New Students
Application

Studentenleben

24Feb

Auslandssemester – Wohnung zur Zwischenmiete

Ein Auslandssemester krönt jedes erfolgreiche Studium. Gerade mit Hinblick auf die Tatsache, dass die meisten großen Unternehmen heutzutage international operieren kann der Vorteil der im Ausland verbrachten Zeit kaum hoch genug geschätzt werden. Schließlich vermittelt ein Auslandsstudium jedem zukünftigen Arbeitgeber ein hohes Maß an Flexibilität und interkultureller Kompetenz – alles Faktoren, die in der Arbeitswelt eine große Rolle spielen. Wie Sie Ihre Wohnung während Ihres Auslandssemesters zur Zwischenmiete freigeben, welche Maßgaben Sie dabei beachten müssen und welche Faktoren sonst noch zu beachten sind, erfahren Sie hier.

Zwischenmiete – immer nur im Einvernehmen

Bei der Zwischenmiete überlassen Sie Ihre Mietwohnungen für einen festgeschriebenen, von Ihnen definierten Zeitraum, einem weiteren Mieter, dem so genannten Zwischenmieter. Dieser bewohnt für den Zeitraum Ihrer Abwesenheit die von Ihnen gemietete Wohnung oder nur einen bestimmten Teil davon. Auch das Zwischen- bzw. Untermietverhältnis bedarf einer vertraglichen Regelung. Der Zwischen- bzw. Untermieter schließt mit dem Mieter der Wohnung einen gesonderten Mietvertrag ab. Hier wird genau festgelegt, wie lange das Mietverhältnis besteht, welche Räume der Mietwohnung es umfasst sowie weitere Vertragspunkte rund ums Wohnen in der Mietwohnung. Sie möchten Ihre Wohnung für die Dauer Ihres Auslandsaufenthalts untervermieten? Ein Gespräch mit Ihrem Vermieter ist in jedem Fall Voraussetzung für dieses Unterfangen, denn dieser muss von Ihrem Vorhaben in Kenntnis gesetzt werden. Stimmt Ihr Vermieter dem Zwischenvermieten Ihrer Wohnung zu, steht Ihnen nichts mehr im Weg, die entsprechenden Formalien, wie beispielsweise einen Zwischenmietvertrag, zu beschaffen und einen Zwischenmieter zu finden. Auch im Fall des fehlenden Einverständnisses Ihres Vermieters ist es übrigens möglich, Ihre Wohnung zur Zwischenmiete zu vermieten, denn Vermieter dürfen nur dann das Zwischenvermieten verweigern, wenn es für sie selbst als unzumutbar gilt. Trotzdem sollten Sie Ihren Vermieter ganz transparent über Ihr Vorhaben in Kenntnis setzen, um unnötigen Ärger und Streitigkeiten zu vermeiden, die Ihnen auch nach der Rückkehr aus dem Ausland schwer im Magen liegen können, denn unerlaubtes Zwischenvermieten zählt zu den außerordentlichen Kündigungsgründen.

Die Wohnung vorbereiten für die Zwischenmiete

Wie bei jedem Mietverhältnis üblich, benötigen Sie auch einen separaten Vertrag für Ihren Zwischenmieter, den Sie selbst mit ihm abschließen. Dort wird nicht nur die Mietdauer geregelt, sondern auch die Ausstattung des Mietgegenstandes, Ihrer Wohnung oder eines Teils davon, festgeschrieben. Sollten Sie für einen längeren Zeitraum im Ausland bleiben, kann es notwendig sein, Ihre Möbel und andere Gegenstände in ein Depot zu bringen. Egal für welche Lösung Sie sich entscheiden, sollten Sie nicht nur Ihrem Zwischenmieter mitteilen, ob die Wohnung noch teilmöbliert oder leer ist, sondern diese Punkte auch im Mietvertrag festschreiben. Ebenfalls festgelegt werden sollte der Punkt, ob und wenn ja, welche Veränderungen Ihr Zwischenmieter an Ihrer Wohnung vornehmen darf. Auch der Mietpreis, den Sie für Ihre Wohnung fordern, richtet sich nach der etwaig darin verbliebenen Einrichtung, ihrem Zustand und natürlich ihrem Quadratmeterpreis. Mit berücksichtigt werden sollten hier auch die anfallenden Nebenkosten für Strom, Wasser, Heizung und ähnliches. Beim Aufsetzen des Zwischenmietvertrags kann Ihnen ein Anwalt für Mietrecht in Zweifelsfällen eine grundlegende Beratung bieten, aber auch Ihr Mieter kann wertvolle Tipps geben, wenn Sie zu ihm ein vertrauensvolles Verhältnis haben.

Zwischenmieter finden – so geht’s

Sie freuen sich auf Ihren Auslandsaufenthalt, haben alle Formalitäten geklärt, aber noch keinen Zwischenmieter gefunden? Viele Möglichkeiten bieten sich hier zur Kontaktaufnahme, denn mittlerweile gibt es spezielle Portale für Studenten und junge Erwachsene, die nach günstigen Mietgelegenheiten und Wohnungen zur Zwischenmiete ganz gezielt suchen. Last-Minute-Aufrufe über soziale Netzwerke können ebenfalls Erfolg zeitigen, benötigen aber etwas längere Vorlaufzeit und viel Glück. Nicht zuletzt kann ein Aushang an der eigenen Uni oder Hochschule ebenfalls Rücklauf und mehrere Bewerber zur Zwischenmiete einbringen, oder Sie bemühen sich an der Uni, die Sie während Ihres Aufenthalts besuchen, um einen Tauschpartner, der für die Dauer des Aufenthalts mit Ihnen die Wohnungen tauscht.

Bildquelle: © condesign  / pixabay.com

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.