Tipps zum Sparen für Studenten

Wenn es etwas gibt, das beinahe alle Studenten gemeinsam haben, ist es chronischer Geldmangel – daher bekommt ihr hier Tipps zum Sparen. Egal, ob Du Bafög beziehst, Deine Eltern Dir etwas dazu geben oder ob Du nebenbei arbeiten gehst: Meist reicht das Geld nicht, um ein unbeschwertes Studentenleben zu führen. In der Zeit, die Du in Deine Bildung investierst, kannst Du wahrscheinlich keine Spitzeneinkünfte erzielen. Und in den Universitätsstädten sind die Stellen rar, die Konkurrenz groß und die Lebenskosten hoch. Da hilft nur Sparen. Als Student kannst Du von vielen dauerhaften Vergünstigungen und Schnäppchen profitieren, z.B.

Beim Wohnen – Tipps zum Sparen:

Günstig wohnen kannst Du in vielen Städten in Studentenwohnheimen. Die Zimmer sind oft sogar möbliert, was zusätzlich Geld spart. Oder Du gründest einfach eine Wohngemeinschaft, bei der sich viele Mieter einer Wohnung die Gesamtmiete teilen. Ein Wohnberechtigungsschein ermöglicht Dir, in eine mit öffentlichen Mitteln geförderte Wohnung zu ziehen.

Bei Banken und Versicherungen:

blickpixel_pixabay_sick-card-491712_1280

In Deutschland muss jeder Mensch eine Krankenversicherung haben. Bis zum 25. Lebensjahr kannst Du in der gesetzlichen Krankenkasse deiner Eltern mitversichert sein, falls Du nicht zu viel verdienst. Wenn Du Dich also beeilst, musst Du unter Umständen während des gesamten Studiums gar keine Beiträge zahlen. Danach bieten sowohl die privaten als auch die gesetzlichen Versicherungen häufig besondere Tarife für Studierende. Auch bei den Banken gibt es günstige oder sogar kostenlose Konten und Kreditkarten.

Beim Essen:

Längst ist das Essen in den Mensen und Cafeterias abwechslungsreich und wohlschmeckend – und preiswert. Mit Deinem Studentenausweis bekommst Du hier günstige Mahlzeiten. Im Internet findest Du zudem günstige Discounter in Deiner Nähe. Auf Dauer schont der Einkauf dort Deinen Geldbeutel.

Beim Fahren und Reisen:

In einigen Städten bieten die Hochschulen günstige Semestertickets für den öffentlichen Nahverkehr. Falls Du unbedingt ein eigenes Auto brauchst, kann sich statt einer Vollkasko-Versicherung die Mitgliedschaft in einem Automobilclub lohnen. Auf Reisen kannst Du Dich über Internetplattformen mit anderen zu Fahrgemeinschaften zusammenschließen. Aber auch bei der Bahn gibt es Rabatte. Mit einer BahnCard für Studenten kannst Du die Hälfte der regulären Fahrpreise sparen.

Bei der Kultur:

Bei den Eintrittsgeldern für Museen, Theater, Kino oder Schwimmbäder und vielen Events müssen Studierende häufig weniger zahlen.

Diese Beispiele lassen sich noch lange fortsetzen: Auch bei Büchern, Zeitschriften, Klamotten, technischen Geräten uvm. kannst du Rabatte herausschlagen. Auf diesen Seiten findest Du jede Menge Tipps, die Dein Leben als Student erleichtern.

Bildquellen:

© blickpixel / pixabay.com
© eyetronic / Fotolia.com