Studentenrabatt – das sind die besten Rabatte

Studenten sind bekanntermaßen nicht besonders reich – doch sie brauchen auch weniger Geld zum Leben, als dies beim Durchschnittsbürger der Fall ist. Abgesehen vom Semesterticket und günstigem Mensaessen lässt sich in fast allen Bereichen des Alltags sparen, wenn spezielle Studentenrabatte genutzt werden. Die interessantesten Angebote haben wir hier einmal für dich zusammengestellt.

Studentenrabatt: Investition in künftige Kunden

Viele Unternehmen bemühen sich besonders um die studentische Kundschaft. Damit ist sicherlich weniger die Sorge um den akademischen Nachwuchs verknüpft, sondern auch der Gedanke an den späteren Kunden: In aller Regel wirst du dich als Student nach deinem Einstieg in das Berufsleben über ein überdurchschnittliches Gehalt freuen dürfen. Konsumenten, die nicht auf den Cent schauen müssen, sind natürlich gern gesehen. Doch bis es soweit ist, kannst du natürlich den Studentenrabatt in Anspruch nehmen.

Günstige Laptops: Toshiba und Co. mit Campusrabatten

Auf Notebooks gibt es besonders oft Prozente

Auf Notebooks gibt es besonders oft Prozente

Unverzichtbar ist für das Studium natürlich ein Notebook. Fast alle Hersteller bieten ein eigenes Studentenprogramm, wodurch Office-Geräte zu besonders günstigen Preisen angeboten werden. Üblicherweise werden diese Rabatte, die meist zwischen 10 und 20 Prozent des regulären Verkaufspreises liegen, in den Online-Shops der Marken selbst offeriert. Dabei sind von Hewlett-Packard über Sony, Toshiba und Lenovo die meisten großen Hersteller vertreten. Üblicherweise können aber nicht alle Modelle mit diesem Rabatt gekauft werden. Sollte das Wunschmodell nicht dabei sein, lohnt auch die Suche in Shops wie Amazon.de oder Notebooksbilliger.de: In beiden Fällen sorgen eigene Campusprogramme für den günstigen Verkauf der Hardware. Selbst Apple gewährt Studenten einen Rabatt beim Kauf eines iPad, Macs oder MacBooks. Die vergünstigten Preise – derzeit sind je nach Ausstattung und Modell Ersparnisse von über 200 Euro möglich – sind besonders interessant, weil Apple-Produkte sich ansonsten durch besonders hohe Wertstabilität auszeichnen.

Preiswerte Spielekonsole für Lernpausen

Auf Notebooks gibt es besonders oft Prozente

Die Office-Pakete erhalten Studenten äußert vergünstigt

Auch bei der Software kann üblicherweise gespart werden: Microsoft bietet sein Betriebssystem Windows 10 sowie das Office-Paket ebenfalls mit einem Studentenrabatt an. In der Regel ist die Nutzung für dich als Studenten ohnehin kostenlos: Solange du eingeschrieben bist und deine Hochschule am Campus-Programm teilnimmt, erhältst du eine kostenlose Office-Lizenz. Diese Lizenz wird jeweils für ein Jahr ausgestellt und muss folglich regelmäßig verlängert werden. Microsoft rabattiert allerdings nicht nur die Software und oder die beliebten Convertibles der Surface-Reihe – auch bei der Xbox One sind mindestens 10 Prozent Ersparnis möglich. Nicht weniger interessant ist das Angebot von Adobe für die Bildbearbeitung Photoshop: Auf das Creative Cloud Abo wird ein Studentenrabatt von 65 Prozent gewährt, was etwa 20 Euro monatlich entspricht.

Reisen zum halben Preis

Bei der Bahn und auf Flugreisen lässt es sich als Student besonders sparen

Bei der Bahn und auf Flugreisen lässt es sich als Student besonders sparen

Trotz des Studienstresses: Studieren ist auch immer mit großer Freiheit verbunden. Viele Studierende nutzen diese Zeit zum Reisen – die Semesterferien sind schließlich lang. Die Bahn bietet für Vielfahrer die Bahncard 50 an. Damit lassen sich 50 Prozent des regulären Ticketpreises sparen, wofür das Unternehmen 220 Euro jährlich berechnet. Studenten profitieren vom besonderen Rabatt – und zahlen mit 110 Euro nur die Hälfte. Wer mit dem Auto unterwegs ist und auf eine Pannenhilfe für den Notfall nicht verzichten möchte, kann auch beim ADAC sparen. Während reguläre Mitglieder jährlich 44,50 Euro zahlen müssen, werden Studenten nur 33 Euro berechnet. Das eigene Auto kann zumeist durch Studentenrabatte auch besonders preiswert versichert werden. Ein Ersparnis von 10 bis 15 Prozent erscheint hier durchaus möglich. Dabei sollte in jedem Fall aber geprüft werden, ob der eigene Wagen stattdessen nicht besser als Zweit- oder Drittwagen der Eltern versichert werden kann. Denn trotz Studentenrabatt: Die Kfz-Versicherung für junge Fahrer ist teuer. Besonders kulant zeigen sich übrigens die Anbieter von Mietwagen. Bis zu 50 Prozent Ersparnis sind durchaus keine Seltenheit. Für die große Reise ist das Flugzeug natürlich die erste Wahl. Hier können bei einigen Reisegesellschaften zwar durchaus besondere Rabatte in Anspruch genommen werden, die sich aber vor allem bei ganz regulären Flügen lohnen. Mit den Preisen von Billigflügen können auch diese Angebote häufig nicht konkurrieren. Hier macht sich insgesamt die besondere Wettbewerbssituation auf dem Markt bemerkbar.

Kontoführungsgebühren einfach sparen

Mobilfunkanbieter kommen Studenten vorallem mit Gutschriften entgegen

Mobilfunkanbieter kommen Studenten vorallem mit Gutschriften entgegen

Uneingeschränkt lohnenswert ist der Studentenrabatt aber beim Girokonto. Üblicherweise werden Kontoführungsgebühren fällig, die monatlich durchaus zweistellige Beträge erreichen können. Als Studierender erhältst du aber bei fast jeder Bank ein kostenloses Konto. Vor allem im Ausland ist allerdings auch eine Kreditkarte interessant; häufig wird hier die DKB-Student-Card genutzt. Mit der Visa-Card kann weltweit vollkommen kostenlos Geld abgehoben werden. Ebenso bestehen zweifelsfrei Vorteile den Kosten für Mobilfunk und Internet: Provider wie O2 und Vodafone erteilen den Studenten hier eine Gutschrift von 5 Euro monatlich.

Qualitätsjournalismus für künftige Bildungsbürger

Wenn du an Bildung denkst, hast du vielleicht gerade vor allem dein Studium im Sinn. Nicht weniger wichtig ist es aber, auch sich mithilfe von Zeitschriften und Magazinen weiterzubilden. Der Spiegel ist für Studenten im Jahresabo bereits für 153,40 Euro erhältlich, was 2,95 Euro für jede Einzelausgabe entspricht. Zum Vergleich: Regulär werden für das Nachrichtenmagazin 4,40 Euro je Ausgabe fällig; Abonnenten ohne Studentenrabatt zahlen immerhin noch 3,90 Euro für jedes Heft. Auch überregionale Tageszeitungen wie Die Zeit oder die Frankfurter Allgemeine sind für Studierende besonders preiswert zu haben.

Unterhaltung preiswert genießen

Und auch im Kino kann natürlich gespart werden

Und auch im Kino kann natürlich gespart werden

Zurecht beliebt ist auch die Amazon Prime Mitgliedschaft. Als Premium-Mitglied erhältst du viele Produkte versandkostenfrei geliefert. Außerdem kannst du auf den Video-on-Demand Dienst „Prime Instant Video“ sowie den Streaming-Dienst „Prime Music“ zurückgreifen. Während für diese Mitgliedschaft üblicherweise 49 Euro jährlich berechnet werden, zahlst du mit Studentenrabatt lediglich 24 Euro – also nicht einmal die Hälfte. Unterhaltung im Kinosaal ist ebenso häufig vergünstigt; 1 – 2 Euro lassen sich hier durchaus sparen. Dabei werden die Rabatte aber unterschiedlich gewährt. Einige Kinos ziehen pauschal einen bestimmten Betrag ab; andere beschränken ihren Studentenrabatt auf bestimmte Kinotage.

Fazit: Studentenrabatt nutzen – und trotzdem Preise vergleichen

Es zeigt sich also: Trotz angespannter Kassenlage kannst du dir auch als Student vieles leisten. Fast jedes größere Unternehmen hält einen Studentenrabatt für dich bereit. Ist das nicht der Fall gehst du halt einfach zu Konkurrenz. Die Ersparnisse der Campus-Programme sollten dich aber nicht dazu verleiten, unkritisch zu werden. Der Studentenrabatt wird nicht selten von der Unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) abgezogen – wogegen es andernorts auch für die reguläre Kundschaft ganz besonders niedrige Preise gibt. Trotzdem: Wenn du die Rabatte geschickt nutzt, kannst du einiges sparen.

Bildquellen:
Bild 1: © Julien Eichinger / Fotolia.com
Bild 2: © .shock / Fotolia.com
Bild 3: © Lenovo
Bild 4: © Efks / Fotolia.com
Bild 5: © JESHOOTS / Fotolia.com
Bild 6: © Nyul / Fotolia.com