, die mindestens 25 Jahre alt sind, dürfen sich auf einen stilvollen Lounge-Club freuen, der besonders mit seinen leckeren Cocktails reizt. Das Interieur ist geschmackvoll gewählt, eine Unterkühlung ist garantiert ausgeschlossen. Zu den Getränken werden unterschiedliche Musikrichtungen präsentiert. Das Publikum ist zudem aufgefordert, eigene Musikwünsche einzubringen. Preislich liegt die Bar über dem Durchschnitt, allerdings sind niveauvolle Stunden inklusive.

2. Der Schwimmbad Club – Abwechslung garantiert:

Der Schwimmbad Club ist über die Stadtgrenze hinaus sehr beliebt. Grund dafür ist das stetig wechselnde Programm. Der „Durstige Donnerstag“ oder die abwechslungsreichen Themenabende erzählen eine beispielhafte Erfolgsgeschichte. Die Preise sind sehr reizvoll, die einzelnen Theken entsprechend gut besucht. Insgesamt verteilt sich das Geschehen auf vier große Areas. Das Besondere ist, dass auf den verschiedenen Partyflächen unterschiedliche Programme angeboten werden. Die Musik wird dementsprechend an das jeweilige Motto angepasst. Der Schwimmbad Club ist eine namhafte Institution innerhalb der Universitätsstadt. Hier kann nach Belieben gefeiert oder in den Ruhezonen gemütlich entspannt werden. Die Inneneinrichtung wirkt sehr modern und setzt angenehme Akzente.

3. Musikfabrik Nachtschicht – 15000 LED´s für eine Partynacht:

Die Diskothek Nachtschicht ist ein Partyzentrum der Superlative. Alle Bereiche wurden liebevoll in Szene gesetzt. Bunte Neonlichter dekorieren die einzelnen Themenbereiche. Bereits am Donnerstag kann hier das Wochenende bereits eingeläutet werden. Die musikalische Auswahl reicht von R`n`B, Hip Hop und Funk bis hin zu angesagten Club Sounds. Die großzügigen Tanzflächen laden zum Mitmachen ein. Sowohl die Preise für den Eintritt als auch die Getränkepreise sind absolut angemessen. Die Musikfabrik Nachtschicht ist ein moderner Treffpunkt mit langjähriger Tradition.

4. Der Havana Club – Das All Inclusive Angebot:

Schon die Außenfassade vom Havana überzeugt. Die Bar ist in das ehemalige Stadthaus integriert, so dass Historie auf moderne Unterhaltungskultur trifft. Der Havana Club ist der ideale Treffpunkt, um sich in gemütlicher Atmosphäre zu unterhalten. Dazu werden kulinarische Leckerbissen oder außergewöhnliche Getränkespezialitäten serviert. Im Club selbst erinnern die Einflüsse an das südamerikanische Lebensgefühl. Die Theken- und Sitzbereiche wurden liebevoll aufeinander abgestimmt. Der ideale Studentenplatz, wenn am nächsten Tag doch noch eine wichtige Vorlesung auf dem Stundenplan steht.

5. Halle 02 – Der Heidelberger Treffpunkt:

Die Halle 02 ist für Studenten der ideale Ort, um den Unialltag für einen Moment zu vergessen. Die Preise sind sehr günstig, so dass lange Partynächte garantiert sind. Das Veranstaltungsprogramm wechselt regelmäßig, um den Studenten viel Abwechslung zu bieten. Besonders stolz sind die Verantwortlichen auf spezielle Liveacts, wie zum Beispiel Laing oder Tocotronic. Ansonsten überzeugt das Angebot durch elektronische, alternative oder ausgefallene Alternativen. Die Hallo 02 zieht jeden in ihren Bann, die Studenten sind schlichtweg begeistert. Ein Club, der niemals Langeweile aufkommen lässt, so kann das Unileben auch aussehen.

6. Der Heidelbeach (Pier 4) – Urlaubsfeeling in der Universitätsstadt:

Der Heidelbeach ist ein Outdoor-Club, der zwischen Mai bis Oktober geöffnet hat. Besonders an warmen Sommertagen ist der Heidelgarten ein idealer Treffpunkt. Ein künstlicher Sandstrand, gemütliche Korbstühle und leckere Cocktails sind optimale Voraussetzungen für eine perfekte Sommernacht. Dazu werden schmackhafte Speisen und fröhliche Musikklänge serviert. Der Heidelbeach ist der optimale Platz, um einen Kurzurlaub mit netten Menschen zu erleben.