Studentensilvester – wie man günstig und gut feiern kann

Die meisten Studenten haben nicht besonders viel Geld und daher sollte im Vorhinein gut überlegt werden, wie das Studentensilvester preiswert aber dennoch mit viel Spaß und Freude gefeiert werden kann. Denn eine ausführliche Planung ist vor allem bei begrenztem Budget schon die halbe Miete.

Silvesterplanungen

Zuerst einmal steht die Überlegung, wer alles eingeladen werden soll. Am preiswertesten ist es immer, im eigenen Wohnzimmer zu Feiern. Auf Stühlen, Couch und Sitzkissen auf dem Boden können auch in kleinen Wohnungen große Partys steigen. Es ist am günstigsten, wenn die entstehenden Kosten auf alle Beteiligten umgelegt werden. Entweder gibt jeder einen, zuvor vereinbarten, Geldbetrag an den Gastgeber ab oder aber jeder bringt etwas mit. Hier sollte aber gerecht verteilt werden, nicht, dass ein Gast nur Nudelsalat und Chips mitbringt und ein Anderer den Alkohol.

Was braucht es alles für ein Studentensilvester?

Um möglichst viel Geld zu sparen, können viele Dinge selbst gemacht werden. Hierzu gehört die Zubereitung der Speisen. Kartoffelsalat und Nudelsalat plus Würstchen und Brot sind schnell gemacht, preiswert und schmecken allen Gästen. Eine Bowle kann sehr lecker sein und wenn einige Früchte hinein geschnitten werden, ist sie sehr schmackhaft und ein netter Begleiter durch den Abend.
Salzstangen und Chips gibt es bereits preiswert beim Discounter und Gesellschaftsspiele und Musik können auch eine ganze Nacht lang Spaß machen. Spiele wie „Tabu“ oder Ähnliche machen auch in einem angeheiterten Zustand noch Spaß.
Knallbonbons, ein kleines Tischfeuerwerk oder Raclette machen auch Spaß und lassen keine Langweile aufkommen. Hund oder Katze sollten einen Rückzugsort haben, an den sie sich bei Lärm von draußen zurück ziehen können.

Um Mitternacht

Hier kann es für jeden Gast einen Berliner Geben, ein Glas Bowle oder Sekt. Für das Studentensilvester können alle Studenten gemeinsam aus dem Fenster gucken oder vor die Tür gehen und die schönen Raketen und andere Leuchtmittel bewundern. Selbst braucht nicht viel gekauft werden, da die Nachbarn in der Umgebung meistens in großem Umfang knallen und Leuchtkörper aufstellen.

Ein gemeinsamer Spaziergang am Studentensilvester macht Spaß, sorgt für ein wenig frische Luft und viele Nachbarn werden auf der Straße getroffen.
Wer Lust hat, geht anschließend noch in eine Disco zum Tanzen oder aber wieder in die Wohnung und feiert in eigener Gesellschaft weiter. Manchmal kommen auch spontan noch Gäste hinzu, die auf der Straße getroffen wurden.

Studentensilvester Außerhalb

Wer lieber in Kneipe, Mensa oder Club feiert muss meistens mit höheren Kosten rechnen als bei einer privaten Party. Der Vorteil hier ist jedoch, dass die Option besteht, auch neue Menschen kennen zu lernen und gemeinsam mit diesen viel Spaß zu haben.
Nachteilig ist hingegen, dass in der Regel pro Getränk bezahlt werden muss und das kann schnell teuer werden. Ein Studentensilvester sollte für die Gäste bezahlbar sein – egal wo gefeiert wird. Denn: der Kühlschrank möchte vielleicht auch noch gefüllt werden und auch andere Ausgaben stehen sicher noch an.

Bildquelle: © psdesign1 / Fotolia.com