Studieren ohne Abitur – wie geht das?

Mit dem Abitur in der Tasche stehen Dir sämtliche Karrieremöglichkeiten offen. Aber auch das Studieren ohne Abitur ist dank der bahnbrechenden Entwicklungen am (Weiter-)Bildungsmarkt heute durchaus möglich. Der übliche Bildungsweg ist ja zumeist folgender: Nach dem erfolgreichen Besuch der Grundschule kannst Du das Gymnasium als weiterführende Schule besuchen, um hier das Abitur zu machen. Aber auch Real- oder Gesamtschulen bieten die Chance, die Reifeprüfung ablegen zu können bzw. entsprechende Vorbereitungsklassen zu belegen. Erst nach dem erfolgreich bestandenen Abitur kannst Du dann Dein Studium beginnen.

Wenn Du vorhast, Dich nach der Schule zunächst anderweitig zu orientieren, wenn Du zum Beispiel ein Auslandsjahr „in Angriff nehmen“ oder eine Ausbildung absolvieren willst, hast Du freilich die Option, das Abitur im Rahmen einer anschließenden Weiterbildung – zum Beispiel in Abendkursen – nachzuholen. Nur ist es nicht Jedermanns Sache, abends noch die Schulbank zu drücken und womöglich noch neben Job oder Familie Schulbücher zu wälzen. Wie gut, dass es mittlerweile weitaus schneller geht, die angestrebte berufliche Erfolgsleiter mit einem Studium zu erklimmen, ohne das Abitur gemacht zu haben.

Bist Du bereit für kleinere „Umwege“?

Selbst mit einem Haupt- oder Realschulabschluss kannst Du studieren. Ohne Abitur ist in der Tat heute viel mehr möglich, als es noch vor wenigen Jahren der Fall war. Allerdings sind die diesbezüglichen von Bundesland zu Bundesland nach wie vor unterschiedlich. Eine vielversprechende Alternative könnten private Fernhochschulverbände sein, die zielorientierte Weiterbildungen anbieten, ohne die Reifeprüfung abgelegt haben zu müssen. Insgesamt bietet es sich darüber hinaus an, spezielle Fernstudien-Möglichkeiten in Augenschein zu nehmen und abzuwägen, ob diese Angebote sich mit Deinen individuellen Karriereträumen vereinbaren lassen. So verhält es sich zumeist so, dass eine Vielzahl interessanter Studiengänge an eine zuvor zu absolvierende Ausbildungsgrundlage geknüpft ist. Was diesbezüglich jeweils zu beachten ist, kannst Du bei den entsprechenden Anbietern der Bundesländer in Erfahrung bringen.

Direkt bewerben – einen Versuch ist es wert

Viele Universitäten bieten interessierten jungen Leuten das Studieren ohne Abitur mittels einer so genannten Wildcard an. Das bedeutet, dass mit Blick auf die Erreichung des vollen Studentenkontingents vor Ort auch Studienplätze an Interessenten vergeben werden, die kein Abitur haben. Wenn Du das Glück hast, eine solche Wildcard zu bekommen, dürfte Deinen Karriereplänen eigentlich nichts mehr im Weg stehen. Dass Du Deinen Plan vom Studieren ohne Abitur auch mit der Fachhochschulreife realisieren kannst, ist in vielen Bereichen gang und gäbe. Gesetzt den Fall, Du möchtest Dich für eine Fachschulausbildung entscheiden, besteht letztlich durchaus ebenfalls die Chance, studieren ohne Abitur an einer (Gesamt-)Hochschule zu können.

Chancen erkennen – Potenziale nutzen

Im Übrigen hängt es heute von Deinem individuellen Berufswunsch ab, ob das Studieren ohne Abitur für Dich möglich ist oder nicht. Sicherlich: Sofern Du ein Studium im medizinischen Bereich anstrebst, ist es unerlässlich, die Reifeprüfung erfolgreich „gemeistert“ zu haben. Willst Du aber im künstlerischen Bereich tätig werden, spielt das Abitur – je nach Ausbildungsinstitut – so gut wie keine Rolle. Vielmehr gilt es hier in vielen Bereichen, dass Du eine Aufnahmeprüfung erfolgreich bestehen musst, um die Möglichkeit zum Studieren ohne Abitur zu bekommen.

Interessanterweise gibt es an immer mehr Universitäten bzw. Fachhochschulen die Möglichkeit, dass lernwillige Menschen mit adäquater beruflicher Vorbildung studieren ohne Abitur zu können. Wer die Bereitschaft zeigt, mit Durchsetzungskraft und Disziplin sein Wissen auszubauen und sukzessive zu erweitern, hat durchaus vielversprechende Chancen, weiter zu kommen. Hast Du bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Tasche und kannst noch dazu eine mehrjährige Berufserfahrung vorweisen, dann könntest Du ebenfalls studieren ohne Abitur. Idealerweise entscheidest Du Dich dabei für ein fachgebundenes Studium. Im Endeffekt entscheidet dann die (Fach-)Hochschule, ob sie Dir die Gelegenheit zum Studieren ohne Abitur anbietet – oder nicht.

Als Meister studieren ohne Abitur – ein verlockendes Ziel

Sofern Du übrigens den Meisterbrief – in welchem Fachbereich auch immer – oder vielleicht sogar eine berufliche Aufstiegsfortbildung mit Bravour absolviert hast, ist es in der Regel so, dass Du damit fast automatisch eine Zugangsberechtigung für das Studieren ohne Abitur in der Tasche hast. Ob Bachelor oder Master, ob Staatsexamen, Diplom- oder Mastergrad, ob künstlerische oder kirchlich orientierte Studienabschlüsse: Heute bestehen unterschiedliche Chancen und Möglichkeiten, den Traum vom Studieren ohne Abitur wahr werden zu lassen. Auch ist es unerheblich, ob Du Dich für den handwerklichen, sprachlichen, kreativen, technischen, kaufmännischen oder wirtschaftlichen Bereich entscheidest: In jedem Fall stehen Dir so gut wie alle Türen offen, wenn Du studieren ohne Abitur willst. Es liegt also nur noch an Dir, letztlich auch tatsächlich hindurch zu gehen. Chancen sind dazu da, sie zu nutzen – und mit ein wenig Einsatz, Lernbereitschaft und Engagement das Beste daraus zu machen. Auf diese Weise kannst Du fast alles erreichen, was Du Dir vorgenommen hast.

Bildnachweis: © studenten-insider.de