Handout erstellen – Infos und Tipps

Je trockener und komplizierter ein Thema ist, desto schwieriger ist es, einem Vortrag darüber zu folgen. Denn Untersuchungen haben gezeigt, dass sich Menschen wesentlich besser merken was sie sehen, als was sie hören. Noch stärker wird dieser Effekt, wenn sie gleichzeitig sehen und hören. Deshalb sprechen viele Gründe dafür, dass Du für einen Vortrag an der Universität immer auch ein Handout erstellen solltest. Doch wie sollte dieses optimalerweise gestaltet sein?

Ein einheitliches Konzept erarbeiten

Nicht zuletzt geht es bei Deinem Vortrag meist darum, eine gute Note für Deine Beteiligung an der jeweiligen Lehrveranstaltung zu erhalten. Schon deshalb sollte dieser nicht nur inhaltlich überzeugen, sondern außerdem alles rund und wie aus einem Guss wirken. Dein Handout hat sich deshalb an Deinem Vortrag zu orientieren und sollte in derselben Struktur aufgebaut sein. Hierbei kann es hilfreich sein, die einzelnen Abschnitte zu nummerieren und in Deinem Vortrag darauf Bezug zu nehmen („Damit komme ich jetzt zu Punkt vier„). Noch wichtiger beim Handout erstellen ist die Abgleichung des Handouts mit einer von Dir verwendeten Präsentation per Beamer. In diesem Fall sollten sich alle relevanten Stichpunkte in gleicher Form in der Präsentation wie auch im Handout befinden.

Handout erstellen: In der Kürze liegt die Würze

Dein Handout sollte etwa eine Din A4 Seite lang sein.

Dein Handout sollte etwa eine Din A4 Seite lang sein.

Umgekehrt sollte das Handout aber tatsächlich nur die Kernpunkte Deines Vortrags in Kurzform enthalten. Denn es dient dazu, den Zuhörern das Zuhören zu erleichtern, indem diese sich jederzeit orientieren können, an welchem Punkt Deines Vortrages Du angelangt bist. Wenig sinnvoll ist es dagegen, wenn die Anwesenden das Gefühl bekommen, sie könnten auch ganz einfach lesen, was Du geschrieben hast. Nimm Dir daher Deinen Vortrag vor und streiche ihn auf das wirklich Wesentliche zusammen, um diese Teile dann in verkürzter Form in Dein Handout aufzunehmen. Idealerweise erhälst Du am Ende eine DIN 4 Seite an geronnener Information. Sofern es sich um einen umfangreichen Vortrag zu einem komplexen Thema handelt, dürfen es auch zwei Seiten sein. Mehr aber nur in gut begründeten Ausnahmefällen (für das Verständnis wichtige Grafiken etc.). Bedenke: wenn sich Dein Vortrag nicht auf zwei Seiten zusammenkürzen lässt, ist es wenig wahrscheinlich, dass ihm die Mehrheit Deiner Zuhörer wird folgen können. In diesem Fall solltest Du daher den Vortrag als solches noch einmal überarbeiten.

Die Gestaltung eines Handouts

Das Handout sollte unbedingt an die Struktur deines Vortrags angepasst werden.

Das Handout sollte unbedingt an die Struktur deines Vortrags angepasst werden.

Bei so gut wie jeder schriftlichen Form der Niederlegung von Gedanken, bedarf es auch dann einer Einleitung. Aufgrund des geringen zur Verfügung stehenden Raumes sollte diese möglichst knapp gehalten werden. Trotzdem gibt es beim Handout erstellen auch einige unverzichtbare Daten. Hierzu gehören Dein Name, der Name des für die Veranstaltung verantwortlich zeichnenden Lehrkörpers (einschließlich aller akademischen Titel!) sowie die Bezeichnung der Veranstaltung als solcher, der Universität, der Fakultät und das jeweilige Semester. Hinzu kommen das Datum Deines Vortrags und natürlich das Thema desselben (ja – das wird tatsächlich zuweilen gerne vergessen).

Diese Angaben dürfen im Kopfteil Deines Handouts einen breiten Raum einnehmen. Im Anschluss empfiehlt es sich, an der Seite des Textes Platz für Notizen Deiner Zuhörer zu lassen. Dies führt im besten Falle dazu, dass diese sich Fragen zunächst notieren, um sie am Ende des Vortrags zu stellen. Hierauf kannst ggf. zu Beginn Deines Vortrags auch kurz hinweisen, um dann ohne Unterbrechung referieren zu können. Damit sind wir auch schon beim Hauptteil des Handouts angelangt. Was hat dieser zu leisten? Antwort: die Struktur Deines Vortrags in sinnvoller Weise wieder zu geben. Denn nicht alle Zuhörer werden ununterbrochen an Deinen Lippen hängen, wenn Du Dich und sie durch ein gehöriges Maß an Theorie zwingst. Wer dann kurz aus Deinen Erzählungen ausgestiegen ist, sollte die Chance haben wieder einzusteigen, ohne dabei viel lesen zu müssen. Deshalb geht es bei einem Handout nicht darum, den Vortrag in verkürzter Form textlich zu erfassen, sondern Stichpunkte zu liefern, in denen die zentralen Aussagen des Vortrags kurz und knapp dargestellt sind.

Das Ende vom Lied

Beachte alle Tipps und deinem gelungenen Vortrag steht nichts im Wege.

Beachte alle Tipps und deinem gelungenen Vortrag steht nichts im Wege.

Was also ist das Ergebnis all dessen, was Du vorgetragen hast? Auch hier gilt: wenn sich die Summe dessen, was Du erzählt hast, am Ende nicht in einem Satz zusammenfassen lässt, dann liegt das wesentlich seltener am Thema als solchem. Viel wahrscheinlicher ist dagegen, dass Deinem Vortrag der berühmte rote Faden fehlt, das Grundthema, an dem sich Deine Ausführungen festmachen. Insofern muss noch einmal grundsätzlich Hand angelegt werden, wenn es Dir nicht gelingt, einen vergleichsweise kurzen und gut verständlichen Ergebnissatz zu formulieren. Außerdem gehören an das Ende des Handouts Angaben zu den von Dir verwendeten Quellen. Denn es könnte ja sein, dass Dein Vortrag Deine Zuhörer so mitgerissen hat, dass Sie mehr zu diesem Thema wissen möchten. Außerdem geht es dabei natürlich darum, vor Deinem Professor Eindruck in Sachen Belesenheit zu schinden und klarzustellen, dass Du Dich mit Deinem Thema in akademisch einwandfreier Weise auseinandergesetzt hast. Wie Du siehst ein gutes Handout erstellen kein Hexenwerk, aber dafür sehr viel Arbeit. Andererseits gilt dies aber auch für den Vortrag als solchen. Und wenn Du Dir für diesen bereits viel Mühe gegeben hast, macht es Sinn, mit der gleichen Energie dafür zu sorgen, dass Deine wichtigen Gedanken bei Deinen Zuhörern auch wirklich ankommen.

Bildquellen:
Bild 1: © Dan Race / Fotolia.com
Bild 2: © stokpic / Pixabay.com
Bild 3: © Antonioguillem / Fotolia.com
Bild 4: © Dmitry Vereshchagin / Fotolia.com

Erfolgreich BWL studieren

Ein BWL Studium vermittelt betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Du wirst in Bereiche wie Marketing, Rechnungswesen oder Volkswirtschaftslehre eingeführt. Wer BWL studieren will, sollte sich für wirtschaftliche Sachverhalte interessieren. Vom Bankwesen bis hin ins Management sind viele Tätigkeiten mit diesem Studium denkbar.

Wer sollte BWL studieren?

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre qualifiziert dich für ein breites Aufgabengebiet. Betriebswirte werden in fast jedem Unternehmen auf diversen Positionen benötigt, Aufstiegschancen inklusive. So manch einer erreicht im Laufe seiner Karriere hohe Führungspositionen. Deshalb gehört BWL zu den beliebtesten Studiengängen in Deutschland.
Mit diesem Studium bleibst du flexibel, da du jederzeit neue Schwerpunkte setzen kannst. Wenn du möchtest, kannst du sogar ein eigenes Unternehmen gründen. Dafür ist es hilfreich, zuerst praktische Erfahrungen zu sammeln.

Was sind die Voraussetzungen?

Im BWL Studium wirst du mit den Themen Mathematik und Wirtschaft konfrontiert.

Das BWL Studium beinhaltet Themen, wie Mathematik und Wirtschaft.

Da es sich um einen gefragten Studiengang handelt, ist nur eine begrenzte Anzahl an Hochschulplätzen vorhanden. In der Regel setzt dieses Studium einen bestimmten Numerus clausus (NC) voraus. Das Studium wird an Universitäten und Fachhochschulen angeboten. So kannst du auch ohne Abitur mit der Fachhochschulreife BWL studieren.
Ein „normales“ Vollzeitstudium gilt als typisches Studienmodell. Zuletzt ist das duale oder berufsbegleitende Fernstudium populär geworden. Beide Formen vereinen Theorie und Praxis in einem hohen Umfang. Dafür fällt die Belastung deutlich höher aus, da du neben dem Studium arbeiten musst.
Einige Hochschulen führen interne Eignungstests durch, um die Fähigkeiten ihrer Bewerber zu prüfen. Zudem kann ein Motivationsschreiben erforderlich sein. Informiere dich über die Zugangsvoraussetzungen der jeweiligen Institution.

Zur Orientierung die NC-Werte einiger Hochschulen:

– Universität Bayreuth (Bayern) 2,0
– Humboldt-Universität zu Berlin 2,0
– Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin 1,7
– Universität Bremen 2,0
– BTU Cottbus-Senftenberg (Brandenburg) 2,2
– Universität Hamburg 2,1
– Hochschule Darmstadt (Hessen) 2,6
– Frankfurt University of Applied Sciences (Hessen) 2,3
– Fachhochschule Bielefeld (NRW) 2,6
– Fachhochschule Dortmund (NRW) 3,0
– Universität zu Köln (NRW) 1,2
– Universität Trier (Rheinland-Pfalz) kein NC
– Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (Sachsen-Anhalt) kein NC
– Fachhochschule Kiel (Schleswig-Holstein) 2,4

Persönlich solltest du dich für Mathematik und Wirtschaft interessieren, wobei der berufliche Fokus klar auf dem zweiten Punkt liegt. Wer eines Tages in Australien oder in den USA arbeiten möchte, sollte sich für einen internationalen Studiengang entscheiden. Dafür benötigst du sehr gute Englischkenntnisse, da Fachtexte in dieser Sprache an der Tagesordnung stehen. In der Regel müssen alle Studenten einige Seminare und Vorlesungen auf Englisch absolvieren.
Einige Institutionen schreiben ein Zweitfach zwingend vor. Das erlaubt dir, bereits am Anfang einen Schwerpunkt zu setzen. Wer sich für Informatik interessiert, kann beide Fächer kombinieren. Das geht sogar mit Studiengängen wie Geschichte oder Sinologie. Fokussiere dich bewusst auf einen Bereich, um deinen Berufswunsch mit sinnvollen Praktika zu untermauern.

Wie ist das BWL Studium aufgebaut?

Nach dem Grundstudium kannst du Schwerpunkte, wie Wirtschaftspsychologie wählen.

Nach dem Grundstudium kannst du Schwerpunkte, wie zum Beispiel Wirtschaftspsychologie wählen.

Die meisten Hochschulen bieten Betriebswirtschaftslehre als sechs- bis achtsemestrigen Bachelor an. In den ersten drei Semestern werden Grundlagen und Methoden vermittelt. Das ist wichtig, um wissenschaftlich arbeiten zu können. Viele Universitäten legen den Schwerpunkt auf Vorlesungen. In Fachhochschulen sind eher kleinere Gruppen üblich. Generell ist hier das BWL Studium deutlich praktischer als in Universitäten ausgelegt.
Wenn du die Grundlagenfächer bestanden hast, musst du dich auf einen Schwerpunkt spezialisieren. Das kann zum Beispiel das Vertriebswesen oder die Wirtschaftspsychologie sein. Je nach Hochschule fällt das Angebot an Modulen unterschiedlich aus. In der Regel musst du ein oder zwei Praktika absolvieren. Sie sollen dir helfen, in das künftige Tätigkeitsfeld reinzuschnuppern und erste Kontakte zu knüpfen. Manchmal fällt es Absolventen schwer, sich für einen Job zu entscheiden. Ein Praktikum unterstützt dich bei deiner Entscheidung.

Wer BWL studieren will, muss sich auf folgende Themen einstellen:

 

– Betriebswirtschaftslehre
– Finanzierung
– Marketing
– Management
– Statistik
– Rechnungswesen
– Recht
– Wirtschaftsmathematik
– Volkswirtschaftslehre

Fächer werden im BWL Studium meist mit einer Klausur abgeschlossen.

Fächer werden im BWL Studium meist mit einer Klausur abgeschlossen.

Zudem stehen Wirtschaftssprachen wie Englisch, Französisch oder Spanisch auf deinem Stundenplan. Möchtest du einfach „nur“ BWL studieren, sind englische Sprachkenntnisse notwendig. Generell beruht das Studium auf Vorlesungen mit Klausuren und eher weniger auf Hausarbeiten. Manche Seminare werden komplett auf Englisch abgehalten, je nach Ausrichtung der Hochschule. Vor Studienstart solltest du deine Sprachkenntnisse auffrischen, falls du dich unsicher fühlst.
Nach dem Bachelor kannst du direkt ins Berufsleben einsteigen. Alternativ ist ein zwei- bis viersemestriges BWL Master Studium möglich. Du kannst deine Kenntnisse vertiefen und an deinem Schwerpunkt arbeiten. Für bestimmte Branchen werden spezialisierte BWL Studiengänge angeboten. Das kann die Logistikbranche, das Gesundheitswesen, aber auch die Industrie und der Handel sein.

Welche Berufsfelder stehen einem Betriebswirt offen?

Ein BWL Studium qualifiziert dich für eine Vielzahl von Tätigkeiten, wie etwa in der Bilanzrechnung, im Controlling oder im Marketing. Ob mittelständischer Betrieb oder globaler Player, du kannst dich bei fast jedem Unternehmen bewerben. Hier findest du eine kleine Auswahl an Arbeitsbereichen:

– Buchhaltung
– Finanzen
– Handel und Logistik
– Unternehmensberatung
– Wirtschaftsprüfung

Auch produzierende Unternehmen suchen fähige Betriebswirte. Versuche möglichst frühzeitig Schwerpunkte zu setzen. Das verschafft dir Vorteile gegenüber anderen Bewerbern, wenn du bereits beim obligatorischen Praktikum einen super Eindruck hinterlassen hast.

Wo kann man BWL studieren?

Das BWL Studium wird bundesweit zahlreich angeboten.

Das BWL Studium wird bundesweit zahlreich angeboten.

In Deutschland wird Betriebswirtschaftslehre an zahlreichen Hochschulen angeboten. Diese Institutionen genießen einen sehr guten Ruf:

– Universität Mannheim
– Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
– Duale Hochschule Baden-Württemberg
– Technische Hochschule Köln
– Technische Hochschule Mittelhessen
– Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm
– Hochschule Koblenz
– Berufsakademie Eisenach

Fazit

Mit einem Studium der BWL stehen dir viele Wege offen. Anfangs kannst du mit einem Einstiegsgehalt von rund 2.700 Euro rechnen, das sich in wenigen Jahren auf bis zu 6.500 Euro im Monat erhöhen kann. Für deine berufliche Karriere ist es von Vorteil, eine möglichst frühe Entscheidung zu treffen. Die Konkurrenz ist relativ hoch, da es viele Absolventen gibt. Natürlich sieht es der Arbeitgeber gerne, wenn du ein klares Berufsziel vor Augen hast. Die Kunst besteht darin, einen roten Faden im Lebenslauf zu spinnen.

Bildquellen:
Bild 1: © Coloures-pic / Fotolia.com
Bild 2: © lightwavemedia / Fotolia.com
Bild 3: © drubig-photo / Fotolia.com
Bild 4: © Antonioguillem / Fotolia.com
Bild 5: © .shock / Fotolia.com

Alle Infos zur Studienplatzklage

Begehrte Studiengänge wie Medizin haben hohe Zulassungsbeschränkungen. Viele Abiturienten scheitern an dieser Hürde und müssen ihr Traumstudium abhaken – nicht so voreilig. Du musst dich keine 14 Wartesemester gedulden, bis dein Studium endlich beginnt. Mit einer Studienplatzklage kannst du dein Wunschstudium schneller antreten.

Studienplatzklage: Voraussetzungen

Mit der Studienplatzklage möchte man verdeckte Studienplätze aufdecken.

Mit der Studienplatzklage möchte man verdeckte Studienplätze aufdecken.

Leider ist es nicht ganz so einfach: Die Studienplatzklage ist ein juristisches Verfahren, das verdeckte Studienplätze aufdecken möchte. Damit soll der Kläger den sofortigen Zugang zum Studium erhalten. Ob Bachelor, Master oder Staatsexamen, du kannst dich in jedes Fachgebiet „einklagen“. Natürlich ist solch eine Klage mit Kosten verbunden, die teilweise auch bei Nichterfolg bezahlt werden müssen. „Die Studienplatzklage ist keine 100 Prozent Erfolgsformel.“
Der Numerus clausus (NC) ist bei diesem Verfahren irrelevant, dafür musst du mit anderen Bewerbern konkurrieren. Denn die Studienplatzklage geht davon aus, dass freie Plätze vorhanden sind. Gibt es eine Vielzahl von Klägern, kann es sein, dass die wenigen Studienplätze verlost werden. So kannst du am Ende völlig leer ausgehen, trotz erfolgreichem Verfahren.
Deine Bewerbung darf keine Formfehler enthalten. Sie muss pünktlich und vollständig bei der zuständigen Stelle eingetroffen sein. Sonst musst du es im nächsten Semester nochmals versuchen. Eine korrekte Bewerbung ist eine wichtige Voraussetzung für das Klageverfahren.
Tipp: Du hast eine Zulassung erhalten, nur nicht am gewünschten Ort. Eine Klage kann zum Erfolg führen. Sie hat nur dann geringe Chancen, wenn es sich um einen über hochschulstart.de vergebenen Studienplatz handelt. Versuche es lieber mit einem Studienplatztausch.
Ein Verfahren gegen hochschulstart.de hat kaum Aussichten auf Erfolg. Zahlreiche Gerichtsentscheide zu Ungunsten des Klägers sprechen eine deutliche Sprache. Du musst diese Plattform umgehen: Beantrage direkt bei der Hochschule einen „außerkapazitären Hochschulantrag„. In der Regel schickt die Institution eine Ablehnung zurück, die du juristisch anfechten kannst. Bei diesem Verfahren sind einige Formalia zu beachten, weshalb ein Rechtsanwalt zu empfehlen ist.

Ablauf und Fristen

Für die Studienplatzklage ist ein Rechtsanwalt zu empfehlen.

Für die Studienplatzklage ist ein Rechtsanwalt zu empfehlen.

Eine Hochschule muss begründen, warum sie keine Studienplätze zur Verfügung stellt. Dabei werden gesetzliche Vorschriften herangezogen, um die Kapazitäten zu berechnen. Kann dieser Nachweis nicht erbracht werden, stehen deine Chancen gut. Häufig kommt es vor, dass Plätze nach dem Nachrückverfahren offen bleiben. Die Hochschule hat darauf verzichtet, die freien Studienplätze neu zu besetzen, was dir zu Gute kommt.

Bevor du einen Anwalt konsultierst, solltest du mit der Studierendenvertretung in Kontakt treten. Sie hilft dir bei allen Fragen weiter und gibt dir Tipps zu guten Rechtsanwälten. Zudem erfährst du direkt aus erster Quelle, wie erfolgreich vergangene Studienplatzklagen gelaufen sind. Lass möglichst wenig Zeit verstreichen, bis du die Dinge in die Hand nimmst. Unter Umständen musst du bereits ein halbes Jahr vor Semesterstart tätig werden.

Beim außerkapazitären Hochschulantrag gelten strenge Fristen:

– Baden-Württemberg 15. Juli
– Berlin 1. Oktober
– Bremen 15. September
– Hessen 1. Juli
– Mecklenburg-Vorpommern 15. Juli
– Niedersachsen 15. Oktober
– Nordrhein-Westfalen 1. Oktober
– Saarland 15. Oktober
– Sachsen-Anhalt 15. Juli
– Thüringen 15. Juli

Der Antrag gilt für das folgende Wintersemester. Für die anderen Bundesländer gibt es keine derartigen Fristen, was dennoch zu überprüfen ist. Die Angaben sind ohne Gewähr, da sie sich jederzeit ändern können.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

1. Ist der Studiengang NC-beschränkt?
2. Bewerbung einreichen
3. Bei Ablehnung einen außerkapazitären Hochschulantrag stellen
4. Nochmals Ablehnung erhalten?
5. Antrag auf Studienplatzklage stellen
6. Gerichtsverfahren: Überprüfung der freien Kapazitäten
7. Losverfahren bei zu vielen Klägern

Diese Anleitung soll dir als kleine Orientierungshilfe dienen, wie eine Studienplatzklage ablaufen kann. Die einzelnen Punkte können in der Praxis abweichend sein.

Die Höhe der Kosten

Überprüfe ob deine Rechtsschutzversicherung die Studienplatzklage übernimmt.

Überprüfe ob deine Rechtsschutzversicherung die Studienplatzklage übernimmt.

Studienplatzklagen bestehen aus mehreren Verfahren. Du kannst einen Anwalt direkt von der ersten Sekunde heranziehen oder bis zum Antrag abwarten. Das erhöht oder senkt die Kosten, kann aber deine Erfolgschancen schmälern – falls du am Anfang einen Formfehler begehst. In der Regel liegen die Kosten bei 50 bis 1.000 Euro. Viele Abiturienten klagen bei mehreren Hochschulen, womit sich die Ausgaben summieren. Einige Rechtsanwälte verlangen nur im Erfolgsfall ein bestimmtes Honorar, doch du darfst die Gerichtskosten niemals unterschätzen. Rund 500 Euro können sich schnell ergeben.
Mit etwas Glück kannst du einen Vergleich heraushandeln. Falls du das ohne Anwalt schaffst, kommst du mit unter 100 Euro davon, was eher selten klappt. Überprüfe deine Rechtsschutzversicherung, ob sie die Kosten für eine Studienplatzklage übernimmt. In der Regel sind solche Verfahren ausgeschlossen, doch manchmal sind sie im Leistungspaket enthalten. Möchtest du kurz vor dem Prozess eine solche Versicherung abschließen, solltest du das rechtzeitig machen. In der Regel beträgt die Wartezeit mindestens drei Monate, bevor du den Rechtsschutz aktiv nutzen kannst. Bitte beachte die Höhe der Selbstbeteiligung sowie die Anzahl der zugelassenen Klagen.

Lohnt sich eine Studienplatzklage?

Finde vorher mit einem Praktikum heraus, ob der Studiengang überhaupt etwas für dich ist.

Finde vorher mit einem Praktikum heraus, ob der Studiengang überhaupt etwas für dich ist.

Das Verfahren kann enorm hohe Kosten verursachen, da mehrere Klagen die Erfolgschancen erhöhen. Dennoch gibt es keine Garantie für einen Studienplatz.
Du musst dich fragen, ob du die Wartezeit nicht besser überbrücken kannst. Ein Praktikum liefert dir interessante Berufseinblicke und kommt beim Arbeitgeber immer gut an. Manchmal stellt sich heraus, dass die Tätigkeit gar keinen Spaß macht. Dann hätte sich der Kläger nach wenigen Semestern sowieso neu orientiert. Bevor du einen Anwalt triffst, solltest du darüber nachdenken, ob dich der Studiengang wirklich interessiert. Ein aufwändiger Prozess ist nur dann sinnvoll, wenn du in dieser Branche arbeiten möchtest.
Einige Hochschulen verzichten auf das Losverfahren. Sie bevorzugen Kläger, welche nur knapp gescheitert sind. Ist dein Abischnitt circa 0,1 bis 0,3 schlechter als der Numerus clausus, hast du bei so einer Universität gute Chancen.

Fazit

Eine Studienplatzklage will gründlich überlegt sein: An sich ist es kein kompliziertes Verfahren, doch es hat einen ungewissen Ausgang. Handelt es sich um dein absolutes Traumstudium, ist es den Aufwand auf jeden Fall wert. Du solltest dich nur vorher über die Erfolgschancen im jeweiligen Studiengang informieren.

Bildquellen:
Bild 1: © Africa Studio / Fotolia.com
Bild 2: © fotogestoeber / Fotolia.com
Bild 3: © apops / Fotolia.com
Bild 4: © apops / Fotolia.com
Bild 5: © blicsejo / Fotolia.com

Mediendesign Studium – Tipps und Infos

Interessierst du dich für Kunst und Gestaltung? Dann bist du mit einem Mediendesign Studium richtig beraten. Absolventen sind in der Kreativ- oder Grafikabteilung von Werbeagenturen, in Verlagen und als selbstständige Designer tätig.

Was zeichnet ein Mediendesign Studium aus?

Ein Mediendesigner versucht eine Idee kreativ umzusetzen.

Ein Mediendesigner versucht eine Idee kreativ umzusetzen.

In diesem Studiengang befasst du dich mit dem Entwurf und der Gestaltung von Produkten. „Ein Mediendesigner versteht sich selber als Gestalter, weniger als Künstler.“
Im künftigen Berufsleben erhältst du einen Auftrag und musst die Vorgaben umsetzen. Es wird an einer konkreten Lösung gearbeitet, was den Unterschied zum Künstler ausmacht. Solcher folgt den persönlichen Vorstellungen ohne sich an einem Dritten orientieren zu müssen. Das fertige Produkt eines Mediendesigners muss individuell, kundenspezifisch und relevant für die Zielgruppe sein.
Du beschäftigst dich mit der Gestaltung von Geräten, Modeartikeln, Möbelstücken und Verpackungen. Im Studium lernst du, für alle möglichen Produkte ein passendes Design zu entwerfen. Darunter fallen auch Werbeanzeigen in Zeitungen, die zum Gebiet des Kommunikationsdesigns zählen.

Das Mediendesign Studium baut auf Themen wie zwei- oder dreidimensionales Gestalten, Konstruktion, Modellbau, Kunstgeschichte, Gestaltung von audiovisuellen Medien und Produktsemantik auf.
Wer Mediendesign studieren möchte, sollte über ein gutes visuelles Vorstellungsvermögen verfügen. Neugier und Offenheit sind ebenfalls wichtige Aspekte, da die künstlerische Kreativität im Vordergrund steht. Der Auftraggeber erwartet eine eindrucksvolle Umsetzung seines Projekts. Du musst interessante Lösungen entwickeln und über den Tellerrand schauen, vor allem wenn es sich um eine crossmediale Projektarbeit handelt.

Studieninhalte und Zielsetzungen

Travel itinerary concept. Over shoulder view man writing managing trip diary sharing latest impressions vintage handcrafted natural wooden desk guidebooks pen pencil coffee mug

Ein Mediendesigner sollte kreativ sein und über technisches Know-How verfügen.

Ein Mediendesigner versucht eine Idee kreativ umzusetzen. Dabei muss er sich an konkrete Vorgaben halten, die vom jeweiligen Auftraggeber stammen. Um das zu lernen, beginnt dieses Studium mit der Vermittlung von theoretischen Grundlagen. In der Regel sind das die Fächer Design, Information und Kommunikation. Sobald du die Basics gemeistert hast, musst du dich kreativ betätigen. Das geschieht im Rahmen von Animationen, Fotografie, Grafikdesign, Typographie und Videospielen. Die Arbeit mit audiovisuellen und interaktiven Medien soll gefördert werden, wobei Bildbearbeitungssoftware behilflich ist. Schließlich musst du deine Ideen auch praktisch umsetzen können.
Ein Mediendesigner sollte kreativ sein und über das technische Know-how verfügen. Je nach persönlichem Interesse kannst du eigene Schwerpunkte definieren. In der Regel wird das Mediendesign Studium als Vollzeitstudium angeboten, das eine Dauer von sechs Semestern oder drei Jahren hat. Die Grundlagen sind spätestens zum 5. Semester abgeschlossen und du kannst dich fürs 5. und 6. Fachsemester individuell spezialisieren. Das kann etwa die Usability sein, welche die Qualität von Designprodukten einer Webseite untersucht.
Darüber hinaus befasst du dich mit betriebswirtschaftlichen Lehrinhalten. So soll sichergestellt werden, dass du ein Team oder ein Unternehmen kaufmännisch führen kannst. Je nach Hochschule sind Praktika zwingend vorgeschrieben. Sie können sogar ein ganzes Semester betragen, damit du einen intensiven Einblick in das künftige Berufsleben erhältst.

Informationen zur Bewerbung

Die Bewerbung beinhaltet meist eine Mappe mit künstlerischen Arbeiten.

Die Bewerbung beinhaltet meist eine Mappe mit künstlerischen Arbeiten.

Im Vergleich zu anderen Studiengängen genießt die Praxis einen hohen Stellenwert. Die Theorie schlägt mit etwa einem Drittel der Zeit zu Buche, was ein äußerst niedriger Wert ist. Der Fokus liegt klar auf praktischen Übungen und interessanten Projektarbeiten.
Dieser Schwerpunkt zeigt sich bereits bei der Bewerbung: Häufig musst du eine Mappe mit über zehn künstlerischen Arbeiten einreichen, die von einer Fachjury beurteilt wird. Die besten Kandidaten erhalten die Chance, sich in einem Auswahlgespräch zu beweisen.

Hier ist eine Auswahl an möglichen Hochschulen:

SRH Hochschule der populären Künste: kein NC, Vorauswahl und Zugangsprüfung
Hochschule Hannover: örtlicher NC, Mappe mit circa 20 Arbeitsproben
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof: kein NC, Präsentation einer künstlerischen Hausarbeit
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften: örtlicher NC, Mappe mit 10 bis 20 kreativ-gestalterischen Arbeiten
Bergische Universität Wuppertal: kein NC, künstlerisch-gestalterische Eignungsprüfung (ohne Mappe)
Hochschule Mainz: örtlicher NC, Abgabe einer Mappe
Duale Hochschule Baden-Württemberg: kein NC, Nachweis über Ausbildungsvertrag
Mediadesign Hochschule für Design und Informatik: kein NC, Lebenslauf und selbst erstellte Mappe mit Arbeitsproben
Hochschule der Bildenden Künste Saar: kein NC, Bestehen einer Eignungsprüfung oder künstlerische Begabung
Hochschule Macromedia für angewandte Wissenschaften: kein NC, persönliches Gespräch
Hochschule Ravensburg-Weingarten: örtlicher NC, Mappenprüfung
Fachhochschule Dresden: kein NC, Motivationsschreiben und Lebenslauf
Fachhochschule Münster: örtlicher NC, Vorpraktikum von 13 Wochen und Prüfung der künstlerisch-gestalterischen Eignung
Diploma Fachhochschule Nordhessen: kein NC, Mappe mit zehn Arbeitsproben
Hochschule Wismar: kein NC, 13-wöchiges Vorpraktikum, Mappe mit künstlerischen Arbeiten und eine Hausarbeit

Berufsaussichten nach dem Studium

Oft arbeiten Mediendesigner in Designbüros und im Marketing.

Oft arbeiten Mediendesigner in Designbüros und im Marketing.

Das Berufsbild der grafischen Gestaltung hat sich rasant entwickeln. Im Zuge der Digitalisierung konnten sich neue Medien etablieren. Lange hat ein enges Spezialwissen genügt, nun muss der Mediendesigner breiter geschult sein. Daher legen die Hochschulen großen Wert auf die praktische Ausbildung ohne sich auf Theorie zu versteifen.
Du kannst dich in Designbüros, Kommunikationsfirmen oder im Marketing bewerben. Es gibt eine große Auswahl an Tätigkeiten, da Unternehmen qualifizierte Experten benötigen, die ihre Werbeideen in die Praxis umsetzen. Das Einstiegsgehalt liegt bei rund 2.400 Euro und kann sich mit entsprechender Erfahrung auf bis zu 5.900 Euro brutto erhöhen.
Generell hängt in dieser Branche viel von deinen Talenten ab. Wer seinen Kunden eine einzigartige Leistung bieten kann, wird entsprechend hoch vergütet. Zudem ist auch der Schritt in die Selbstständigkeit möglich. Nachdem du genügend Berufserfahrung gesammelt hast, kannst du deine eigene Agentur eröffnen oder zunächst als Freelancer arbeiten. Du hast viele Möglichkeiten, deine Kreativität in dem Rahmen auszuleben, wie du es möchtest.

Fazit

Das Mediendesign Studium ist eine tolle Chance für kreativ veranlagte Bewerber. Du kannst deine künstlerische Ader frei ausleben und musst nur die Vorgaben des Auftraggebers beachten. Als „normaler“ Künstler ist es schwer, ein ordentliches Einkommen zu erwirtschaften. Du bist auf Verkäufe angewiesen und benötigst eine gewisse Reputation.
Mit einer Tätigkeit als Mediendesigner umgehst du dieses Problem, da quasi jedes größere Unternehmen über eine Werbe- und Marketingabteilung verfügt.

Bildquellen:
Bild 1: © stokpic / Pixabay.com
Bild 2: © vadymvdrobot / Fotolia.com
Bild 3: © alexbrylovhk / Fotolia.com
Bild 4: © mast3r / Fotolia.com
Bild 5: © .shock / Fotolia.com

Studiengänge ohne NC

Selbst ein Abischnitt von 4,0 ist kein Weltuntergang: Es gibt so einige Studiengänge ohne NC, mit denen du eine steile Karriere hinlegen kannst. Ob Lehramt Geschichte, Maschinenbau oder Rechtswissenschaften, du hast viele Optionen. Hier erhältst du einen breiten Überblick an möglichen Fachrichtungen.

Studiengänge ohne NC

Sind mehr Bewerber als Studienplätze vorhanden, führen die Universitäten einen Numerus clausus (NC) ein. So soll sichergestellt werden, dass die besten Kandidaten einen Platz erhalten.

Das sind die NC-freien Möglichkeiten

Es gibt sehr viele spannende Studiengänge ohne NC, z.B. Psychologie oder Lehramt

Es gibt sehr viele spannende Studiengänge ohne NC, z.B. Psychologie oder Lehramt

1. Lehramt

Aus dem klassischen Lehramtsstudiengang hat sich der Bachelor of Education entwickelt. Um Lehrer zu werden, musst du mindestens zwei Fächer studieren. An der Eberhard Karls Universität Tübingen kann du Chemie, Geschichte, Mathematik, Philosophie oder Physik ohne NC absolvieren. Nach dem Bachelor folgt der Master, die zusammen eine Gesamtdauer von 5 Jahren haben. Entscheidest du dich gegen die Karriere als Lehrer, kannst du dein Studium mit einem anderen Master fortsetzen.

2. Agrarwissenschaften

Die Georg-August-Universität Göttingen bietet ein NC-freies Bachelorstudium der Agrarwissenschaften an. Du bekommst ein ökonomisches und naturwissenschaftliches Grundlagenwissen vermittelt, das auf 6 Semester ausgelegt ist. Absolventen können in Beratungsfirmen, Saatzuchtunternehmen oder landwirtschaftlichen Unternehmen arbeiten.

3. Angewandte Informatik

Dieses Studienfach ist eine Spezialisierung der Informatik, das du übrigens auch ohne NC studieren kannst, wie an der RWTH Aachen. Die Angewandte Informatik hat an der Friedrich-Schiller-Universität Jena oder an der Universität Duisburg-Essen keinen Numerus clausus.

4. Psychologie

An der Fernuniversität in Hagen kannst du den Bachelorstudiengang in Psychologie absolvieren. Auch wenn es sich um ein Fernstudium handelt, erhältst du einen akademischen Grad. Formal macht es keinen Unterschied, ob du an einer Hochschule mit Präsenzpflicht studierst. Das Studium beschäftigt sich mit den Grundfächern Bildungspsychologie, Community Psychologie und Personalpsychologie sowie weiteren Teilgebieten. Die Studiendauer beträgt in Vollzeit 6 Semester, in Teilzeit verdoppelt sich die Semesterzahl.

Auch Architektur lässt sich ohne NC studieren

Auch Architektur lässt sich ohne NC studieren

5. Architektur

Die Bauhaus-Universität Weimar ermöglicht dir ein Studium der Architektur. Du lernst alles über Themen wie Baustatik, Holzbau und Städtebau kennen. In 6 Semestern hast du deinen Bachelor abgeschlossen.

6. Produktion und Logistik

Dieses Studium setzt seine Schwerpunkte auf die Themenfelder Energietechnik, Mechatronik und die Verfahrenstechnik. Du kannst es ohne NC an der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover beginnen.

7. Maschinenbau

Weltweit sind Maschinenbauer eine gefragte Berufsgruppe. Du kannst dir diesen Traum an der Universität Siegen erfüllen. Für dieses Studium musst du ein Praktikum von mindestens 8 Wochen absolvieren. Es ist eine Ingenieurwissenschaft, die vor allem auf mathematischen und physikalischen Kenntnissen aufbaut.

8. Evangelische Religionslehre

Wer ein geistliches Studium absolvieren möchte, kann das an der Westfälischen Wilhelms-Universität versuchen. Du lernst zahlreiche Aspekte dieser Religion kennen. Wenn du möchtest, kannst du dieses Fach auch auf Lehramt studieren.

9. International Management

Du suchst deine berufliche Zukunft auf globaler Ebene? Dieses Studium vermittelt dir betriebswirtschaftliche Kenntnisse und vertieft deine sprachlichen Fähigkeiten. Es kann an der Fachhochschule Südwestfalen in 6 Semestern abgeschlossen werden. Alternativ kommt auch die Internationale Hochschule Bad Honnef Bonn infrage.

Wer global arbeiten möchte macht mit dem Studiengang internationales Management alles richtig

Wer global arbeiten möchte macht mit dem Studiengang internationales Management alles richtig

10. Freie Kunst

Bist du ein begabter Künstler, kannst du deinen Anspruch mit diesem Studium untermauern. Du erhältst den Bachelor of Arts von der Hochschule der Bildenden Künste Saar ausgestellt. So hast du ein gutes Argument, falls du mal als Quereinsteiger ins Schulwesen wechseln möchtest.

11. Statistik

Ein Studium der Statistik beschäftigt sich mit mathematischen Grundlagen. Darüber hinaus wirst du in den Methoden der empirischen Forschung geschult. Absolventen können sich in verschiedenen Branchen bewerben. Solch ein Studium kannst du an der Ludwig-Maximilians-Universität München beginnen.

12. Russisch

Wer seine Sprachkenntnisse vertiefen möchte, kann es mit einem Russisch-Studium an der Eberhard Karls Universität Tübingen versuchen. Generell sind Sprachen eine gute Wahl bei einem Zwei-Fach-Bachelor. Falls du eines Tages in diesem Land arbeiten möchtest, ist ein Studium äußerst hilfreich. Sprachen wie Französisch oder Spanisch haben an vielen Hochschulen keinen Numerus clausus.

13. Soziale Arbeit

Ein weiterer der Studiengänge ohne NC ist der der sozialen Arbeit. Sozialarbeit untersucht gesellschaftliche Probleme und erarbeitet sinnvolle Lösungsansätze. Somit deckt es auch den Bereich der Sozialpädagogik ab. Du kannst es an der MSH Medical School Hamburg beginnen.

An der LMU in München ist das Biologie-Studium nicht zulassungsbeschränkt

An der LMU in München benötigt man für das Biologie-Studium keinen NC

14. Biologie

An der Ludwig-Maximilians-Universität München wird ein Biologie-Studium ohne NC angeboten. Es ist ein Bachelor, an den du einen Master anknüpfen kannst. Das Studium erlaubt dir, an wissenschaftlichen Projekten im Labor mitzuarbeiten. Besonders Zukunftstechnologien, wie neue Formen der Energiegewinnung, sind unter Biologen heiß begehrt.

15. Sinologie

Das Studienfach zählt zu den Ostasienwissenschaften. Es werden wissenschaftliche Fragen zur Sprach-, Kultur- und Literaturwissenschaft verfolgt. Die chinesische Sprache hilft dir dabei, einen lukrativen Job zu ergattern. Du kannst diesen Studiengang an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main zulassungsfrei studieren.

16. Musikwissenschaft

Der Name ist Programm: Einer der Studiengänge ohne NC Musikwissenschaft an der Universität Bremen vermittelt dir Kenntnisse zur Musikethnologie, Historischen Musikwissenschaft und Systematischen Musikwissenschaft. Im Anschluss kannst du dich in der Journalistik oder auch im Rundfunk bewerben. Dir stehen alle Optionen offen, die mit Tönen und Klängen zu tun haben.

17. Betriebswirtschaftslehre

Auch BWL kann ohne NC studiert werden. Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg machts möglich. Du hast den Bachelor nach 6 Semestern in deiner Tasche und qualifizierst dich für alle möglichen Tätigkeiten in der freien Wirtschaft. Das Studium an sich enthält mathematische und unternehmerische Elemente. Du musst wissen, wie ein Betrieb aufgebaut ist und wie es sich mit der Buchführung verhält.

BWL und VWL können ohne NC studiert werden

BWL und VWL können ohne NC studiert werden

18. Volkswirtschaftslehre

Der Bruder der BWL, die Volkswirtschaftslehre, gibt es an der Universität Bayreuth ohne Numerus clausus. Hier steht die Analyse der Funktionsweise von Märkten im Vordergrund. Es geht weniger um betriebsinterne Vorgänge, sondern eher um den Gesamtmarkt.

19. Geschichte

Ein Studium der Geschichte führt dich in die historischen Epochen der Menschheitsgeschichte ein. Antike, Mittelalter und Neuzeit lautet die gängige Aufteilung. Du kannst dieses Fach an der Universität Augsburg studieren.

20. Optik und Lasertechnik

An der Hochschule Koblenz wird dieser Studiengang angeboten. Optische Industrien und die Bereiche der Lasertechnik bieten spannende Zukunftsperspektiven. Im Studium beschäftigst du dich mit Fragestellungen aus der Informatik, der Elektrotechnik und mit Grundlagen Konstruktionen.

Fazit

Du musst den Kopf nicht in den Sand stecken, falls du mit deinem Abi-Zeugnis unzufrieden bist. Fehlt dein gewünschter Studiengang, solltest du es mit dem Losverfahren versuchen. Dabei werden Reststudienplätze unter allen Bewerbern zufällig vergeben. In der Regel geschieht das wenige Tage vor dem offiziellen Semesterbeginn.

Diese Liste ist nur eine kleine Auswahl an möglichen Optionen. Es bleiben viele interessante Alternativen, was Studiengänge ohne NC betrifft.

Bildquellen:
Bild 1: © drubig-photo / Fotolia.com
Bild 2: © .shock / Fotolia.com
Bild 3: © SolisImages / Fotolia.com
Bild 4: © lightwavemedia / Fotolia.com
Bild 5: © auremar / Fotolia.com
Bild 6: © .shock / Fotolia.com