BAföG löst Geldprobleme im Studium

Frisch weg von der Schule heißt es für viele gleich ab zum Studium. Du freust dich über die erste eigene Wohnung, Unabhängigkeit von den Eltern und deine neu gewonnene Freiheit. Aber schon nach ein paar Wochen stellt sich die Ernüchterung ein, wenn die erste Stromrechnung oder auch nur einfach deine Kontoauszüge ins Haus flattern. Nicht nur die eigene Wohnung kostet, auch die Uni will Geld für das Semesterticket haben, Bücher müssen gekauft werden, und von irgendwas willst du ja am Schluss auch noch leben.

Wie kann ich mir mein Studium finanzieren?

Ein Studium kommt teurer als gedacht, auch wenn du vorher schon gut kalkuliert hast. Gerade dann, wenn das Studium für bedeutet, in eine andere Stadt zu ziehen. Viele Kinder können dabei nicht mit einer finanziellen Unterstützung von ihren Eltern rechnen. Dafür hat der Bund das sperrig klingende Bundesausbildungsförderungsgesetz, kurz: BAföG, geschaffen. Du kannst damit für deine Erstausbildung (beispielsweise Bachelor und Master oder das erste Staatsexamen) finanzielle Hilfe bekommen. Zur Hälfte bekommst du dabei Geld vom Staat „geschenkt“, die andere Hälfte musst du nach dem Studium wieder zurückzahlen. So kannst du bis zu 670 EUR zusätzlich im Monat zur Verfügung haben.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Du musst zu Beginn des Studiums jünger als 30 Jahre sein. Außerdem muss dein Studium eine Erstausbildung sein, das heißt du darfst davor keine andere Ausbildung oder bereits ein Studium abgeschlossen haben. Du musst außerdem „Bildungsinländer“ sein, also entweder die deutsche Staatsbürgerschaft oder die eines EU-Mitgliedsstaates erhalten. Auch eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung kann dich eventuell zu einer BAföG-Förderung berechtigen.
Nicht zuletzt ist BAföG normalerweise vom Einkommen deiner Eltern abhängig: Pauschal kann aber nicht gesagt werden, bis zu welchem Einkommen ihr BAföG-berechtigt seid, da das von verschiedenen Faktoren und Freibeträgen abhängt. Ein Durchschnittswert ist aber, dass deine Eltern nicht mehr als 40.000 EUR brutto im Jahr verdienen sollten, damit du noch BAföG erhalten kannst. In einen wenigen Ausnahmefällen ist es auch möglich, unabhängig vom Einkommen deiner Eltern gefördert zu werden.

Wie bekomme ich BAföG?

BAföG musst du beim für deine Hochschule zuständigen Amt für Ausbildungsförderung beantragen. Oftmals sind die Studentenwerke am Standort deiner Ausbildungsstätte zuständig für die Bearbeitung der Anträge. Wo genau du hin musst erfährst du für gewöhnlich auf der Internetseite des für dich zuständigen Studentenwerks oder deiner Hochschule.

Mehr Informationen dazu, ob und wie du BAföG beantragen kannst und wie viel Geld du ausgezahlt bekommst, gibt es auch auf der Seite www.studenten-insider.de.