Freelancer als Nebenjob

Heutzutage gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, um als Freelancer zu arbeiten. Die Palette reicht von Schreibarbeiten über die Tätigkeit als Testkunde bis hin zu einer Vielzahl an weiteren Jobs. Eigentlich ist für jeden etwas dabei. Am besten sollte man sich einmal in einer der zahllosen Nebenjobbörsen im Internet umsehen. Allerdings sollte man darauf achten, keinem Betrüger auf den Leim zu gehen. Denn es gibt eine Vielzahl von Firmen, die unseriöse Tätigkeiten anbieten. Vorsicht ist vor allem dann geboten, wenn man für den Job in Vorkasse treten soll. Hier gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, um Kosten zu verstecken. Seien es teure Telefonnummern oder angebliche Materialkosten – das Prinzip ist immer das Gleiche. Außerdem sollte man über den Anbieter im Internet recherchieren. Dabei sollte man sich nicht nur auf den Firmennamen stützen, sondern auch unter dem Namen des im Impressum angegebenen Geschäftsführers recherchieren.

Als Freelancer Online Jobs finden

Aber es gibt auch jede Menge an seriösen Arbeiten im Netz. Wer zum Beispiel Texte schreiben will, der kann auf eine Vielzahl von Texterplattformen zurückgreifen. Eine weitere Möglichkeit, um gutes Geld zu verdienen, ist die Tätigkeit als Testkunde. Hierbei überprüft man die Qualität von Dienstleistungen und geht beispielsweise in eine Bank oder auch zum Einkaufen. Andere Möglichkeiten sind sogenannte Recherchejobs. Hierbei recherchiert man Internetadressen und erledigt viele sonstige Aufträge. Allerdings muss jeder selbst entscheiden, welche Tätigkeit ihm am besten liegt. Man sollte jedoch daran denken, dass man in vielen Fällen Rechnungen stellen muss. Rechnungsstellung mit Software ist jedoch ganz einfach und sollte niemanden abschrecken.

Aus rechtlicher Sicht ist bei Nebenjobs folgendes zu beachten:

a) Wer neben dem Nebenjob als Freelancer als Angestellter oder als Beamter tätig ist, der muss prüfen, ob der Nebenjob genehmigungspflichtig ist. Man darf in keinem Fall dem Hauptarbeitgeber Konkurrenz machen oder so viel arbeiten, dass die Erfüllung der Pflichten aus dem Hauptarbeitsverhältnis beeinträchtigt werden kann. Vor allem Beamte sollten vorab eine Genehmigung ihrer zuständigen Dienststelle einholen.

b) Gewerberechtlich sollte man daran denken, dass man in der Regel einen Gewerbeschein benötigt.

c) Steuerrechtlich ist man als Freelancer in der Regel selbständig tätig. Das bedeutet, dass man die Betriebseinnahmen errechnet und davon die Betriebsausgaben abzieht. Die Differenz ergibt den steuerpflichtigen Gewinn. Bezüglich der Umsatzsteuer kann man von der Kleinunternehmerregelung des Umsatzsteuergesetzes profitieren, wenn die Nettoentgelte einschließlich der darauf entfallenden Umsatzsteuer einen Betrag von 17500 Euro nicht übersteigen. Allerdings darf man bei den eigenen Ausgaben die Umsatzsteuer nicht abziehen. Am besten sollte man sich hier von einem erfahrenen Steuerberater beraten lassen.

Studentenpartys in Duisburg

Duisburg, im Herzen des Ruhrgebiets, ist schon immer eine Studentenstadt gewesen. Die Universität erfreut sich immer größerer Beliebtheit, so dass sich zahlreiche Abiturienten auf einen Studienplatz an der beliebten Universität Duisburg-Essen bewerben. Duisburg, die attraktive Stadt an Rhein und Ruhr, verfügt nicht nur über die größte Seenplatte in Nordrhein-Westfalen und eine hochmoderne Innenstadt, sondern auch über zahlreiche Locations, in denen sich die Studenten nach einem anstrengenden Uni-Tag erholen können. Alles zum Thema Studentenpartys in Duisburg erfahrt ihr im folgenden Artikel.

(1) AStA-Party auf dem Uni-Campus

Die AStA-Partys finden grundsätzlich auf dem Campus Duisburg statt. Tagsüber handelt es sich um den Uniparkplatz sowie Erholungswiesen für die Pausen. In regelmäßigen Abständen organisiert der allgemeine Studierendenausschuss hoch frequentierte Studentenpartys für die Abendstunden. Regelmäßig werden entsprechende Bühnen aufgebaut und Bands eingeladen, die das Publikum bis in die frühen Morgenstunden unterhalten. Themenpartys sorgen für Abwechslung. Und sollte es unter der Woche einmal zu laut werden, ist die Verlagerung in den unmittelbar in der Nähe liegenden AStA-Kellers überhaupt kein Problem. Sehr günstige Getränkepreise sowie ein freier Eintritt locken regelmäßig zahlreiche Studenten ins nächtliche Partyleben auf den Campus.

Der Austragungsort wird ebenfalls von der international bekannten Mercator School of Management für die jährlichen Sommerpartys genutzt sowie für allgemeine Veranstaltungen der Universität Duisburg-Essen in Anspruch genommen.

(2) Finkenkrug

Der Finkenkrug ist die Kult-Location der Stadt und auch überregional unter den Studierenden bekannt. Es handelt sich dabei um eine moderne Kneipe/Bar, die über 220 verschiedene Biersorten in ihrem Sortiment hat. Aufgrund des ausgefallenen Angebots, der angemessenen Preise sowie der direkten Nähe zum Duisburger Campus ist der Finkenkrug stets ausgebucht. Es werden keine Eintrittspreise verlangt. Abwechslungsreiche, aber dennoch allgemein gängige Musik sorgt für eine angenehme Atmosphäre. Durch einen hervorragenden Außenbereich eignet sich der Finkenkrug auch sehr gut für die Übertragung von Fußballspielen und privaten Partys. Vor für den Besuch am Wochenende sollte rechtzeitig gebucht werden.

(3) Der Delta Musik Park

Eine der größten Diskotheken Deutschlands ist der Delta Musik Park in Duisburg. Regelmäßig finden an den Wochenende Events statt. Der Eintritt beträgt, abhängig von der jeweiligen Party, maximal 10 Euro. In mehreren Areas wird abwechslungsreiche Musik gespielt, vor allem Dancefloor, Charts, R&B und House. Die Black Area konzentriert sich auf R&B, Soul und Hip Hop, während in der Area „Extra“ Fetenhits, Classics sowie Schlager zu hören sind. Neben einer Area für House und Elektro ist auch ein Biergarten im Outdoorbereich vorhanden, der zum gemütlichen Verweilen einlädt.

(4) Das Grammatikoff

Das citynahe Grammatikoff ist eine Mischung aus Disco und Bar, somit ist hier für jeden Studenten etwas dabei.Spezielle Mottopartys werden in regelmäßigen Abständen angeboten. Besonders bekannt sind das Videoclipdancing sowie die Party „Studentenfutter“. Mottos wie „All You Can Dance“ oder „Solidarisch Musikalisch“ sorgen für ein abwechslungsreiches Programm. Das teils alternative Publikum kann zu günstigen Eintrittspreisen teilnehmen. Aufgrund der zahlreichen Besucher der Location sollten Karten für die Lieblingsveranstaltung direkt im Vorverkauf bestellt werden.

(5) Pulp Event-Schloss

Allein schon durch das Aussehen der Location ist das Pulp Event-Schloss in Duisburg für jeden Studenten ein absolutes Muss. Von Donnerstag bis Samstag kann ab 22 Uhr bis in die Morgenstunden getanzt werden. In den Vormittagsstunden verwandelt sich die rittertümliche Location zu einem Bistro und Restaurant. Günstige Eintrittspreise sowie studentenfreundliche Getränkepreise locken in jeder Woche aufs Neue zahlreiche Studenten nach Duisburg-Hochfeld.

Bildquelle: © Jag_cz / Fotolia.com