Runter von der Couch – Rüber zum Auslandssemester in Rio

Gustavo aus Curitiba/Brasilien hat es getan, Marina aus München hat es getan, Nadine aus Paris wird es tun: ein Semester im Ausland studieren. Früher war das eher eine Sache von Individualisten, jetzt geht es einfach. Erasmus, Auslandsbafög und viele Stipendien helfen, eine coole Zeit im Ausland zu verbringen.

Die beste Zeit in deinem Leben

Fast alle, die eine Zeit im Ausland studiert haben, würden es immer wieder tun. Ok, zunächst ist es eine kleine Überwindung. Da hat man grade so eine coole WG, der Studentenjob sichert einem immer ein bisschen Extrageld, alles läuft grad so schön rund. Und das soll man freiwillig aufgeben? Eins ist klar: ein Auslandssemester bedeutet runter von der Couch und rein ins Leben. Das kostet ein bisschen Mut und Überwindung. Am besten, man hört sich erst einmal im Freundeskreis um. Sicher bist du ganz erstaunt, wer sich alles mit dem Gedanken trägt, für ein oder zwei Semester im Ausland zu studieren. Kleiner Bonus: Arbeitgeber honorieren diesen Mut dann später, wenn sie das Auslandssemester in deinem Lebenslauf sehen.

Die Wahl des Kontinents

Hbsches Model will verreisen

Als erstes solltest du überlegen, welcher Kontinent dich anspricht. Die Sprache wirst du schnell lernen. Zieht es dich eher nach Asien, weil du eh schon Yoga machst oder gern Sushi ist? Oder möchtest du eher einmal deine Salsa-Talente vor Ort in Mittelamerika unter Beweis stellen? Bei der Frage „wohin“ solltest du ganz nach deinem Gefühl und nach deinen Vorlieben gehen und nicht nur auf den Lebenslauf achten. Der Erfolg kommt, wenn du das machst, was dir persönlich gut liegt.

Interkulturelle Kompetenz – Dating in Brasilien

So ein Auslandsaufenthalt bringt dich auf jeden Fall weiter. Nicht nur vom fachlichen her, auch sprachlich. Und last but not least: das social life vor Ort kennen zu lernen bringt auf jeden Fall etwas. Sicher wirst du feststellen, dass Studierende im Ausland lockerer sind als hier bei uns. Man hilft sich gern gegenseitig in der Uni, und am Abend geht dann das Daten wie von selbst. Du machst also das, was Arbeitgeber immer fordern: Fachkompetenz verbunden mit Sozialkompetenz. Trau Dich heran an die fröhliche Lebensweise in Südamerika, probiere mal aus, wie gelassen man in Asien sein kann.

Nur etwas für Bonzenkinder?

Wenn Du denkst, so ein Auslandsaufenthalt kostet unglaublich viel Geld, hast Du Dich geirrt. Von Auslandsbafög über Erasmusprogramme bis zu Studienstiftungen. Am Geld soll es nicht scheitern.

Bildquellen:

© leogaleno / pixabay.com
© Peter Atkins / Fotolia.com