Haustier und Studium: Passt das zusammen?

Haustier und Studium? Vielleicht bist du für dein Studium in eine fremde Stadt gezogen und fühlst sich vor allem an den Abenden alleine, wenn gerade keine Prüfung ansteht, für die du rund um die Uhr büffeln musst. Du vermisst außerdem deine alten Freunde aus der Heimat und ein Haustier soll dir nun dabei helfen, die einsamen Stunden so weit weg von zu Hause mit Zuneigung zu füllen und abwechslungsreicher zu gestalten. Aber sei dir im Klaren darüber, dass jedes Lebewesen Grundbedürfnis hat, die erfüllt werden müssen. Du musst entscheiden, ob du neben dem Lernen etliche Stunden in der Woche für die Beschäftigung mit deinem tierischen Freund abzweigen kannst, genug Geld vorhanden ist, um ihn oder sie zu versorgen, und ob geklärt ist, wer auf ihn aufpasst, wenn du auf Urlaub fährst. Denn so schön es ist, so ein kleines Lebewesen um sich zu haben, so groß können die Probleme werden, wenn die Situation vorher nicht ausreichend durchdacht wird.
Tipp: Egal, für welches Haustier du dich entscheidest, schau dich zuerst im Tierheim um – hier warten viele freundliche Lebewesen auf ein neues Zuhause und die Abgabe erfolgt gegen einen kleinen Unkostenbeitrag.

Für das Zimmer in der WG – Kleintiere wie Schlangen, Schildkröten oder Vogelspinnen

Reptilien sind unkompliziert in der Haltung, die Unterkunft ist jedoch kostspielig

Reptilien sind unkompliziert in der Haltung, die Unterkunft ist jedoch kostspielig

In der WG kannst du in deinem eigenen Zimmer jedes Tier halten, das deine Mitbewohner nicht belastet, beispielsweise mit Lärm oder Gestank, oder weil es versorgt werden muss, während du in der Uni oder im Urlaub bist. Für diesen Fall eignen sich Reptilien, Amphibien und Spinnen – sie sind fast geruchsneutral und recht unkompliziert in der Haltung. Zu beachten ist allerdings, dass die Anschaffung der Unterkunft dieser Tiere die Studentenkasse ganz schön belastet: Du benötigst ein Terrarium, spezielle Wärmelampen und meist auch eine Heizung, damit sich die neuen und teilweise exotischen Hausgenossen auch wirklich wohl fühlen. Die Ernährung von Schlangen, Schildkröten, Geckos oder Vogelspinnen ist weniger kostspielig: Auf dem Speiseplan stehen Gemüse und Obst sowie kostengünstiges Lebendfutter, beispielsweise Würmer, Larven, Heimchen, Heuschrecken und Mäuse. Die Pflege des Terrariums, das regelmäßig gereinigt werden muss ist aufwendig. Achtung: Bei der Haltung der meisten oben genannter Tiere ist darauf zu achten, dass der Besitz in Deutschland erlaubt ist. Auch kleine Nagetiere sind für diese Wohnsituation zu empfehlen, wenn du Stall oder Käfig immer gründlich säuberst, damit kein unangenehmer Geruch entsteht. Möchtest du lieber Fische einquartieren, sollte dir klar sein, dass das Aquarium in der Anschaffung nicht gerade billig ist und regelmäßig gereinigt werden muss.
Keinesfalls geeignet für das Zimmer in der Studenten-WG sind Vögel, größere Nagetiere, Katzen oder Hunde.


Für die Gemeinschaft – Hund und Katze, wenn alle damit einverstanden sind

Möchte jeder in der WG einen Hund oder eine Katze, so kann die Versorgung gut aufgeteilt werden

Möchte jeder in der WG einen Hund oder eine Katze, so kann die Versorgung gut aufgeteilt werden

Grundsätzlich sind für eine gut funktionierende Studenten-WG, in der sich alle für die Haltung eines Haustieres aussprechen, am besten Hund und Katze geeignet.
Denn auch wenn Katzen als eigenständig gelten, und „ihr Ding“ häufig ohne dein Zutun machen, benötigen sie viel Aufmerksamkeit. Prima, wenn also immer jemand da ist, auch wenn du einmal in den Urlaub fährst. Achtung: Ein selbstbewusster Stubentiger hat auch gerne Freigang, den man ihr ermöglichen sollte, falls das die Wohnsituation zulässt.
Gassi gehen entfällt bei Katzen, aber nicht bei dem beliebtesten Haustier Deutschlands: dem Hund. Solltest du dieses Tier anschaffen wollen, sei dir bewusst, dass man mit ihm mindesten drei Mal täglich eine größere Runde drehen muss. Hunde brauchen aber nicht nur viel Auslauf, sondern auch Aufmerksamkeit und Beschäftigung – Aufgaben, die man in einer Studenten-WG unter den Mitbewohnern natürlich aufteilen kann. Auch alle anderen Verpflichtungen werden gemeinsam getragen, wenn alle damit einverstanden sind, etwa füttern oder das Katzenklo reinigen. Zuletzt sei erwähnt, dass bei Katzen und Hunden die Tierarztkosten im Normalfall weit höher sind, als bei den meisten anderen Tieren – doch auch diese können vielleicht aufgeteilt werden, wenn deine WG-Freunde den neuen Mitbewohner ins Herz geschlossen haben.
Achtung: Bei diesen Haustieren ist eine Erlaubnis vom Vermieter einzuholen.
Zu guter Letzt seien Meerschweinchen, Hasen und Kaninchen erwähnt, die ebenfalls gut in eine Studentenwohngemeinschaft passen.

Für die eigene kleine Wohnung – alleinige Verantwortung für Maus, Vogel oder Katze

Für die eigene kleine Wohnung ist von größeren Tieren abzuraten

Für die eigene kleine Wohnung ist von größeren Tieren abzuraten

Wenn du in deinen eigenen vier Wänden wohnt kannst du dagegen ohne Absprache mit anderen einen tierischen Gefährten bei dir einquartieren. Vögel solltest du auf alle Fälle zu zweit halten, denn Papageien oder Wellensittiche brauchen einen Partner an ihrer Seite. Bei der Anschaffung dieser Tiere ist auf eine ausreichend große Unterkunft zu achten, die mindestens zwei Mal pro Woche gründlich gesäubert werden muss. Anschaffung und Verpflegen sind für Studenten auf alle Fälle leistbar. Aber Achtung: Vögel können sehr laut sein – anders als das dumpfe Bellen eines Hundes, das meist akzeptiert wird, kann durchdringendes Kreischen den einen oder anderen Nachbarn rasch an die Grenze der Toleranz bringen. Auch dein Vermieter sollte vorher Bescheid wissen, wenn du den Erwerb eines gefiederten Freundes planst. Kleine Nager wie Ratten, Mäuse oder Hamster sind optimal für eine kleine Studentenwohnungpflegeleicht und günstig in der Haltung. Achtung: Beim Erwerb nachtaktiver Tiere solltest du bedenken, dass es genau zu der Zeit im Käfig rund geht, wenn du schlafen willst. Das kann unter Umständen anstrengend sein, wenn du bis spät abends gelernt hast und ein paar Stunden Ruhe vor einer wichtigen Prüfung benötigst. Natürlich kannst du dir auch Reptilien, eine Katze oder einen Hund anschaffen. Es sollte dann natürlich im Falle eines Urlaubs für die Unterbringung gesorgt werden. Auch die Kosten fürs Futter sind für eine Person alleine nicht zu unterschätzen. Überlege dir gut, ob du dir ein Tier halten kann, bevor du es anschaffst!

Bildquellen:
Bild 1: © Alexsokolov / Fotolia.com
Bild 2: © Cynoclub / Fotolia.com
Bild 3: © Quayside / Fotolia.com
Bild 4: © Unsplash / Pixabay.com