Studieren als Rollstuhlfahrer

Eine kürzlich im Fernsehen ausgestrahlte Reportage hat gezeigt, dass die Möglichkeiten zum Studieren als Rollstuhlfahrer sehr begrenzt sind. Die Fahrstühle zu klein oder schwer zu erreichen, zu enge Stuhlreihen und generell von Barrieren durchsäte Universitäten sind keine Seltenheit. Welche Möglichkeiten gibt es, wenn du dich zum Studieren als Rollstuhlfahrer entscheiden und wie groß sind die Chancen, an einer Universität in Deutschland einen Studienplatz zu bekommen? In einigen Unis gibt es bereits eine Fokussierung auf diebarrierefreie Raumgestaltung und Fortbewegung innerhalb des Objekts. Doch liegt der primäre Fokus von Universitäten nicht auf der Zielgruppe von Menschen mit Behinderung, sodass der Wunsch zum Studieren als Rollstuhlfahrer vor einige Herausforderungen und vorab zu klärende Faktoren stellt.

Unterstützung und Informationen für angehende Studenten mit Behinderung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für Anlaufstellen, bei denen Sie mehr über Angebote zum Studieren als Rollstuhlfahrer erfahren. Am besten setzt du dich aber mit der von dir gewählten Universität auseinander und fragst direkt in einem Telefongespräch, ob die notwendige Barrierefreiheit vorhanden ist. Eine Zulassung an der Uni nützt wenig, wenn du beim Studieren stetig auf Probleme stößt und schon am Platz in einer Vorlesung scheiterst. Erkundige dich nach den Maßnahmen, die von der Universität selbst zum Studieren für Rollstuhlfahrer getroffen werden und mache dir Notizen. Je weiträumiger du dich erkundigst, umso eher wirst du eine Universität finden, bei der Studieren nicht zur körperlichen Herausforderung oder gar zur Unmöglichkeit wird. Mit einer körperlichen Behinderung legen du keinen großen Wert auf eine Sonderstellung und möchtest ebenso behandelt werden, wie andere Studenten auch. Doch gibt es einige Besonderheiten, die durchaus schon vor der Aufnahme an der Universität eine Rolle spielen und darüber entscheiden, ob ein Angebot für dich in Frage kommt oder aufgrund der örtlichen Gegebenheiten nicht in die engere Auswahl fällt. Informationen über Berater vor Ort oder eine Anlaufstelle für Studenten mit Behinderung findest du unter anderem im Internet und können so alle offenen Fragen vor Studienbeginn klären.

Besonderheiten beim Studieren

Hast du eine Universität gefunden und dich über deren barrierefreie Einrichtung informiert, genießt du einen enormen Vorteil und kannst viel früher zugelassen werden. Beim Studieren als Rollstuhlfahrer gilt die Härtefallregelung, durch die Sie per Antrag lange Wartezeiten auf einen freien Studienplatz ausschließen und zeitnah mit Ihrem Studium beginnen können. Jede Universität verfügt über eine beauftragte Person in der Verwaltung, die sich explizit um die Belange Studierender mit Handicap kümmert. Über den Kontakt kannst du alle wichtigen Informationen erhalten und im Vorfeld einen Termin zur Besichtigung der Örtlichkeit beantragen. Dieses Angebot solltest du annehmen, da kein Gespräch die Prüfung vor Ort ersetzt und du über die realen Gegebenheiten präzise und auf deine Möglichkeiten abgestimmt, informieren kannst. Auch das Deutsche Studentenwerk hilft gerne dabei, eine geeignete Universität zu finden und dabei deine persönlichen Belange für eine Studienrichtung zu beherzigen. Im Zuge der Chancengleichheit behinderter Menschen haben sich einige Vorteile ergeben, die dir das Studieren als Rollstuhlfahrer vereinfachen und eine aussichtslose Suche nach geeigneten Unis ausschließt. Je früher du dein Studium planst und dich nach einem Ansprechpartner für deine Belange umsiehst, umso eher kannst du den Antrag auf eine schnellere Zulassung stellen und im Anschluss die weitere Planung, wie beispielsweise den Wohnortwechsel und die Wohnungssuche in Angriff nehmen.

Unterstützung beim Studieren als Rollstuhlfahrer

Die Beantragung und Bewilligung von BAföG ist beim Studieren als Rollstuhlfahrer identisch mit den Abläufen eines BAföG-Antrags nicht behinderter Studenten. Auch in der Höhe der Zahlung zeigen sich keine Unterschiede. Sie haben die Möglichkeit, sich bei speziellen Stiftungen für ein Stipendium zu bewerben und so ein Studium ohne eigenen finanziellen Aufwand absolvieren zu können. Neben den finanziellen Aspekten spielt die persönliche Unterstützung vor Ort eine übergeordnete Rolle. Sie können sowohl finanzielle, als auch persönlicheHilfsleistungen zum Studieren als Rollstuhlfahrer in Anspruch nehmen und sich nach § 54 Abs. 1 Nr. 2 Sozialgesetzbuch XII für einen Ausgleich des Mehraufwandes entscheiden. Hier ist es wichtig, dass Sie im Vorfeld die Zulassung an einer Universität haben, da sich der zuständige Träger nach dem Studienort richtet. Auch bei der Wohnungssuche, die beim Studieren als Rollstuhlfahrer häufig sehr schwierig und langwierig ist, können Sie Unterstützung beantragen und so viel schneller eine barrierefreie und für Sie geeignete Wohnung am Studienort finden. Alle Hochschulstandorte verfügen über eigene Interessengemeinschaften, die Ihnen beim Studieren als Rollstuhlfahrer zur Seite stehen und mit Erfahrung, Kompetenz und Fachwissen in verschiedenen Bereichen helfen. Die Integration im Alltag, die Suche nach einer Wohnung, die Fahrten zwischen Wohnung und Universität, sowie verschiedene andere Schwierigkeiten können gemeinsam gelöst und mit versierter und emotionaler Unterstützung einer Interessengemeinschaft bewältigt werden.

BAföG Reform 2016 – das ändert sich

Es hat lange gedauert, bis die ursprünglichen Koalitionspläne zur Verbesserung der finanziellen Situation der Studenten in verbindliche Gesetzestexte gegossen waren. Letztendlich greift die BAföG Reform bis auf wenige Ausnahmen auch erst zum Wintersemester 2016/2017, die gesamte Finanzierung wird dann vom Bund übernommen. Die Änderungen dieser BAföG Reform werden sich finanziell durchaus bemerkbar machen, wie du den folgenden Ausführungen detailliert entnehmen kannst.

BAföG Reform 2016 – die Bundesländer bleiben außen vor

Mit der Übertragung der Finanzierung auf den Bund werden die Bundesländer kräftig entlastet, von rund 1,17 Milliarden Euro ist die Rede. Diese frei gewordenen Gelder sollen in die Unis, Hochschulen und Schulen fließen – das Ergebnis bleibt abzuwarten. Auch wenn die BAföG Reform sehr spät kommt, eröffnet sie doch einige Verbesserungen, die sich unter dem Strich bei jedem einzelnen Studierenden bemerkbar machen werden.

Anhebung der Bedarfssätze

Ein wesentlicher Punkt der BAföG Reform befasst sich mit den monatlichen Bedarfssätzen, die zum Wintersemester 2016/2017 um sieben Prozent angehoben werden. Im Vergleich stellen sich die Sätze wie folgt dar:

Grundbedarf

Aktuell kannst du einen monatlichen Grundbedarf von 373 Euro anmelden. Künftig stehen dir monatlich 399 Euro zu, dabei ist es unabhängig, ob du noch bei deinen Eltern oder außerhalb wohnst, solange du dich innerhalb Deutschlands oder der EU ansiedelst.

Bedarf für Unterkunft

Natürlich gibt es hier Unterschiede bezüglich deines Wohnortes: Wohnst du außerhalb, kannst du bisher 224 Euro im Monat beanspruchen, künftig 250 Euro. Kannst du noch bei den Eltern wohnen, stehen dir aktuell 49 Euro und ab 2016 52 Euro pro Monat zu.

Daraus ergibt sich ein neuer Regelbedarf:

Wohnung außerhalb – bisher: 597 Euro im Monat neu: 649 Euro im Monat
Wohnung bei Eltern – bisher: 422 Euro im Monat neu: 451 Euro im Monat

Auch die durchlaufenden Posten für die Zuschüsse zur Kranken- und Pflegeversicherung werden im Rahmen der BAföG Reform von aktuell 73 Euro auf neu 86 Euro im Monat angehoben, sodass sich die Maximalförderung ab dem Herbst 2016 folgendermaßen darstellt:

Wohnung außerhalb – 735 Euro im Monat
Wohnung bei Eltern – 537 Euro im Monat

BAföG Reform 2016 - maximale Bedarfssätze / Maximalförderungen

Maximalförderung heute und ab der BAföG Reform 2016 im Überblick

 

Höhere Freibeträge nach BAföG Reform 2016

Bei der Beantragung von BAföG wird, wie du sicher weißt, das Einkommen deiner Eltern oder deines Partners oder deiner Partnerin geprüft. Die dabei zur berücksichtigen Freibeträge werden mit der BAföG Reform 2016 ebenfalls angehoben, die Messlatte für die Bewilligung liegt also nicht mehr so hoch. Ab 2016 können verheiratete Ehepartner 1.715 Euro vom Einkommen abziehen, leben deine Eltern nicht zusammen, können sie genauso viel ansetzen wir dein Partner oder deine Partnerin: 1.145 Euro. Eine weitere Abstufung gilt hinsichtlich der Partnerin oder des Partners eines Einkommensbeziehers. Dein Stiefvater oder deine Stiefmutter können einen Freibetrag von 570 Euro geltend machen. Beantragen weitere Kinder BAföG, beträgt dieser Freibetrag jeweils 520 Euro. Auch in dieser Beziehung werden die Beträge durch die BAföG Reform 2016 um sieben Prozent gesteigert.

Hinzuverdienen und BAföG – die neuen Möglichkeiten

Gleich vorweg: Rechnest du den neuen Freibetrag aus der BAföG Reform 2016, die Sozial- und die Werbungskostenpauschale zusammen, kannst du ohne Probleme einen 450-Euro-Job annehmen. Die BAföG-Förderung wird dadurch nicht beeinträchtigt. Aber im Einzelnen: Neben dem bereits benannten Freibetrag, der deiner Partnerin oder deinem Partner zur Verfügung steht, kannst du selbst künftig 290 Euro in Anspruch nehmen. Hast du bereits Kinder, steht dir pro Kind ein weiterer Einkommensfreibetrag von 520 Euro zu.

BAföG Reform 2016 – neue Vermögensfreibeträge

Konntest du bisher 5.200 Euro Vermögen ansparen, ohne dass dies Auswirkungen auf die BAföG-Förderung hat, erhöht sich diese Grenze mit der BAföG Reform 2016 auf 7.500 Euro. Für deine Partnerin oder deinen Partner kommen weitere 2.100 Euro hinzu, bislang sind es 1.800 Euro. Auch für deine Kinder kannst du jeweils 2.100 Euro ansetzen, schließlich sollte eine Altersvorsorge frühzeitig in die Wege geleitet werden. Du kannst dich also ab dem Herbst 2016 etwas freier bewegen und höhere Beträge ansparen.

Weitere wichtige Änderungen in der BAföG Reform 2016

Einige Erleichterungen kommen auf dich zu, leider erst zum Herbstsemester 2016/2017:

Künftig wird die Förderungslücke zwischen Bachelorabschluss und Masterstudium geschlossen, was eine deutliche Verbesserung zur bisherigen Regelung darstellt.

Wichtig:

Bereits ab 1.8.2015 kannst du von einer BAföG-Förderung profitieren, wenn du eine vorläufige Zulassung für dein Masterstudium erhältst. Innerhalb eines Jahres solltest du dann eine endgültige Zulassung vorlegen, um die Förderfähigkeit nicht zu beeinträchtigen.

Hinweis:

Beantrage bereits im Vorfeld des Masterstudiums einen Vorabentscheid gemäß § 46 Absatz 5 BAföG. Dabei wird die Förderfähigkeit dem Grunde nach geprüft und du kannst in aller Ruhe dein Studium planen. Auch diese Möglichkeit steht dir bereits ab dem 1.8.2015 offen.

Darüber hinaus können für Erstanträge auf BAföG ab August dieses Jahres 80 Prozent der voraussichtlichen Förderung als Abschlagszahlung in Anspruch genommen werden, wenn die Bearbeitung einen längeren Zeitraum in Anspruch nimmt. Die Kappung auf 360 Euro im Monat entfällt also.

Vereinfachungen in der BAföG Reform geplant

Bis zum August 2016 sollen die Bundesländer die Online-Beantragung für die BAföG-Förderung ermöglichen, der bürokratische Aufwand würde sich deutlich reduzieren. Dazu trägt auch eine weitere Neuregelung im Rahmen der BAföG Reform bei: Der zu Beginn des 5. Fachsemesters erforderliche Leistungsnachweis enthält bereits ab August dieses Jahres keinen Sonderfall mehr. Damit ersparst du dir die BAföG-Leistungsnachweise in früheren Fachsemestern.

Für ein Auslands-BAföG gilt jetzt die Rechtssprechung des EuGH, nach der beispielsweise bei der Prüfung der Förderfähigkeit in erster Linie die Verbundenheit zu Deutschland relevant ist, nicht mehr die Dauer des Aufenthaltes. Dementsprechend wird auch die Aufenthaltsdauer von vier Jahren auf 15 Monate als Zugangsvoraussetzung zur BAföG-Förderung verkürzt.

Fazit – BAföG Reform

Was lange währt, wird gut – auch wenn es natürlich noch viel zu verbessern gäbe. Allerdings werden die höheren Frei- und Förderungsbeträge schon einiges bewirken. Die Vereinfachungen, die bereits ab Sommer 2015 gelten, solltest du direkt ausnutzen. Du schaffst zum einen finanzielle Planbarkeit für dein Studium, zum anderen entlastest du dich selbst, deine Eltern oder deine eigene Familie. Natürlich bleiben wichtige Themen, wie bezahlbarer Wohnraum oder eine flächendeckende Versorgung mit Mensa-Angeboten oder Kinderbetreuung, noch unzureichend geregelt. Die BAföG Reform tritt in weiten Teilen erst kurz vor der neuen Bundestagswahl in Kraft, de facto werden die Zusagen aus dem Koalitionsvertrag auf diese Weise aber eingehalten – besser spät als nie.

Souverän vortragen: Tipps für erfolgreiche Präsentationen

„Na, gut ausgeschlafen? Endlich ist der Redner fertig!“ Das muss nicht sein. Um eine tolle Präsentation zu halten, musst du dich richtig vorbereiten. Wie das geht, erfährst du in diesem Artikel.

Präsentation halten: Bereite dich darauf vor!

Meistens ist es der Seminarraum, in dem du deine Rede zu halten hast. Die folgende Checkliste hilft dir bei der richtigen Vorbereitung:

  • – Wie groß ist der Raum?
  • – Wie viele Teilnehmer sind zu erwarten?
  • – Hast du genügend Platz, um dein Material auszubreiten?
  • – Welche technischen Hilfsmittel stehen dir zur Verfügung?

 

Du passt den Raum an dich an und nicht umgekehrt. Wenn du eher ein schüchterner Typ bist, solltest du dich nicht „nackt“ vor dem Publikum präsentieren. Aus psychologischer Sicht ist es hilfreich, einen Rettungsanker im Raum zu haben. Hierbei kann es sich um eine schöne Präsentation handeln, an der du dich orientieren kannst. Du fällst weniger auf, da sich die Aufmerksamkeit abwechselnd auf dich und die Folien konzentriert.

Wenn du dich gut vorbereitest, fühlst du dich automatisch sicherer.

Angst – was ist das?

Es ist völlig normal, wenn du vor einem Vortrag nervös bist. Diese entspannende Atemübung hilft dir beim Cool Down:

Suche dir einen Ort, an dem du mindestens 3 Minuten ungestört bist. Stelle dich gerade hin und finde deine körperliche Mitte. Der Oberkörper sollte gestreckt sein, damit du deine Bauch- und Brustmuskulatur zum Atmen nutzen kannst. Nun kommt das Gedankenspiel: Du befindest dich auf einer herrlich duftenden Blumenwiese. Jeden Duft nimmst du intensiv und bewusst wahr. Vor dem Ausatmen solltest du eine kurze Pause machen und danach aus dem Mund mit dem Laut „f“ ausatmen. So kannst du entspannen und deine innere Ruhe finden. Führe diese Übung aus dem Bauch- und Brustbereich aus.

Ein sicheres und souveränes Auftreten hilft dir dabei, deine Ängste zu überwinden. Stehe hüftbreit vor dem Publikum und achte auf deine Schultern. Sie sollten nicht krampfhaft hochgezogen wirken. Ein stabiler Stand gibt dir die nötige Sicherheit. Im Publikum gibt es sympathische Gesichter, die dir zulächeln. Dieses positive Feedback senkt die Nervosität, was auch für die Vorbereitung gilt. Du weißt nicht, was du mit deinen Hände anfangen sollst? Bevor du an einem Stift herumspielst, halte dich an Karteikarten fest. Das ist besser als große Blätter, da sie nicht rascheln.

Was zeichnet eine erfolgreiche Präsentation aus?

„Hallo, fangen wir zuerst mit dem langweiligen Teil an.“ Wer einen Vortrag mit diesen Worten beginnt, hat schon verloren. Viele Studenten begehen den Fehler und werten ihre Präsentation ab. Sei selbstbewusst und trage deinen Inhalt souverän vor – so als ob es nichts Spannenderes auf der Welt gäbe! Diese Begeisterung überträgt sich auf deine Zuhörer, auch wenn das Thema total langweilig ist. Damit hängt auch deine Körpersprache zusammen. Wenn du total demotiviert dastehst und deine Hände in den Hosentaschen hältst, kann das keine gute Präsentation werden. Der Inhalt mag zwar perfekt ausgearbeitet sein, doch deine Kommilitonen werden nur auf deine Hände schauen.

Du bist ein Marionettenspieler und hast alle Fäden in der Hand. Deine Aufgabe besteht darin, den Inhalt möglichst spannend zu präsentieren, ohne dass deine Zuhörer einschlafen. Setze einen klaren roten Faden. Jede Folie muss ihren Sinn haben. Deine Präsentation würde sich durch deine Folien von selber erklären? Halte sie möglichst kurz, denn die Aufmerksamkeit muss dem Redner gelten – und nicht den technischen Hilfsmitteln!

Befreie dich von steifen und langweiligen Anreden. Eine Karikatur lockert deine Präsentation auf und sorgt für fröhliche Gesichter. Natürlich sollte sie etwas mit dem Thema zu tun haben und kann gerne zum Schluss noch einmal aufgegriffen werden. Das erweckt den Eindruck, dass du einen klaren roten Faden verfolgst – was dir bei der Benotung wertvolle Pluspunkte einbringt.

Es geht darum, die Aufmerksamkeit der Kommilitonen zu gewinnen. Hast du es schon einmal mit einem Video oder mit einer offenen Frage probiert? Sofern es sich anbietet, solltest du Anschauungsmaterial mitbringen. Du sprichst über die Geschichte der Aktienmärkte? Eine echte Aktie weckt die Neugier aller Studenten! Verzichte darauf, Bücher im Kreis herumgehen zu lassen. Viele Studenten machen das, obwohl es keinen Sinn hat. Kein Mensch der Welt kann einen wissenschaftlichen Band innerhalb von 10 Sekunden verinnerlichen.

Literaturtipps gehören ins Handout oder auf die letzte Folie der Präsentation.

Wertvolle Tipps fürs freie Sprechen

Gute Redner bereiten sich sorgfältig vor. Niemand hält ein souveränes Referat, ohne dass er jeden Schritt ausgiebig geplant hat. Wie du siehst, ist es enorm wichtig, sich gut vorzubereiten. Sobald du deinen Inhalt kennst, kannst du dich auf das freie Sprechen konzentrieren. Du wirst automatisch weniger Füllwörter wie „ähm“, „also“ oder „halt“ verwenden.

Es geht nicht darum, jedes Wort einzeln auswendig zu lernen. 

Notiere dir die wichtigsten Punkte auf einem Spickzettel. Versuche nun, deine Präsentation möglichst frei zu halten. Du wirst einige Runden brauchen, bevor du den Inhalt vor dem Spiegel perfekt aufsagen kannst. Sobald du das Thema verinnerlicht hast, solltest du an der Lebendigkeit des Vortrags arbeiten. Ratterst du deinen Inhalt einfach nur herunter oder versuchst du deine Zuhörer mit lustigen Anekdoten aufzuwecken?

Baue Fragen oder Übungen in dein Referat ein. So erhältst du Verschnaufpausen, die dir dabei helfen, nochmals einen kurzen Blick auf deine Karteikarten zu werfen.

Erfolgsgeheimnis: Emotion schlägt Information

Kaum ein Student kann länger als 15 Minuten aktiv zuhören. Deine Kommilitonen suchen nach Abwechslung und deine Aufgabe besteht darin, genau dafür zu sorgen.

Häufig wird kritisiert, dass an Hochschulen zu wenig Diskussionen stattfinden. Baue passende Fragen zum Thema ein, die zum gemeinsamen Austausch anregen. Wenn du den Inhalt mit einer kleinen Übung verbindest, prägt er sich besser im Gedächtnis ein. Gerne kannst du deine Kommilitonen mit ihren Banknachbarn diskutieren lassen. So verwandelt sich die verkrampfte Stimmung in eine aktive Atmosphäre. Plötzlich sind die Menschen wie ausgewechselt und das Interesse an deinem Thema steigt.

Emotionen zeichnen einen erfolgreichen Vortrag aus. Jedoch kannst du deine Zuhörer nicht mit komplizierten Fakten begeistern. Du kannst jedes noch so trockene Thema spannend verpacken. Wie das geht? Du musst bei deinen Kommilitonen Gefühle wecken. Nimm ein Bild, das belustigt, schockiert oder überrascht. Natürlich kannst du diesen Effekt auch über deine Sprache erreichen. Übertreibe es damit nicht, da es den Zuhörer schnell ermüden kann. Arbeite lieber mit Beispielen, Vergleichen oder Bildern.

 

Tipps zum Platz sparen im Studentenzimmer

Studentenzimmer sind in der Regel klein, aber dein. Mit dieser positiven Einstellung lässt sich eine Vielzahl von Studierenden über die verzichtreichen Jahre ihres Studiums hinweg trösten. Dabei muss ein Studentenzimmer keineswegs Platzängste schüren, denn mit pfiffigen Ideen lässt sich auch ein kleines Zimmer einrichten mit allem, was ein Student zu seiner Behaglichkeit braucht. Wir haben daher einen kleinen Leitfaden mit einer optimal nutzbaren Einrichtung erarbeitet, der dir dein Leben auf kleinem Raum attraktiver macht, innovativ durchdacht ist und dafür sorgt, dass auch du voller Stolz auf dein kleines Zuhause blicken kannst.

Your home is your castle

Eigentlich ist ein Studentenzimmer sehr viel kuscheliger als eine riesige Wohnung, in der du dich schnell verloren fühlen kannst. Zum einen rückt dein Besuch auf kleinem Raum rasch zusammen und sorgt automatisch für eine vertraulichere Atmosphäre und lockere Stimmung. Andererseits ist die Reinigung eines kleinen Zimmers schnell erledigt und raubt dir nicht allzu viel deiner kostenbaren Zeit.

Maßgeblich ist auch nicht die Größe deines Zuhauses, sondern, dass du es für dich als solches akzeptierst. Schließlich wirst du hier einige Jahre lang leben und neben viel zu leistender geistiger Arbeit auch dein Privatleben genießen. Du musst dein Zuhause also unbedingt mögen und dich nach einem anstrengenden Tag darauf freuen können. Es ist dein privates Reich, dessen Herrscher du alleine bist. Selbstverständlich musst du, falls dein Studentenzimmer Teil einer WG ist, auf deine Mitbewohner entsprechend Rücksicht nehmen. Ganz so, wie du es auch von ihnen erwartest. Aber in deinem Zimmer muss deine Privatsphäre stets gewahrt sein. Dies ist eine der Grundvoraussetzungen, die zum Wohlfühleffekt beitragen. Ferner solltest du dich mit der Einrichtung deines Zimmer identifizieren können. Das hat wiederum nichts mit dem Preis deiner Möbel zu tun. Natürlich müssen Studenten eng mit ihren Finanzen kalkulieren, doch gibt es über all gute gebrauchte Second Hand Möbel zu kaufen oder zu ersteigern, mit denen sich auch ein kleines Zimmer einrichten lässt. Hauptsache, die Möbel gefallen dir und passen zu deinem Lebensstil. Wähle für die Wände helle Farben aus, da sie dein Zimmer visuell erweitern.

Platzsparendes Mobiliar

Trotz engem Raum ist ein Bett, respektive dessen dazugehörige Matratze, auf die es vor allem ankommt, der Garant für guten, gesunden Schlaf. Er ist es, der für die Tiefenentspannung deines Körpers sorgt, ihn täglich aufs Neue regeneriert und verantwortlich für deine Leistungsfähigkeit ist. Dein Bettgestell kann daher sehr einfach sein, doch wäre es falsch, an der Qualität deiner Matratze zu sparen.

Schlafsofas sind zwar sehr praktisch, aber sie ersetzen dauerhaft nicht ein richtiges Bett. Eine andere Alternative ist das Schrankbett. Es wird durch Hochklappen inklusive Kissen und Decken tagsüber einfach unsichtbar. Beí einem Querklappbett hast du außerdem noch eine etwa 2 m lange Ablage zur Verfügung, auf der du Wecker, Radio und Vieles mehr unterbringen kannst.

Nachteilig beim Schrankbett ist allerdings, dass es viel Fläche wegnimmt und du zusätzlich ein Sofa zum Sitzen benötigst. Es sei denn, du akzeptierst dieses Bett auch gleichzeitig als Sitzgelegenheit. Beim Kauf eines Sofas achte darauf, dass es einen Bettkasten hat, in dem du viele Dinge unterbringen kannst.

Viele junge Menschen haben auch kein Problem damit, einfach nur auf einer Matratze zu sitzen und schlafen. Dies ist allerdings nur dann zu empfehlen, wenn dein Bodenbelag nicht aus kalten Steinfliesen besteht. Hast du jedoch eine Fußbodenheizung, ist auch diese Variante durchaus denkbar.

Das Hochbett – ein romantischer Klassiker

Mit einem Hochbett lässt sich auch ein kleines Zimmer einrichten. Selbst gebaute Hochbetten gibt es noch heute in zahlreichen Altbauwohnungen. Sie verlegen das Schlafzimmer in die Höhe, so dass du den Platz darunter wunderbar nutzen kannst. Hier lassen sich Kleiderschrank, Wäscheständer und Kommoden wunderbar verbergen. Der Bau eines Hochbettes ist zudem kein großes Hexenwerk, sondern mit ein wenig handwerklichem Geschick zu meistern. Da es sich hierbei jedoch um eine gravierende Veränderung des Zimmers handelt, ist es zu empfehlen, vorab den Vermieter darüber zu informieren. Er kann bei deinem späteren Auszug natürlich auf dem Rückbau des Bettes bestehen.

Regale – Multitalente schlechthin

Mit unterschiedlichen Regalen kannst du in die Breite und die Höhe bauen. Deiner Phantasie sind hier für wenig Geld keine Grenzen gesetzt. Schnell lässt sich mit Regalen ein kleines Zimmer einrichten und zusätzlich als Raumteiler nutzen. Sie sind super einfach zu handhaben und bieten obendrein viel Stauraum. Auch deinen Fernseher bekommst du gut auf einem Regal unter, falls du ihn nicht an der Wand befestigen möchtest.

Schreibtisch als fester Bestandteil

Auch wenn dein Zimmer beengt ist, richte es so ein, dass du noch genügend Platz für einen Schreibtisch hast. Er ist ein nahezu unverzichtbarer Arbeitsbereich, sollte nicht zu breit sein, jedoch ausreichend Platz für PC, Drucker und Scanner bieten. Schreibtische mit klappbaren Seitenteilen kommen kleinen Zimmern entgegen. Auch eingebaute Schubladen und Fächer sollten vorhanden sein.

Verwandelbare Möbelstücke stellen einen neuen Trend der Möbelindustrie dar. Hier wurden geniale Ideen umgesetzt, die von multifunktionalen, drehbaren Schränken bis hin zu veränderbaren Polstersitzen reichen. Es gibt ferner Couchtische, die mit wenigen Handgriffen zu einem Esstisch werden.

Küche, Kochnische und Co.

Solltest du ein WG-Zimmer bewohnen, wird eine voll ausgestattete Küche sicherlich zur Verfügung stehen.

Hast du jedoch ein separates Zimmer ohne Kochgelegenheit angemietet, halte am besten Ausschau nach einer Spüle mit integriertem Kühlschrank und Herdplatten. Diese Kombination gibt es sogar mit Kühlgeräten von 40 cm Breite. Achte auf die Anschlüsse und halte gegebenenfalls Rücksprache mit dem Eigentümer. Moderne Induktionsplatten können hingegen an die klassische Steckdose angeschlossen werden.

Kleine Klappptische, die an der Wand befestigt werden, sind wahre Raumspartalente. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen, so dass sie sich ganz bestimmt auch deinem Studentenzimmer anpassen. Notfalls können sie dir sogar den Schreibtisch ersetzen. Klappstühle eignen sich ebenfalls bestens für Studenten, die ein kleines Zimmer einrichten müssen.

Sollte dann noch Platz für eine Pflanze in der Ecke sein, gönne deinem Zimmer einen grünen Touch, von dem auch deine Seele profitieren wird.

Wissenswertes zum Studienfachwechsel

Wer sagt, dass du dich sofort für das richtige Studienfach entscheiden musst? In der Verwirrung der ersten Wochen das Fach zu schmeißen, macht wenig Sinn. Manchmal entpuppt sich das Traumstudium als Albtraum. Daher kann ein wohlüberlegter Wechsel genau der richtige Beschluss sein. Du musst dir diese Entscheidung genau überlegen und möglichst schnell handeln, da sie ansonsten deinen BAföG-Anspruch kosten könnte.

Leb wohl, Studienfach!

Es ist kein Weltuntergang, wenn dir dein Fach keinen Spaß macht. Du hattest andere Erwartungen, als du mit dem Studium begonnen hast. Häufig ist es so, dass sich viele Studenten nicht über die Leistungsanforderungen informieren. In Biologie musst du viele mathematische Vorlesungen belegen, was auch für Informatik gilt. Du interessierst dich für wirtschaftliche Zusammenhänge und möchtest über die aktuelle Finanzpolitik diskutieren? Die meisten BWL-Studiengänge lassen wenig Raum für solche Diskussionen, da du dich mit dem Rechnungswesen beschäftigen musst.

Informiere dich gründlich über mögliche Karrierechancen

Du studierst, weil du später einen bestimmten Job ausüben möchtest. Wer Anwalt werden möchte, muss sein Staatsexamen in Rechtswissenschaften bestehen. Das Studium mag anstrengend sein, doch es ist der einzige Weg, sich diesen Traum zu erfüllen. Von der Schule zur Universität ist es ein großer Sprung. Viele Schüler kommen mit den neuen Anforderungen kaum zurecht und verzweifeln bereits nach wenigen Wochen. Du kannst kommen und gehen, wann immer du möchtest. Es gibt keinen Lehrer, der deine Hausaufgaben kontrolliert. Als Erstsemester musst du lernen, dich selbst zu organisieren. Du musst dir deine eigenen Lernpläne aufstellen und selbstständig an deinen Hausarbeiten werkeln.

Gründe für den Fachwechsel

Viele Studenten sind mit ihrer Hochschule unzufrieden. Die Hörsäle sind überfüllt und das Studium ist hauptsächlich in Vorlesungen strukturiert. Vielleicht gefällt dir die Stadt nicht? In diesem Fall solltest du an eine andere Universität wechseln. Hast du bereits eine Fachhochschule in Erwägung gezogen? Die beiden Systeme unterscheiden sich grundlegend voneinander. Während das eine auf Selbststudium beruht, studierst du im anderen in einer Klassengemeinschaft, wie in der Schule.

Sollte dir dein Fach nicht gefallen, musst du einen Studienfachwechsel vornehmen. Es ist deine Entscheidung, ob du dich komplett neu orientieren möchtest oder nur eine Schwerpunktverlagerung anstrebst. Du möchtest statt Geschichte lieber Medizin studieren? Bei einem neuen Studium fängst du bei Null an, egal wie viele Seminare du vorher belegt hattest. Anders verhält es sich in diesem Fall: Du hast Lehramt Politik/Wirtschaft studierst und möchtest dich nun in Bachelor BWL umschreiben lassen? Hier liegt eine Schwerpunktverlagerung vor, da du viele Scheine aus deinem alten Studium anrechnen lassen kannst.

BAföG-Anspruch im neuem Studienfach

Als Student fühlt man sich schnell als Versager, wenn man seine Fachrichtung wechseln möchte. „Wie soll ich das meinen Eltern sagen? Wirkt sich das abgebrochene Studium als Karriere-Killer aus?

Du erhältst auch dann BAföG, wenn du vorher etwas anderes studiert hast.

Wichtig ist, dass du deine Entscheidung nicht unnötig in die Länge ziehst. Der Fachrichtungswechsel muss spätestens nach dem 3. Fachsemester vollzogen werden. Es ist überhaupt kein Problem, wenn du nach einem Semester wechseln möchtest. Der Wechsel muss aus einem gesetzlich anerkannten Grund erfolgen, wie Eignungsmangel oder Neigungswandel. Solltest du vier oder fünf Fachsemester für deine Entscheidung benötigen, ist der Zug höchstwahrscheinlich schon abgefahren. In diesem Fall erwartet das BAföG-Amt einen unabweisbaren Grund.

Entscheidest du dich nach dem 1. Fachsemester zum Studienfachwechsel, wird dein neues Studium komplett gefördert. Anders verhält es sich, wenn du später wechselst. So kann es passieren, dass du zum Studienende hin ohne Förderung dastehst. Die BAföG-Ämter helfen mit einem verzinslichem Bankdarlehen aus, das in vollständiger Höhe zurückgezahlt werden muss.

Eine Schwerpunktverlagerung gestaltet sich deutlich einfacher. Hier kannst du dich aufgrund alter Studienleistungen in ein höheres Fachsemester einschreiben lassen.

Anrechnung alter Studienleistungen

Bei einem Fachwechsel kannst du dir alte Scheine anrechnen lassen. Wechselst du innerhalb der Universität, gestaltet sich das deutlich leichter. Oftmals ist es der gleiche Professor, der die Vorlesung hält. Bei einer anderen Hochschule kann es zu Problemen kommen.

Die erbrachten Studienleistungen müssen mit dem Prüfungsplan übereinstimmen.

Lies dir deine Prüfungsordnung aufmerksam durch. Wie hoch ist die Anzahl der benötigten Leistungspunkte? Du kannst dir keinen Schein anrechnen lassen, auf dem statt 9 nur 6 Credits notiert sind. Je nach Ermessen der Hochschule musst du die Vorlesung komplett neu besuchen. Das gilt auch für unterschiedliche Prüfungsleistungen. Die Leistungspunkte stimmen überein, doch du hast eine mündliche Prüfung statt einer Klausur absolviert? Im Regelfall werden solche Scheine nicht angerechnet.

Setze dich mit deinem Prüfungsamt rechtzeitig in Verbindung. Gerade bei längeren Hausarbeiten ist es praktisch, wenn man sich diese ersparen kann. Wer mitten im Semester feststellt, dass er wechseln möchte, sollte sich an seinem neuen Studiengang orientieren. Statt einem Essay wird eine mündliche Prüfung erwartet? Du weißt, was du zu tun hast. Sprich dich mit deinem Professor ab und kläre die Details mit dem Prüfungsamt. Es gibt Hochschulen, die derartige Scheine trotzdem nicht anrechnen, um den Wechsel vom zulassungsfreien zum NC-Fach zu erschweren.

Wechselfristen für Studenten

Du kannst jederzeit dein Studienfach wechseln. Bitte beachte den halbjährlichen Semesterturnus und die Rückmelde- oder Einschreibtermine. Einige Studienfächer können nur im Wintersemester neu begonnen werden. So musst du ein halbes Jahr warten, was beim BAföG-Amt zu Problemen führen kann. Daher solltest du einem Hochschulwechsel nicht grundsätzlich abgeneigt sein. Die meisten Universitäten zählen einen Fachwechsel zu ihrem Tagesgeschäft.

In seltenen Fällen ist die Zustimmung aller beteiligten Fakultäten erforderlich. Wenn du dich für einen zulassungsbeschränkten Studiengang interessierst, musst du dich wie ein Erstsemester dafür bewerben. Achte darauf, dass du eine erlaubte Kombination anstrebst. Gerade bei Bachelor-Studiengängen herrscht eine begrenzte Auswahlmöglichkeit.

Studienberatung: Aussprache und Information

Dieser Leitfaden hilft dir bei grundlegenden Fragestellungen. Doch jeder Fachwechsel hat seine individuellen Gründe. Besprich deine Entscheidung mit einem Studienberater deiner Hochschule. Diese Menschen haben täglich damit zu tun und können dir hilfreiche Tipps geben.

Ein Studienfachwechsel ist nichts, wofür du dich schämen musst. Zieh rechtzeitig die Reißleine und du wirst keinerlei Nachteile mit dem Fachwechsel erleiden.