Mediendesign Studium – Tipps und Infos

Interessierst du dich für Kunst und Gestaltung? Dann bist du mit einem Mediendesign Studium richtig beraten. Absolventen sind in der Kreativ- oder Grafikabteilung von Werbeagenturen, in Verlagen und als selbstständige Designer tätig.

Was zeichnet ein Mediendesign Studium aus?

Ein Mediendesigner versucht eine Idee kreativ umzusetzen.

Ein Mediendesigner versucht eine Idee kreativ umzusetzen.

In diesem Studiengang befasst du dich mit dem Entwurf und der Gestaltung von Produkten. „Ein Mediendesigner versteht sich selber als Gestalter, weniger als Künstler.“
Im künftigen Berufsleben erhältst du einen Auftrag und musst die Vorgaben umsetzen. Es wird an einer konkreten Lösung gearbeitet, was den Unterschied zum Künstler ausmacht. Solcher folgt den persönlichen Vorstellungen ohne sich an einem Dritten orientieren zu müssen. Das fertige Produkt eines Mediendesigners muss individuell, kundenspezifisch und relevant für die Zielgruppe sein.
Du beschäftigst dich mit der Gestaltung von Geräten, Modeartikeln, Möbelstücken und Verpackungen. Im Studium lernst du, für alle möglichen Produkte ein passendes Design zu entwerfen. Darunter fallen auch Werbeanzeigen in Zeitungen, die zum Gebiet des Kommunikationsdesigns zählen.

Das Mediendesign Studium baut auf Themen wie zwei- oder dreidimensionales Gestalten, Konstruktion, Modellbau, Kunstgeschichte, Gestaltung von audiovisuellen Medien und Produktsemantik auf.
Wer Mediendesign studieren möchte, sollte über ein gutes visuelles Vorstellungsvermögen verfügen. Neugier und Offenheit sind ebenfalls wichtige Aspekte, da die künstlerische Kreativität im Vordergrund steht. Der Auftraggeber erwartet eine eindrucksvolle Umsetzung seines Projekts. Du musst interessante Lösungen entwickeln und über den Tellerrand schauen, vor allem wenn es sich um eine crossmediale Projektarbeit handelt.

Studieninhalte und Zielsetzungen

Travel itinerary concept. Over shoulder view man writing managing trip diary sharing latest impressions vintage handcrafted natural wooden desk guidebooks pen pencil coffee mug

Ein Mediendesigner sollte kreativ sein und über technisches Know-How verfügen.

Ein Mediendesigner versucht eine Idee kreativ umzusetzen. Dabei muss er sich an konkrete Vorgaben halten, die vom jeweiligen Auftraggeber stammen. Um das zu lernen, beginnt dieses Studium mit der Vermittlung von theoretischen Grundlagen. In der Regel sind das die Fächer Design, Information und Kommunikation. Sobald du die Basics gemeistert hast, musst du dich kreativ betätigen. Das geschieht im Rahmen von Animationen, Fotografie, Grafikdesign, Typographie und Videospielen. Die Arbeit mit audiovisuellen und interaktiven Medien soll gefördert werden, wobei Bildbearbeitungssoftware behilflich ist. Schließlich musst du deine Ideen auch praktisch umsetzen können.
Ein Mediendesigner sollte kreativ sein und über das technische Know-how verfügen. Je nach persönlichem Interesse kannst du eigene Schwerpunkte definieren. In der Regel wird das Mediendesign Studium als Vollzeitstudium angeboten, das eine Dauer von sechs Semestern oder drei Jahren hat. Die Grundlagen sind spätestens zum 5. Semester abgeschlossen und du kannst dich fürs 5. und 6. Fachsemester individuell spezialisieren. Das kann etwa die Usability sein, welche die Qualität von Designprodukten einer Webseite untersucht.
Darüber hinaus befasst du dich mit betriebswirtschaftlichen Lehrinhalten. So soll sichergestellt werden, dass du ein Team oder ein Unternehmen kaufmännisch führen kannst. Je nach Hochschule sind Praktika zwingend vorgeschrieben. Sie können sogar ein ganzes Semester betragen, damit du einen intensiven Einblick in das künftige Berufsleben erhältst.

Informationen zur Bewerbung

Die Bewerbung beinhaltet meist eine Mappe mit künstlerischen Arbeiten.

Die Bewerbung beinhaltet meist eine Mappe mit künstlerischen Arbeiten.

Im Vergleich zu anderen Studiengängen genießt die Praxis einen hohen Stellenwert. Die Theorie schlägt mit etwa einem Drittel der Zeit zu Buche, was ein äußerst niedriger Wert ist. Der Fokus liegt klar auf praktischen Übungen und interessanten Projektarbeiten.
Dieser Schwerpunkt zeigt sich bereits bei der Bewerbung: Häufig musst du eine Mappe mit über zehn künstlerischen Arbeiten einreichen, die von einer Fachjury beurteilt wird. Die besten Kandidaten erhalten die Chance, sich in einem Auswahlgespräch zu beweisen.

Hier ist eine Auswahl an möglichen Hochschulen:

SRH Hochschule der populären Künste: kein NC, Vorauswahl und Zugangsprüfung
Hochschule Hannover: örtlicher NC, Mappe mit circa 20 Arbeitsproben
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof: kein NC, Präsentation einer künstlerischen Hausarbeit
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften: örtlicher NC, Mappe mit 10 bis 20 kreativ-gestalterischen Arbeiten
Bergische Universität Wuppertal: kein NC, künstlerisch-gestalterische Eignungsprüfung (ohne Mappe)
Hochschule Mainz: örtlicher NC, Abgabe einer Mappe
Duale Hochschule Baden-Württemberg: kein NC, Nachweis über Ausbildungsvertrag
Mediadesign Hochschule für Design und Informatik: kein NC, Lebenslauf und selbst erstellte Mappe mit Arbeitsproben
Hochschule der Bildenden Künste Saar: kein NC, Bestehen einer Eignungsprüfung oder künstlerische Begabung
Hochschule Macromedia für angewandte Wissenschaften: kein NC, persönliches Gespräch
Hochschule Ravensburg-Weingarten: örtlicher NC, Mappenprüfung
Fachhochschule Dresden: kein NC, Motivationsschreiben und Lebenslauf
Fachhochschule Münster: örtlicher NC, Vorpraktikum von 13 Wochen und Prüfung der künstlerisch-gestalterischen Eignung
Diploma Fachhochschule Nordhessen: kein NC, Mappe mit zehn Arbeitsproben
Hochschule Wismar: kein NC, 13-wöchiges Vorpraktikum, Mappe mit künstlerischen Arbeiten und eine Hausarbeit

Berufsaussichten nach dem Studium

Oft arbeiten Mediendesigner in Designbüros und im Marketing.

Oft arbeiten Mediendesigner in Designbüros und im Marketing.

Das Berufsbild der grafischen Gestaltung hat sich rasant entwickeln. Im Zuge der Digitalisierung konnten sich neue Medien etablieren. Lange hat ein enges Spezialwissen genügt, nun muss der Mediendesigner breiter geschult sein. Daher legen die Hochschulen großen Wert auf die praktische Ausbildung ohne sich auf Theorie zu versteifen.
Du kannst dich in Designbüros, Kommunikationsfirmen oder im Marketing bewerben. Es gibt eine große Auswahl an Tätigkeiten, da Unternehmen qualifizierte Experten benötigen, die ihre Werbeideen in die Praxis umsetzen. Das Einstiegsgehalt liegt bei rund 2.400 Euro und kann sich mit entsprechender Erfahrung auf bis zu 5.900 Euro brutto erhöhen.
Generell hängt in dieser Branche viel von deinen Talenten ab. Wer seinen Kunden eine einzigartige Leistung bieten kann, wird entsprechend hoch vergütet. Zudem ist auch der Schritt in die Selbstständigkeit möglich. Nachdem du genügend Berufserfahrung gesammelt hast, kannst du deine eigene Agentur eröffnen oder zunächst als Freelancer arbeiten. Du hast viele Möglichkeiten, deine Kreativität in dem Rahmen auszuleben, wie du es möchtest.

Fazit

Das Mediendesign Studium ist eine tolle Chance für kreativ veranlagte Bewerber. Du kannst deine künstlerische Ader frei ausleben und musst nur die Vorgaben des Auftraggebers beachten. Als „normaler“ Künstler ist es schwer, ein ordentliches Einkommen zu erwirtschaften. Du bist auf Verkäufe angewiesen und benötigst eine gewisse Reputation.
Mit einer Tätigkeit als Mediendesigner umgehst du dieses Problem, da quasi jedes größere Unternehmen über eine Werbe- und Marketingabteilung verfügt.

Bildquellen:
Bild 1: © stokpic / Pixabay.com
Bild 2: © vadymvdrobot / Fotolia.com
Bild 3: © alexbrylovhk / Fotolia.com
Bild 4: © mast3r / Fotolia.com
Bild 5: © .shock / Fotolia.com