Studentenpartys in Köln – für jeden Geschmack etwas dabei

Die einwohnerstärkste Stadt Nordrhein-Westfalens und gleichzeitig viertgrößte Stadt Deutschlands, Köln, lockt mit ihrer Universität viele junge Menschen an. Gerade ausgefallene Studienfächer wie Archäologie, Intermedia, deutsch-türkische Rechtswissenschaften und Zahnmedizin ziehen die unterschiedlichsten Studenten an. Daneben ist Köln DIE Medienstadt Deutschlands, gerade was neue, kreative Medien angeht. Diese Tatsache zieht noch mehr junge, kreative und wilde Menschen nach Köln. Dass die Studenten neben dem lehrreichen und teils anstrengenden Studienalltag auch mal ausspannen und feiern gehen wollen, ist verständlich. Folgend werden Bars, Clubs und Diskos in Köln vorgestellt, die für diese Zielgruppe besonders ansprechend sind Alles über Studentenpartys in Köln erfahrt ihr hier.

1. Bootshaus – Der absolut verrückte Club für Studentenpartys

Das Bootshaus befindet sich östlich des Rheinparks und so in der Nähe des Rheins, was wohl den Namen dieses Clubs erklären dürfte. Von der Westseite der Stadt erreicht man die Location am besten über die Zoobrücke. Die Highlights des Clubs sind von veranstaltungstechnischer Seite her die hochkarätigen DJs und Bands, die im Bootshaus auftreten – Oli P., Mr. Oizo, Wankelmut und Grandmaster Flash sind da nur ein paar der bekanntesten Namen. Neben diesem lockenden Programm ist es auch die Location an sich und die aufwendig geschaffene Atmosphäre, die mit viel buntem aber gut kombiniertem Licht und der Möglichkeit, Tische zu reservieren, sehr individuell ausfällt.

2. CentClub – Nomen est Omen

Zwischen den Straßen Hohenstaufenring und Roonstraße steht unweit der U-Bahn-Haltestelle Zülpicher Platz der CentClub. Wenn man die Getränkekarte betrachtet, merkt man, dass der Club seinem Namen alle Ehre macht – kein Getränk kostet mehr als 3 Euro, einige sogar nur einen Euro. Er ist schon deshalb perfekt für Studentenpartys und den knappen Geldbeutel von diesengeeignet. Und auch der Eintritt, der 5 Euro meist nicht übersteigt und oft darunter liegt, lockt viele preisbewusste Studenten an. Ist man dann erst einmal drinnen, gibt es allerdings keine Low-Budget-Atmosphäre. Der modern eingerichtete Tanzraum holt selbst Partymuffel auf der Studentenparty auf die Fläche. Zudem gibt es auch Raum zum Chillen.

3. Club Diamonds – Die Location für edle Gemüter

Auf zwei erstklassig und modern gestalteten Ebenen finden im Club Diamonds regelmäßig Partys statt, die sich Studenten trotz des edlen Namens und Ambientes durchaus leisten können. Trotzdem die Drinks manchmal ein bisschen preisintensiver sind, ist ab und an der Eintritt frei – und wenn nicht, ist er nicht allzu teuer. Gespielt wird alles was modern und tanzbar ist. Auf beiden Ebenen des Clubs befinden sich zudem Tische mit 3 bis 8 Sitzplätzen, die man im Voraus einer Party mieten kann. Außerdem kann man auch den ganzen Club für eigene Veranstaltungen mieten. Berühmtheiten, die dem Diamonds schon die Ehre gaben, sind unter anderem P. Diddy, Robert und Carmen Geiss und Jimmy Blue Ochsenknecht.

4. Underground – Von Pop bis Punk

In einem Gebäudekomplex kombiniert das Underground zwei Konzerträume, eine Kneipe und einen Biergarten. Nationale und internationale Acts aus vielen Bereichen wie Alternative, Independent, Pop, Punk und Hardcore geben sich hier die Ehre. Beispiele wären da Madball, Dog Eat Dog, Republica, MC Fitti, Unzucht, Lance Butters, Equinoxx und Anvil. Also nichts für den Mainstream! Neben diesen Konzerten, die Eintritt kosten, gibt es auch einfache Partys zum Abtanzen, für die kein Eintritt gelöhnt werden muss. Und auch wenn sie erst später anfangen, das Underground hat täglich von 18:30 Uhr geöffnet. Der Biergarten öffnet im Sommer bereits 17:00 Uhr.

Bildquelle: © william87 / Fotolia.com