Mietspiegel Deutschland – Die günstigsten Uni-Städte

Nur selten haben angehende Studenten das Glück, ihre Uni auch in naher Umgebung des Heimatortes zu haben und müssen deshalb meist auch einen Umzug in eine fremde Stadt in Kauf nehmen. Natürlich sollte das erste Kriterium in Richtung Uni-Qualität und Studienrichtung gehen, aber dennoch solltest du bei deiner Planung nicht vergessen, die Kosten für das Wohnen einzukalkulieren. Städte wie München oder Ingolstadt zählen zu den teuersten Städten, während du beispielsweise in Nordrhein Westfalen für ein Drittel des Mietspiegels wohnen kannst.

Mietspiegel Deutschland – die Top 3 der günstigsten Uni-Städte

Leipzig gilt als sehr beliebt und ist dafür mit 6,90 Euro Miete pro Quadratmeter ein attraktives Schnäppchen

Leipzig gilt als sehr beliebt und ist dafür mit 6,90 Euro Miete pro Quadratmeter ein attraktives Schnäppchen

Duisburg-Essen bietet zahlreiche Studienfachrichtungen an. Von Geisteswissensschaften, Physik und Chemie über Ingenieurswissenschaften bis hin zu Gesellschaftspolitik, die Uni Duisburg-Essen ist sehr bleibt vor allem unter den Naturwissenschaftlich orientierten Abiturabsolventen mit Studiumsabsichten. Dementsprechend hoch ist die Frage nach passendem Wohnraum für Studenten. Wenn du in der Nähe der Uni Duisburg-Essen wohnen möchtest, hast du einen Ort gewählt, der als günstigster Deutschlands gilt. Der durchschnittliche Mietspiegel liegt hier bei 5,14 Euro pro m² in Duisburg. Aufgrund der hervorragenden Lage der Uni Duisburg-Essen kannst du auch alternativ nach Essen ziehen, wo der Durchschnittspreis von 5,70 Euro weit unter dem durchschnittlichen Mietspiegel in Deutschlands liegt.

Mit einem Quadratmeterpreis von 6,30 Euro belegt Bochum Platz 2 der günstigsten Uni-Städte Deutschlands. Circa 70 Studiengänge erwarten dich an der Uni-Bochum, die dir viel Freiraum für deine Entscheidung der Fachrichtung erlauben. Als alte Ruhrpottstadt ist Bochum schon lange nicht mehr anzusehen. Viele Studenten haben der Stadt ein neues Flair verliehen, das durch Clubs, Bars und Szenelokale besonders junge Leute anzieht und dazu auch einiges an Möglichkeiten für Studentenjobs offeriert.

Position 3 der günstigsten Uni Städte Deutschlands belegt Leipzig mit einem Mietspiegel von um die 6,90 Euro pro Quadratmeter. Leipzig besitzt einen traumhaften Wohnungsmarkt und ist insbesondere unter Studenten eine sehr beliebte Stadt, die zunehmend wächst. Hier solltest du nicht zu lange überlegen, denn vor allem in Zentrums- und Uni-Nähe wird viel modernisiert und neu gebaut. Die wachsende Beliebtheit der Uni-Stadt Leipzig ist auch zahlreichen Investoren nicht entgangen und es ist zu vermuten, dass der Leipziger Mietspiegel schon bald in die Höhe schießen könnte. Hier lohnt es sich schnell auf die Suche nach einem Mietvertrag zu machen, der dich die nächsten Jahre vor einer Mietspiegel-Explosion bewahren wird.

Durchschnittliche Mietspiegel deutscher Uni-Städte Platz 4 bis 7

Wohnt und studiert man in Halle an der Saale zahlt man mit viel Glück nur 4,17 Euro pro Quadratmeter

Wohnt und studiert man in Halle an der Saale zahlt man mit viel Glück nur 4,17 Euro pro Quadratmeter

Für 7,10 Euro den Quadratmeter, kannst du günstig in Dortmund wohnen. Die technische Universität Dortmund zählt über 30.000 Studenten, wobei vor allem unter angehenden Medien- und Kommunikationsfachleuten diese Uni sich großer Beliebtheit erfreut. Wenn dir ein etwas längerer Anfahrtsweg zur TU-Dortmund nichts ausmacht, kannst du dir eine Singlewohnung am Dortmunder Stadtrand zum Beispiel im Dortmund-Kirchlinde für einen Quadratmeterpreis von 5,70 Euro oder in Dortmund-Derne für 5,13 Euro durchschnittlichen Quadratmeterpreis mieten.

Kassel ist mit einem Durchschnittsmietpreis von 7,29 Euro die fünft-günstigste Uni-Stadt Deutschlands. Zudem ist die Uni außerhalb des Stadtkern gelegen, sodass du hier optimal im Stadtrandbezirk Nord-Holland noch günstiger für durchschnittliche 6,93 Euro pro Quadratmeter wohnen kannst und in nur 15 Minuten zu Fuß an der Uni bist. Zum Vergleich: in Kassel-Mittel liegt der Mietspiegel bei 7,86 Euro.

Solltest du dich für ein Studium an der Uni-Dresden interessieren, wirst du hier auf eine Uni-Stadt treffen, die mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 7,50 Euro zahlreiche Singlewohnungen zu bieten hat. Die TU Dresden ist die größte Hochschule des Freistaates Sachsen und mit 126 Studiengänge auch die Uni in Deutschland, die am meisten Möglichkeiten in nahezu allen Fachrichtungen anzubieten hat. Verteilt ist in TU Dresden auf drei Uni-Komplexe direkt in Dresden plus weitere Nebenstellen am Stadtrand. Hier wohnst du besonders günstig in Gorbitz-Nord/Neu-Omsewitz mit durchschnittlichen 5,48 Euro pro Quadratmeter sowie in Reick mit 5,43 Euro.

Dicht gefolgt in der Liste der günstigsten Uni-Stadt-Mietspiegel in Deutschland wird Dresden von Halle an der Saale mit zahlreichen naturwissenschaftlichen Fakultäten. Hier ist in den letzten Jahren der Wirtschaftsaufschwung zu kurz gekommen, sodass die beliebte Ost-Stadt mit durchschnittlichen Quadratmeterpreisen von 7,60 Euro den Platz 7 der günstigsten Mietspiegel in Deutschland belegt. In Heide Nord/Blumenau ist eine Mietwohnung für durchschnittlich für 4,17 EUR/m² zu bekommen, aber bis zur Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg musst du mit dem Auto rund 15 Minuten mit dem Fahrrad knapp 30 Minuten einplanen.

Plätze 8 bis 10 der durchschnittlichen Uni-Städte Mietspiegel in Deutschland und günstigeren Alternativen

Kiel ist für Hamburger Studenten eine super Alternative und nur 1,5 Stunden entfernt

Kiel ist für Hamburger Studenten eine super Alternative und nur 1,5 Stunden entfernt

Platz 8 der günstigsten Uni-Städte Deutschlands belegt Kiel. Im Schnitt müssen Studenten dort für eine Singlewohnung 7,90 Euro pro Quadratmeter zahlen. Vor allem in Kiel lohnt sich der Blick auf den Wohnungsmarkt der umliegenden Stadtgebiete. Während du mit einem durchschnittlichen Mietpreis von 8,58 in Ravensburg in direkter Umgebung der Christian-Albrechts-Universität rechnen musst, kannst du in Gaarden-Süd/Kronsburg über 2 Euro pro Quadratmeter günstiger wohnen.
Kiel ist auch für Hamburger Studenten eine kostengünstige Alternative. Mit der Bahn ist Kiel in rund 1,5 Stunden erreichbar und die Ticket-Kosten stehen in keinem Verhältnis zu einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 13,20 Euro für Singlewohnungen in Hamburg.

Osnabrück liegt mit einem Mietspiegel von durchschnittlich 7,90 Euro auf Platz 9. Hier zählen einige Stadtrandgebiete zu den beliebteren Wohngegenden, sodass du in der Innenstadt nahe der Uni Singlewohnungen für durchschnittlich 7,58 Euro pro Quadratmeter finden kannst.

Aachen zieht jedes Jahr Hunderte von Studienanfänger an und dementsprechend schwierig gestaltet sich vor allem die Wohnungssuche in Uni-Wohnheimen. Doch mit Mietpreisen zwischen 5 und 9 Euro bietet dir gerade Aachen zahlreiche Alternative mit günstigen Singlewohnungen und belegt damit Platz 10 der günstigsten Mietspiegel in Deutschland im Bereich der Uni-Städte. Optimal wohnst im Gebiet des Adalbertsteinwegs, am äußeren Innenstadtrand mit einem Durchschnittsmietreis von 8,94 Euro und einem Gehweg zur Uni von 30 Minuten beziehungsweise Fahrradweg von 15 Minuten. Hier sparst gegenüber den Innenstadtpreisen nicht nur Anfahrtsweg zur Uni, sondern auch über 1 Euro pro Quadratmeter und wohnst dennoch nah am Zentrumsgeschehen mit Bars, Restaurants und Clubs. Am günstigsten wohnst du allerdings in Verlautenheide mit 6,13 Euro Durchschnittspreis und hast auch nicht mehr Weg zur Uni zurückzulegen, als in der Wohngegend um den Adalbertsteinweg. Allerdings wohnst du weiter vom Stadtzentrum entfernt.

Günstig Wohnen mit Abstrichen – Top 3 der günstigsten Wohnalternativen in Deutschlands Uni-Städten

Der Mietspiegel deutscher Wohngemeinschaften liegt bei 231 warm pro Monat

Der Mietspiegel deutscher Wohngemeinschaften liegt bei 231 warm pro Monat

Als Student bist du viel in der Uni, vermutlich verbringst du deine Freizeit damit, dass du dir Geld nebenher verdienst und die meiste Zeit außer Haus bist. Da bietet dir zum Beispiel eine Wohngemeinschaft eine prima Alternative zu einer Singlewohnung, die dich spürbar Geld sparen lässt. Der Mietspiegel in Deutschland liegt durchschnittlich bei 231 Euro warm pro Monat, bei einer Dreierbelegung einer 80 Quadratmeter-Wohnung. Die Liste der günstigsten Uni-Städte für das Leben in einer WG wird von Chemnitz mit durchschnittlichen 204 Euro Zimmermiete angeführt, wo die weiterführende Master TU ansässig ist. Dicht dahinter folgt Bremerhaven mit der staatlichen Hochschule und 28 technischen, naturwissenschaftlichen und wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor- sowie Masterstudiengängen sowie einem durchschnittlichen WG-Mietspiegel von 209 Euro. Halle an der Saale belegt mit einem Durchschnittsmietspiegel von 217 Euro Platz 3 der günstigsten WG-Mietspiegel in Deutschland.

Noch günstiger wohnen kannst du meistens in einem Studentenwohnheim. Hier liegt die durchschnittliche Bruttowarmmiete bei circa 187 Euro inklusive Nebenkosten. Der Studentenwohnheim-Mietspiegel in Deutschland ist überwiegend unabhängig von dem der jeweiligen Stadt und richtet sich überwiegend nach Ausstattung, UNi- und Zentrumslage sowie ob die Unterkunft in einem Mehrbettzimmer, WG oder einem Singleappartment erfolgt. Wohnheime sind grundsätzlich in direkter Umgebung der Uni angesiedelt. Ist diese nahe des Stadtzentrums gelegen, so sind hier oft die Mietpreise für eine Unterkunft in einem Studentenwohnheim etwas teurer.

Bildquellen:
Bild 1: © SZ-Designs / Fotolia.com
Bild 2: © puhhha / Fotolia.com
Bild 3: © Jeanette Dietl / Fotolia.com
Bild 4: © Kzenon / Fotolia.com
Bild 5: © DOC RABE Media / Fotolia.com
Bild 6: © kaboompics / Pixabay.com