Wichtige Informationen rund ums Kindergeld

Das Kindergeld dient während der Studienzeit als Stütze und soll den Lebensunterhalt eines Studenten sicher stellen soll.Zusätzlich soll es jungen Menschen beim Schritt in ein eigenes Leben verhelfen.

Ab wann beginnt der Anspruch auf das Kindergeld?

Sobald das Kind geboren wurde, kann man schriftlich einen Antrag auf Kindergeld stellen. Da dieser zusätzlich auch unterschrieben werden muss, kann er nicht telefonisch erfolgen. Das Mitbringen der Geburtsurkunde ist dabei zwingend erforderlich. Es wird ebenfalls auch die Möglichkeit geboten jemand anderen zu bevollmächtigen, wenn es einem selbst als Elternteil, aus zeitlichen Gründen, verwehrt bleibt die zuständige Familienkasse aufzusuchen. Die Vordrucke für die Anträge können ganz einfach aus dem Internet heruntergeladen und zu Hause ausgefüllt werden, was Zeit einspart.

Wie viel wird gezahlt?

Die Höhe für das Kindergeld wurde im Januar 2010 angeboten und beläuft sich für die ersten beiden Kinder auf jeweils 184,00 Euro. Ab dem dritten Kind werden 190,00 Euro von der Familienkasse gezahlt und für jedes weitere erhält man 215,00 Euro. Das Kindergeld wird monatlich auf das Konto der Eltern überwiesen.

Wer bekommt Kindergeld?

In der Regel bekommen alle deutschen Staatsbürger Kindergeld, wenn Deutschland ihr Aufenthaltsort ist. Ausländer, die in Deutschland wohnen können mit einer gültigen Niederlassungsnummer ebenfalls Kindergeld beantragen.

Sonderregelungen für Jugendliche über 18 Jahren – angehende Studenten

Geldbeutel vor weiem Hintergrund

Grundsätzlich wird das Kindergeld nur bis zur Volljährigkeit gezahlt. Hierbei gibt es allerdings Ausnahmen. Wenn der Jugendliche weiterhin zur Schule geht oder einer Ausbildung nachgeht, kann das Kindergeld bis zum 25. Lebensjahr weiter gezahlt werden. Ebenso zählt auch der Besuch einer Universität hinzu, wo ebenfalls eine Weiterzahlung erfolgt. Eine Sonderregelung besagt, dass man die Frist über das 25. Lebensjahr verlängern kann, wenn bestimmte Gründe dafür vorliegen. Die Zeit der Zahlung kann sich dann verlängern, wenn ein Grundwehrdienst, Zivildienst oder Freiwilligendienst abgeleistet worden ist.

Der Student hat einen Nebenjob

Viele Studenten suchen sich neben dem Studium einen Nebenjob um sich ein wenig ihren Lebensunterhalt aufzubessern. Um weiterhin Kindergeld zu erhalten, müssen einige Vorschriften beachtet werden, da ansonsten Kürzungen oder sogar Streichungen erfolgen können. Wichtig ist, dass man nur eine Tätigkeit aufnehmen darf, die eine wöchentliche Arbeitszeit von 20 Stunden nicht übersteigt. Andernfalls kann die Zahlung eingestellt werden. Der Freibetrag liegt derzeit jährlich bei 8.004 Euro. Wer mehr verdient, muss mit Streichungen rechnen.

Die Kombination Kindergeld und Bafög

Studenten bekommen auch während der Ausbildung nach dem Bundesförderungsgestz (Bafög) vom Staat Kindergeld ausgezahlt. Somit haben beide keinerlei Wirkung aufeinander. Bis 2001 rechnete sich das Kindergeld als Einkommen auf das Bafög an. Dies hat sich mittlerweile geändert, denn seit Ende 2011 wurden die steuerlichen Gegebenheiten was dies betrifft geändert.

Bildquellen:

© Marco2811 / Fotolia.com
© eyetronic / Fotolia.com