Die Semesterferien – Wie verbringt man sie am sinnvollsten?

Für die meisten Studierenden bedeutet die vorlesungsfreie Zeit automatisch mehr Freizeit. Wer während des Zeitraums zwischen den Vorlesungsblöcken keine Tutorien, Prüfungen, Abgaben und Übungen hat, kann mit einer gewissen Entspannung auf mehrere Wochen ohne Pflichtbesuche in der Uni warten. Die meisten Studierenden nutzen insbesondere diese „Freizeit“, um ihre Familien zu besuchen, einen Urlaub zu machen oder durch Jobs etwas Geld zu verdienen. Doch es gibt auch zahlreiche Kommilitonen, die sich fragen, was man sinnvollerweise mit der freien Zeit anfangen soll.

Plötzlich freie Zeit im Studium – Was tun?

junge frau lernt zuhause mit laptop und unterlagen

Wer als Studierender nicht arbeiten muss oder will, sollte sich gut überlegen, wie die Semesterferien am besten genutzt werden können. Schließlich ist die Zeit ohne Vorlesungen und Verpflichtungen viel zu schade, um sie nutzlos verstreichen zu lassen. Insbesondere zu Beginn der vorlesungsfreien Zeit empfiehlt es sich, die gesammelten Mitschriften und Unterlagen zu sichten und zu ordnen. Fehlende Informationen sollten gesammelt werden und auch, wenn Prüfungen absolviert wurden, ist es sinnvoll, die entsprechenden Unterlagen zu ordnen und abzulegen. Im Fall einer erneuten Prüfung sind diese schnell griffbereit.

Vorbereitung auf das neue Semester

Vor allem bei Studienbeginn ist es hilfreich, sich mit Studienverlaufsplänen und Prüfungsordnungen zu beschäftigen. Das Wissen über die relevanten Studienformalitäten ist nützlich, um den persönlichen Studienverlauf optimal planen zu können. Außerdem sollten BaföG-, Kindergeld- und andere studienabhängige Anträge und Formalitäten rechtzeitig gestellt und verlängert werden. Dazu ist die vorlesungsfreie Zeit ideal.

Praktika und Praxisphasen

Neben dem eigentlichen Studieninhalt müssen häufig auch Praktika und Praxisphasen absolviert werden. Wenn dies nicht bereits vor dem Studium gemacht werden konnte, ist die vorlesungsfreie Zeit perfekt. Jetzt kann sowohl die Planung, als auch die Durchführung stattfinden, ohne dass die Leistungsphasen der Vorlesungszeit stark eingeschränkt werden. Auch über die Pflichtpraktika hinaus kann es sinnvoll sein, Eigeninitiative zu zeigen und Einblicke in den zukünftigen Beruf oder ähnliche Tätigkeiten zu bekommen. Dies hilft bei der späteren Arbeitsplatzwahl und rundet das eigene Bewerbungsprofil gut ab.

Auslandsaufenthalte in den Semesterferien

Die vorlesungsfreie Zeit eignet sich auch hervorragend für studienbegleitende Reisen und Auslandsaufenthalte. Es wird empfohlen, für ein Auslansstudium so früh wie möglich mit der Planung zu beginnen. Zwei Semester Vorlauf sind ideal, um alle notwendigen Formalitäten und Planungen abzustimmen, aber auch, um sicherzustellen, dass im Ausland absolvierte Prüfungen Zuhause anerkannt werden. Eine gute Vorbereitung sichert ein gutes Studienergebnis und kompensiert eine mögliche Verlängerung des Studiums.

Workshops & Arbeitsgruppen

Neben dem offiziellen Vorlesungsprogramm werden außerdem häufig Workshops und Arbeitsgruppen angeboten. Hier werden Studieninhalte vertieft und man kommt mit anderen Kommilitonen ins Gespräch. Das motiviert und der Lerneffekt ist enorm.

Trotz allem: Erholung ist wichtig!

Natürlich sollte in den Semesterferien auch die Erholung nicht zu kurz kommen. Doch es empfiehlt sich unbedingt, den eigenen Zeitplan zu beachten und auch während dieser Zeit studienergänzende und -begleitende Tätigkeiten zu verfolgen. Schließlich bedeutet das nicht unbedingt, dass diese keinen Spaß machen dürfen.

Bildquellen:

© mojolo / Fotolia.com
© contrastwerkstatt / Fotolia.com